YU-GI-OH!

In den nächsten Wochen werde ich euch hier in der Sendung eine Auswahl von Brett- und Kartenspielen vorstellen, da es eben auch viele gute Spiele gibt, die nicht am Bildschirm stattfinden. Den Anfang macht dabei ein Anime-Klassiker unter den Sammelkartenspielen: Yu-Gi-Oh!

"Yu-Gi-Oh!" kann sich zusammen mit "Pokémon" und "Magic: The Gathering" zu den drei ganz großen Sammelkartenspielen zählen. Innerhalb der Serie heißt das Spiel "Duel Monsters", aber das Pendant in der realen Welt wird der Einfachheit halber nur "Yu-Gi-Oh! Trading Card Game" genannt. Denn, das wissen vielleicht nicht alle Spieler: Ursprünglich sollte das Kartenspiel gar nicht im Mittelpunkt der "Yu-Gi-Oh!"-Serie stehen!

"Yu-Gi-Oh!" begann als Manga, gezeichnet von dem Japaner Kazuki Takahashi. Die ursprüngliche Reihe erschien von 1996 bis 2004 und füllt insgesamt 38 Bände. Auf Deutsch erschienen die Kapitel zuerst in dem damaligen Magazin BANZAI!, wurden aber später auch als Taschenbücher nachgedruckt, wobei gerade die späteren Bände heute einen hohen Sammlerwert haben. Die Geschichte erzählt anfangs von dem kleinen Yugi Muto - nicht sehr groß für sein Alter und auch nicht unbedingt einer der Mutigsten, also das perfekte Mobbing-Opfer. Als ein großer Freund von Spielen aller Art, setzt Yugi eines Nachts ein geheimnisvolles ägyptisches Puzzle zusammen. Daraufhin zieht der Geist des Pharao Atem in Yugi ein, und von nun an verwandelt er sich immer, wenn eine Ungerechtigkeit geschieht, in Yami Yugi und spielt um die Gerechtigkeit.

Nach ursprünglichem Konzept sollte die Serie sich um Spiele aller Art drehen, es gab beispielsweise auch einen kleinen Story Arc über ein Table Top RPG. Und auch das Sammelkartenspiel sollte nur eine einmalige Gastrolle spielen: Yugis Mitschüler Seto Kaiba hat von Yugis Großvater, der einen Spielwarenladen führt, eine seltene "Duel Monsters"-Sammelkarte geklaut, und Yami Yugi sucht Kaiba auf, um diese Karte - einen Blauäugigen Weißen Drachen, an dem das Herz seines Großvaters hängt - zurück zu erobern. Weil das Sammelkartenspiel dann aber bei den japanischen Lesern sehr beliebt wurde, blieb Takahashi kaum etwas anderes übrig, als bald die ganze Serie nur noch um das Kartenspiel herum aufzubauen, und es dauerte auch nicht lange, bis es eine reale Umsetzung gab.

Ähnlich wie bei "Pokémon" geht es auch bei "Yu-Gi-Oh!" darum, dass sich Monster gegenseitig kämpfen - so viel zur oberflächlichen Gemeinsamkeit, denn im Detail unterscheiden sich beide Spiele sehr stark. Prinzipiell gibt es drei Arten von Karten: Monster-Karten, Magie-Karten und Fallen-Karten. Die Monster spielen freilich die Hauptrolle auf dem Spielfeld. Jedes Monster hat einen Angriffs- und einen Verteidigungswert, und ihr könnt die Monster sowohl offen als auch verdeckt ausspielen. Mit den offenen Monstern im Angriffsmodus könnt ihr angreifen und so versuchen, die Lebenspunkte eures Gegners zu verringern - anfangs hat jeder Spieler 8000 Lebenspunkte, und wer die Lebenspunkte seines Gegners auf 0 reduziert, gewinnt. Passt aber auf, wenn ihr ein verdecktes Monster angreift, denn es könnte auch eine Fallen-Karte sein, die euer Monster oder sogar euer gesamtes Team ins Verderben reißt. Die Magie-Karten schließlich entsprechen in etwa den Trainer-Karten aus dem "Pokémon Sammelkartenspiel": Sie haben beim Ausspiele einen interessanten Effekt und wollen somit geschickt eingesetzt werden, um das Spiel zu euren Gunsten zu wenden.

Als echtes Sammelkartenspiel geht "Yu-Gi-Oh!" freilich sehr ins Geld, aber das ist bei allen Trading Card Games so. Die Starter Sets sind gut erschwinglich, nur habt ihr mit ihnen allein keine Chance auf Turnieren, da müsst ihr erst unzählige Booster oder eben sündhaft teure Einzelkarten kaufen. Günstiger sind die digitalen Umsetzungen des Spiels: Einer der Vorreiter war "Yu-Gi-Oh! Worldwide Edition - Stairway to the Destined Duel", welches im Frühling 2003 für den Gameboy Advance erschien - mit diesem Spiel wurde dann auch im Sommer 2003 bei der allersten deutschen Meisterschaft in Offenbach gespielt. Im Lauf der Jahre folgten zahllose Nachfolger, aktuell sind jetzt zum einen "Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist" auf Steam, inklusive zahlreichen DLCs zu den unterschiedlichsten Story Arcs, und zum anderen "Yu-Gi-Oh! Duel Links" als kostenloses, aber etwas abgespecktes Smartphone-Spiel. Dadurch, dass die Lebenspunkte hier nur 4000 anstatt 8000 betragen, sind die Duelle deutlich kürzer, was sich aber auch mehr für ein schnelles Spielchen in der U-Bahn eignet.

Zuletzt sei noch angemerkt, dass "Yu-Gi-Oh!" natürlich auch als Anime umgesetzt wurde. Die erste Staffel haben wir in Deutschland aber leider nie gesetzt, die deutsche Fassung setzt also erst dort ein, wo das Sammelkartenspiel groß wird. Davon abgesehen läuft die ursprüngliche Serie derzeit ohnehin nirgends. Nickelodeon sendet derzeit die Erstausstrahlung der aktuellsten Nachfolge-Serie "Yu-Gi-Oh! Arc-V", wohingegen auf Pro Sieben Maxx die ältere Nachfolge-Serie "Yu-Gi-Oh! 5D's" läuft. Dafür läuft am 12. März 2017 mit "Yu-Gi-Oh! - The Dark Side of Dimensions" ein neuer Kinofilm zur Original-Serie an - sogar auch bei uns im Kino!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo