YU-Gi-OH! WORLDWIDE EDITION

Die "Yu-Gi-Oh! Worldwide Edition" für den Gameboy Advance war eins der ersten Yu-Gi-Oh! Spiele, die bei uns in Deutschland erschienen sind - wenn man es ganz genau nehmen will, war es das zweite, nach "Yu-Gi-Oh! Das dunkle Duell" für den Gameboy Color. Es erschien am 17. April 2003 zeitgleich mit der japanischen Version. Entwickelt wurde das Spiel, genau wie die meisten anderen Yu-Gi-Oh! Spiele auch, von Konami.
In "Yu-Gi-Oh! Worldwide Edition", das den Untertitel "Stairway to the Destined Duel" trägt, übernehmt ihr keinen bekannten Charakter aus der Anime-Serie, sondern spielt euch selbst, und die verschiedenen Anime-Helden sind eure Gegner. Zu Beginn sucht ihr euch eins von drei Starter-Decks aus und landet dann auch schon mitten in Battle City. Eure Aufgabe ist es nun erstmal, die Stadt zu durchstreifen und die Duellanten, die euch begegnen, heraus zu fordern und zu besiegen. Habt ihr gewonnen, bekommt ihr nämlich ein Booster Pack mit 5 neuen Karten zum Aufpowern eures Decks. Später finden an verschiedenen Punkten in der Stadt dann auch Turniere mit speziellen Regeln statt, für die ihr ein möglichst starkes Deck braucht. Und um noch ein kleines bisschen Story mit rein zu bringen, streifen auch die so genannten Ghouls durch Battle City. Sie stehlen euch immer eine seltene Karte aus eurer Sammlung, wenn ihr gegen sie verliert, und irgendwann entführen sie Joey und Tea. Ihr müsst euch dann durch die Pyramide der Ghouls kämpfen und auf der Spitze Marik persönlich besiegen, um die beiden zu befreien.
Logisch, dass der Kernpunkt des Spiels das Yu-Gi-Oh! Sammelkartenspiel ist. Sowohl vor als auch nach dem Durchspielen könnt ihr euch immer wieder in ein Duell stürzen bzw. versuchen, mit neuen Karten euer Deck zu verbessern, wobei Sammler von echten Yu-Gi-Oh! Karten auch nicht unbedingt auf ihr Glück in den virtuellen Boostern angewiesen sind. Denn jede Yu-Gi-Oh! Karte hat unten rechts einen kleinen Zahlencode, und wenn ihr den im Spiel eingebt, wird euch sofort das virtuelle Gegenstück zu der Karte frei geschaltet! Sehr nützlich also, wenn man ein paar starke Karte besitzt und diese auch auf dem Gameboy Advance ausprobieren möchte.
Das Spiel heisst übrigens deshalb "Worldwide Edition", weil im Multiplayer-Modus alle Sprachversionen uneingeschränkt miteinander kompatibel waren, egal ob deutsch, englisch oder japanisch. Sowas ist heute keine Besonderheit mehr, aber war damals ein absolutes Novum, wenn man noch an Pokémon Rot / Blau zurück denkt, wo durchaus der Spielstand flöten gehen konnte, wenn man versuchen wollte, sich mit einer japanischen Version zu verbinden. Im Sommer 2003 fand dann auch direkt die erste Yu-Gi-Oh! Weltmeisterschaft mit dem Spiel statt. Die deutsche VOrrunde war am 9. Juli in Offenbach bei Frankfurt und der Sieger war Norman Wojciech, der dann allerdings beim Finale in Amerika nicht mehr sehr weit kam.
Aber worum zum Teufel geht es im Yu-Gi-Oh! Sammelkartenspiel überhaupt? Nun, das Spiel heisst nicht umsonst "Duel Monsters", denn die Spieler duellieren sich mit Monstern. Jeder Spieler verfügt zu Beginn über 8000 Lebenspunkte und muss versuchen, die Lebenspunkte des Gegners auf 0 zu bringen. Dazu kann man bis zu fünf Monster vor sich aufreihen, sowohl offen als auch verdeckt. Mit jedem seiner aufgedeckten Monster kann man einmal pro Zug ein beliebiges Monster des Gegners angreifen, sowohl die offenen als auch die verdeckten. Das Monster mit dem geringeren Angriffswert verliert und landet auf dem Friedhof, und seinem Besitzer wird die Differenz der Angriffswerte von den Lebenspunkten abgezogen. Zusätzlich gibt es Magie-Karten, die ähnlich wie die Trainer-Karten im Pokémon Sammelkartenspiel ein paar nette Aktionen erlauben, oder auch die fiesen Fallen-Karten, die man unter seine verdeckten Monster mischen kann, um den Gegner zu ärgern.
Erfunden wurde das Spiel nach dem Vorbild des Mangas "Yu-Gi-Oh! King of Games", den Kazuki Takashi von 1998 bis 2004 in insgesamt 38 Bänden schuf. Ursprünglich ging es in dem Manga nicht nur um Sammelkarten, sondern allgemein um Spiele: Der kleine Yugi löst eines Tages ein altes ägyptisches Puzzle, woraufhin Yami, der Geist eines Pharaos, in seinem Körper einzieht. Daraufhin kann sich Yugi immer dann, wenn irgendwo eine Ungerechtigkeit geschieht, in Yami Yugi verwandeln und um die Gerechtigkeit spielen.
Das Sammelkartenspiel hatte dann einmal einen Auftritt, als Yugis Klassenkamerad Kaiba eine seltene Karte gestohlen hatte, die Yugis Grossvater sehr viel bedeutete. Daraufhin spielte Yami Yugi eine Runde "Duel Monsters" gegen Kaiba und luchste ihm die Karte - einen Blauäugigen Weissen Drachen - wieder ab. Dieses Kapitel wurde in Japan sehr beliebt, so dass man sich entschied, das Kartenspiel aus dem Manga wirklich heraus zu bringen. Als das Spiel dann ein Bombenerfolg wurde, baute Kazuki Takahashi irgendwann seine komplette Serie nur noch um das Kartenspiel herum auf.
Abgesehen von der "Worldwide Edition" gibt es auch noch unzählige anderen Yu-Gi-Oh! Konsolenspiele für alle Konsolen, sei es nun Gamecube, Nintendo DS, Wii oder Playstation. Im Grossen und Ganzen ähneln sich die Spiele aber doch sehr. Einer der wichtigsten Unterschiede ist eigentlich nur, dass in jedem neuen Spiel auch neue Karten dabei sind. Wer aber nicht immer auf dem aktuellsten Kartenstand sein muss, sondern einfach nur ein bisschen "Duel Monsters" zocken will, für den reicht es, wenn er sich einfach irgendeins der vielen Yu-Gi-Oh! Spiele anschafft, denn kennt man eines, kennt man alle!
Ach ja, und als Anime gibt es Yu-Gi-Oh! selbstverständlich auch. Die alten Folgen können jeden Nachmittag auf Tele 5 genossen werden, die aktuellste Nachfolge-Serie "Yu-Gi-Oh! 5D's" startet in rund zwei Wochen auf RTL II.
Fazit: Zeit für ein D-D-D-D-D-Duell!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo