Banner st-gerner.de

The Promised Neverland

Seit einigen Monaten bin ich süchtig nach der Manga-Reihe The Promised Neverland. Daher habe ich zu Ostern 2019 ein Nimmerland-Special auf Kibo.FM veranstaltet, in dem es nicht nur um den erwähnten Manga gehen sollte, sondern auch um den Klassiker Peter Pan, wo das Nimmerland ursprünglich herstammt. Alle Infos aus der Sendung lassen sich hier noch einmal nachlesen.


The Promised Neverland

Heute möchte ich euch endlich einmal eine Serie vorstellen, nach der ich seit letztem Sommer geradezu süchtig bin. Um ehrlich zu sein, habe ich seit Death Note keinen Manga mehr gelesen, der mich so dermaßen gefesselt hat - und das ist immerhin ein paar Jährchen her! Die Rede ist von The Promised Neverland. Im August 2018 habe ich spaßeshalber den 1. Band in der Bahnhofsbuchhandlung mitgenommen, um eine lange Zugfahrt rumzukriegen - kurz vorher hatte ich den Anime Made in Abyss gesehen und für gut befunden, und in einigen Kommentaren, die ich im Nachhinein zu Made in Abyss gelesen hatte, wurde die Serie mit The Promised Neverland verglichen. Nun, dann schadet ja vielleicht ein Blick nicht! Tatsächlich ist die einzige offensichtliche Gemeinsamkeit, dass in beiden Serien Kinder die Hauptrolle spielen, die in einem Waisenhaus leben - aber das war mir nach wenigen Seiten auch egal, denn da hatte mich The Promised Neverland schon voll und ganz gefesselt und lässt mich seither nicht mehr los!

Worum geht es nun aber in The Promised Neverland? Das ist leider schwer zu erklären, wenn man nicht zu viel spoilern möchte. Bei anderen Serien habe ich ja oft kein Problem damit, mich in den ersten paar Folgen bzw. Kapiteln auszutoben, um die Handlung hinreichend umreißen zu können. Bei The Promised Neverland ist es aber schon beinahe problematisch, die Grundidee zu beschreiben, die bereits im 1. Kapitel enthüllt wird. Ich finde einfach, dass es viel besser wirkt, wenn man ganz unvorbereitet an die Serie herangeht und von diesem WTF-Moment dann richtig schockiert wird - denn genau so ist es vermutlich auch gedacht.

Screenshot aus The Promised Neverland
Ein neuer Tag beginnt in Gracefield House, doch so idyllisch soll das Leben der Kinder dort nicht mehr lange bleiben ...

Deshalb so kurz und knapp wie möglich: Die Handlung beginnt in der nahen Zukunft des Jahres 2045 in dem Waisenhaus Gracefield House. Dort leben Kinder im Alter von bis zu 12 Jahren - darunter auch Emma, Norman und Ray, die drei ältesten. Sie haben ein glückliches Leben in dem Waisenhaus und in dem riesigen umliegenden Waldgebiet, und sie verstehen sich auch sehr gut mit ihrer Betreuerin, die sie einfach nur "Mama" nennen. Fast die einzige Regel besagt nur, dass das Gelände des Waisenhauses nicht verlassen werden darf: Es ist von einer riesigen Mauer umgeben, und dem einzigen Tor in dieser Mauer dürfen sich die Kinder nicht einmal nähern. Aber das wollen die Kinder auch gar nicht, denn das Leben in Gracefield House ist so perfekt! Selbst die regelmäßig stattfindenden harten Intelligenztests können die Idylle nicht nennenswert trüben. Doch so idyllisch soll es nicht bleiben ...

Das Unheil beginnt, als die kleine Conny aus dem Waisenhaus entlassen wird und zu Pflegeeltern gebracht werden soll - ach, was heißt "das Unheil beginnt", denn eigentlich läuft das Unheil ja schon seit mehreren Jahrzehnten, nur ahnen die Kinder noch nichts davon. Und auch jetzt will es nur der Zufall, dass Conny beim Verlassen des Waisenhauses ihr Lieblings-Kuscheltier vergisst. "Das geht nicht," sagen sich Emma und Norman und beschließen, ihrer Freundin das Plüschtier hinterher zu tragen. Im Eiltempo machen sie sich auf den Weg zu dem verbotenen Tor, um Conny noch rechtzeitig abzufangen - doch dort angekommen, machen sie eine furchtbare Entdeckung! Konkreter kann ich aber nicht werden, nur so viel noch: Das Plüschtier ist ihnen hinterher so was von egal, und auch Conny werden sie nicht wiedersehen - obwohl, in gewisser Weise vielleicht doch, aber ...

Screenshot aus The Promised Neverland
Am verbotenen Tor: Welche furchtbare Entdeckung werden Emma und Norman gleich machen?

In Japan erscheint The Promised Neverland seit Sommer 2016 in dem Magazin Weekly Shonen Jump, in dem auch schon Klassiker wie Dragon Ball, Naruto oder Yu-Gi-Oh! erschienen. Seinen Anfang nahm der Manga aber bereits im Winter 2012 / 2013: Damals stellte der Autor Kaiu Shirai seine Idee dem Verlag vor, damals noch unter dem Titel A Way For Us To Survive In This World. Dem Redakteur Suguru Sugita, der auch früher schon One Piece betreut hatte, gefiel prinzipiell, was ihm da vorgelegt wurde, jedoch wollte Shirai seine Geschichte nicht selbst zeichnen, da er sich nicht vorstellen konnte, mit dem daraus resultierenden Zeitdruck klarzukommen. So verging über ein Jahr mit der Suche nach einem geeigneten Zeichner, und während dieser Zeit überarbeitete Shirai auch die Scripte zu The Promised Neverland noch einmal. Schließlich wurde mit Posuka Demizu dann die Zeichnerin gefunden. Die beiden realisierten zunächsten den One-Shot Poppy's Wish, um zu testen, ob sie gut zusammenarbeiten können, und begannen schließlich endlich mit The Promised Neverland.

In Deutschland erscheint The Promised Neverland seit April 2018 bei Carlsen - alle zwei Monate kommt ein neuer Band heraus, inzwischen sind wir bei Band 7 angekommen. In Japan hingegen sind bereits 13 Bände erschienen. Anfangs hat Autor Kaiu Shirai davon gesprochen, dass die Serie auf insgesamt etwa 20 Bände ausgelegt sei, und inzwischen soll bereits der letzte Story Arc laufen. Im Gegensatz zu manchen Endlos-Serien hat Shirai also ein Ziel vor Augen, auf das er nur noch hinarbeiten muss. Und das ist auch wichtig bei einer so spannenden Reihe wie The Promised Neverland, denn würde man sich zu sehr in immer neuen Nebenhandlungen verlieren, dann wäre sicher irgendwann die Luft raus. Denn mal ehrlich, wer rechnet beispielsweise noch damit, dass Conan Edogawa irgendwann wieder erwachsen wird? Eben! Und die letzten drei oder vier Conan-Bände habe ich gar nicht mehr gelesen, sondern nur noch ins Regal gestellt.

Screenshot aus The Promised Neverland
Ray, Emma und Norman (von links), die drei ältesten und "kostbarsten" Kinder aus Gracefield House

Im Januar 2019 startete außerdem eine Anime-Adaption von The Promised Neverland, die auch auf Wakanim im Simulcast mit deutschen Untertiteln zu sehen war. Vorerst wurden 12 Episoden gezeigt, die nur die ersten beiden Story Arcs abdecken, inzwischen ist aber bereits eine zweite Staffel für 2020 angekündigt.

Nennenswert ist außerdem, dass vor wenigen Wochen selbst die Tierschutzorganisation PETA über The Promised Neverland berichtete, und das nicht im negativen Sinne. Um was genau es im Artikel der PETA ging, würde aber schon wieder zu viel spoilern. Daher belassen wir es an dieser Stelle bei einer Empfehlung: Kauft euch bloß nicht The Promised Neverland, denn wenn doch, dann seid ihr erstmal die nächsten Stunden mit Lesen beschäftigt und könnt nicht aufhören. Und irgendwann, wenn ihr tatsächlich eine Zwangspause einlegen müsst, weil ihr am Ende angekommen seid, dann erwartet euch eine lange und qualvolle Wartezeit auf den nächsten Band. Tut euch das lieber nicht an!

→ Artikel über The Promised Neverland bei der PETA (Spoiler-Warnung!)


Peter Pan

Ich weiß nicht, ob es Absicht ist, aber beim Titel The Promised Neverland muss ich immer an das Nimmerland aus Peter Pan denken, das ja im englischen Original Neverland heißt. Möglich ist es schon, denn in Peter Pan wird das Nimmerland ja als eine Art Zufluchtsort für Kinder dargestellt, und das passt zu The Promised Neverland. Doch damit enden die Gemeinsamkeiten dann auch schon, denn Emma, Norman, Ray und all ihre Freunde aus Gracefield House haben gänzlich andere Gründe, nach Nimmerland zu fliehen, als Wendy und ihre kleinen Brüder in Peter Pan.

Peter Pan wurde von dem Engländer James Matthew Barrie erfunden und trat erstmals 1902 in dem Erwachsenenbuch Little White Bird auf. Darin lebt Peter Pan zusammen mit einigen Feen versteckt im Londoner Kensington Garden - einem tatsächlich existierenden Londoner Stadtpark, in dem sich heute übrigens eine Peter-Pan-Statue erhebt. Zwei Jahre später, 1904, folgte das Theaterstück Peter Pan or: The Boy Who Wouldn't Grow Up, also Peter Pan oder: Der Junge, der nicht erwachsen werden wollte. Und dieses Theaterstück erzählt im Grunde die Peter Pan-Geschichte, wie wir sie heute kennen. In Buchform erschien sie erstmals 1911 unter dem Titel Peter and Wendy.

Statue von Peter Pan in London
Der Junge, der nicht erwachsen werden wollte: Statue von Peter Pan im Londoner Kensington Garden

Ich persönlich kenne Peter Pan vor allem durch die gleichnamige Disney-Adaption aus dem Jahr 1953 und habe diese auch am ehesten im Gedächtnis - das Buch habe ich vielleicht vor 15 oder 20 Jahren ein einziges Mal gelesen. Deshalb basiert die folgende Inhaltsangabe auf dem Disney-Film, und falls es im Buch gravierende Abweichungen geben sollte, dann tut's mir leid.

Die fast erwachsene Wendy lebt mit ihren beiden kleineren Brüdern Klaus (im Original John) und Michael in London. Die beiden Jungs lieben es, wenn Wendy ihnen Geschichten über Peter Pan und Nimmerland erzählt, doch die Eltern sind der Meinung, dass Wendy langsam zu alt für diesen Quatsch wird und beschließen, dass sie ab morgen erwachsen ist. Dann muss sie auch aus dem Kinderzimmer ausziehen, und mit Geschichten und Spielen ist dann Schluss. Was die Eltern nicht ahnen ist, dass es Peter Pan wirklich gibt: Er taucht in dieser Nacht auf und nimmt Wendy mit nach Nimmerland, um sie so vor dem Erwachsenwerden zu schützen. Und auf Wendys Wunsch kommen auch Klaus und Michael mit. So verleiht Peter Pan den drei Kindern mit Hilfe von Feenglanz die Macht, zu fliegen, und sie machen sich auf den Weg: Zweiter Stern rechts und dann immer der Nase nach! (In der deutschen Synchro wird "erster Stern rechts" gesagt, aber das ist falsch, im Original heißt es tatsächlich "second star to the right".)

In Nimmerland angekommen, nimmt das Abenteuer überhaupt erst seinen Anfang: Nicht nur, dass der Piratenkapitän Hook vor Nimmerland vor Anker liegt und furchtbare Rache an Peter Pan nehmen will, es gibt auch Probleme aus den eigenen Reihen. Denn während sich Wendys Brüder schnell mit den Verlorenen Jungs verstehen - Kinder, die Peter Pan ebenfalls nach Nimmerland geholt hat, die seither nicht mehr älter werden und die meiste Zeit Tierkostüme tragen - wird Peter Pans Fee Naseweis (im Original Tinkerbell) stockneidisch auf Wendy. Sie scheint eine solche Angst zu haben, dass sich Peter und Wendy ineinander verlieben könnten, dass sie sich letztendlich sogar Captain Hook anschließt ...

Screenshot aus Peter Pan
Flieg' ins Glück: Peter Pan führt Wendy und ihre kleinen Brüder nach Nimmerland

Peter Pan-Autor James Matthew Barrie starb im Jahr 1937, deshalb müssten seine Werke normalerweise inzwischen gemeinfrei sein. Da Barrie jedoch die Urheberrechte an Peter Pan an ein Londoner Kinderkrankenhaus vermacht hat, werden diese Rechte niemals ablaufen. Was genau da jetzt die juristischen Zusammenhänge sind, weiß ich nicht, ich bin kein Jurist. Vielleicht liegt es daran, dass ein Krankenhaus im Gegensatz zu einem Menschen gar nicht sterben kann. Allerdings stand diese verquere Rechtssituation nicht diversen Adaptionen und Fortsetzungen im Wege.

Sehr bekannt ist beispielsweise der Realfilm Hook von Steven Spielberg: Entgegen seines damaligen Grundsatzes hat Peter Pan inzwischen doch Nimmerland verlassen und ist erwachsen geworden. Jetzt arbeitet er als Anwalt und hat seine eigene Kindheit und ganz Nimmerland komplett vergessen. Das geht aber nur so lange gut, bis der titelgebende Captain Hook in der realen Welt auftaucht und Peters Kinder entführt. Daraufhin wird auch Peter selbst von Tinkerbell nach Nimmerland zurückgeholt, wo er die Abenteuer aus seiner Kindheit wieder entdecken und neu erleben muss.

Hook war mit namhaften Stars besetzt, darunter Robin Williams als Peter Pan und Dustin Hoffman als Captain Hook. Am Ende gab's auch fünf Oscar-Nominierungen, von denen der Film jedoch keinen einzigen gewinnen konnte.

Auch Disney setzte die Geschichte fort: Im Jahr 2002 kam Peter Pan 2: Neue Abenteuer in Nimmerland direkt auf DVD heraus. Wir schreiben die 40er Jahre, es tobt der Zweite Weltkrieg, aber Wendy ist inzwischen erwachsen und hat mit Jane und Daniel zwei eigene Kinder. Aufgrund des Krieges ist Jane zu einer Realistin geworden und will im Gegensatz zu ihrem Bruder nichts mehr von den Peter Pan-Geschichten ihrer Mutter wissen. Eines Tages wird Jane allerdings von Captain Hook nach Nimmerland entführt - der Freibeuter hat sie mit Wendy verwechselt, weil er nicht bedacht hat, dass Menschen in der realen Welt durchaus älter werden. Peter Pan hat Jane zwar recht schnell befreit, doch das Problem ist, dass Peter Jane nicht nach London zurückbringen kann, so lange diese nicht an Feen glauben will.

Screenshot aus Mickys Clubhaus Screenshot aus Jake und die Nimmerland-Piraten
Flugstunde für Donald: Mit Peter Pans Hilfe kann selbst er fliegen! Kleine Konkurrenten für Captain Hook: Jake und die Nimmerland-Piraten

Ebenfalls von Disney stammen einige Solo-Abenteuer von Tinkerbell, die sich offensichtlich mehr an Mädchen richten. Außerdem hat Peter Pan ein paar Gastauftritte in Mickys Clubhaus, vor allem in einer Episode, in der er Donald Duck das Fliegen beibringen soll. Und für kleinere Kinder entstand die Vorschulreihe Jake und die Nimmerland-Piraten, die wohlbemerkt nicht zu Captain Hooks Mannschaft gehören, sondern deren Konkurrenten sind.

Andere Peter Pan-Adaptionen setzen zwar die Geschichte nicht direkt fort, greifen aber durchaus auf die Charaktere zurück. Beispielsweise hat in dem Roman Tintenherz von Cornelia Funke auch Tinkerbell neben anderen literarischen Figuren einen Auftritt.

Auch in der Märchen-Serie Once Upon A Time haben die Bewohner von Nimmerland größere Rollen, Captain Hook ist sogar ab der zweiten Staffel einer der Hauptcharaktere. Doch wie es in Once Upon A Time so ist, werden die Zusammenhänge manchmal sehr stark durcheinander gewirbelt, so auch diesmal: Im Gegensatz zur Vorlage sind hier Peter Pan und seine Verlorenen Jungs eher die Bösen, denn Peter Pan will Henrys Herz stehlen, weil er es braucht, um seine ewige Jugend zu erhalten. Captain Hook dagegen steht auf der guten Seite und heiratet am Ende sogar Emma Swan.

Sogar in World of Winx, dem Netflix-Spin-off zur Serie Winx Club, kommen wir mit Peter Pan in Berührung. Die Feen kommen durch ihre neue Verwandlung "Dreamix" in die "Welt der Träume" - dabei handelt es sich um nichts geringeres als Nimmerland! Lange nachdem Peter Pan verschwunden ist, werden von einem mysteriösen Krokodilmann besonders talentierte junge Menschen hierher entführt. Auch ein Wiedersehen mit Captain Hook und seinem Matrosen Smee gibt es. Welche Rolle spielt Tinkerbell dabei und was hat Peter Pans Sohn mit dem Ganzen zu tun? Wenn ihr das erfahren wollt, müsst ihr euch die insgesamt 26 Episoden der in zwei Staffeln aufgeteilten Serie anschauen. Doch Vorsicht, die Serie endet mit einem bislang nicht aufgelösten Cliffhanger, und eine dritte Staffel ist bislang nicht in Aussicht. Immerhin scheinen die Geschehnisse um Nimmerland aber abgeschlossen zu sein, denn der Cliffhanger enthüllt eine neue Antagonistin, die so gar nichts mit Peter Pan zu tun hat, und schlägt damit eine neue Richtung ein. (Danke für diesen Abschnitt an Flo2912!)

Screenshot aus Once Upon A Time Screenshot aus Peter Pan no Bouken
Nicht ganz so nett wie in der Vorlage: Peter Pan (rechts) in Once Upon A Time Abenteuer auch als Anime: Peter Pan no Bouken aus dem World Masterpiece Theater

Und nicht zuletzt wurde die originale Geschichte von Peter Pan auch unzählige Male neu verfilmt. In den späten 80er Jahren gab es sogar eine Anime-Serie unter dem Namen Peter Pan no Bouken. In Deutschland lief die Serie erstmals ab 1992 auf RTL, später wurde sie auch auf RTL II, auf ARD und im Ki.Ka wiederholt.

Heute sind solche alten Animes im Fernsehen leider selten geworden, vor allem wenn es zeitgemäße Neuauflagen gibt. So läuft etwa seit 2013 im Ki.Ka die französische Animationsserie Peter Pan - Neue Abenteuer. Diese erzählt zwar durchaus im Grunde die gleiche Geschichte, verlegt diese jedoch zeitlich in die Gegenwart.

Und auch im Filmformat wurde Peter Pan mehrmals neu interpretiert, zuletzt im Jahr 2015 in dem amerikanischen Fantasy-Film Pan, der quasi die Vorgeschichte zum Ursprungswerk erzählt.


Bildnachweis: Alle Screenshots in diesem Artikel sind selbst erstellt. Das Copyright liegt bei den Rechteinhabern der jeweiligen Filme und Serien.
Jake und die Nimmerland-Piraten, Mickys Clubhaus, Peter Pan (1953): © Disney, The Promised Neverland: © Shirai Kaiu, Demizu Posuka, Shueisha, The Promised Neverland Committee, Once Upon A Time: © ABC Studios, Peter Pan no Bouken: © Nippon Animation Company Ltd.


Letzte Änderung: 22.04.2019 • ImpressumDatenschutzNach oben