YOSHI'S WOOLLY WORLD

Mit "Yoshi's Woolly World" ist ein neues Yoshi-Abenteuer erschienen. Das Spiel kam letzten Freitag, am 26. Juni 2015, für die Wii U heraus und war bei uns in Europa sogar eine Erstveröffentlichung: Die Japaner dürfen erst am 16. Juli loslegen, die Amis müssen sogar noch bis zum Oktober warten.
Rein spielerisch erwartet euch nichts groß anderes als die bisherigen Yoshi-Abenteuer, nur diesmal wieder mal ohne Baby Mario auf dem Rücken. Ansonsten ist die Spielmechanik aber so ziemlich die gleiche wie in "Yoshi's Island" und seinen Nachfolgern: Ihr verschluckt Gegnern und könnt sie in Form von Eiern (oder in diesem Fall in Form von Wollknäueln) wieder ausscheiden. Besagte Wollknäuel nutzt ihr dann, um nicht nur andere Gegner, sondern auch Fragezeichen-Wölkchen und brüchige Wände mit ihnen zu bewerfen. Das reine Erreichen des Ziels ist dabei nicht allzu knifflig, 100 %-Zocker werden aber durch die Suche nach allen fünf Blumen jedes Levels noch etwas länger unterhalten.

Das Besondere an "Yoshi's Woolly World" ist der Grafikstil. Wie schon bei "Kirby und das magische Garn", welches 2011 für die Wii erschien, sieht die ganze Welt aus wie gestrickt und gehäkelt, und das schließt die Yoshis selbst mit ein. Dadurch entsteht nicht nur ein besonders niedlicher Grafikstil, sondern auch eine neue Spielmechanik. Dass die Eier nun Wollknäuel und die Eierblöcke nun Strickkörbchen sind, ist nur ein optisches Detail, aber neu sind auch Schleifen, die an so manchen Wänden und Klippen zu entdecken sind. Schnappt sich Yoshi diese mit seiner Zunge, ribbelt er einen Teil der Welt auf und schafft sich so neue Wege. Unter Umständen macht ihr euch dadurch aber auch selbst den Weg zu einem versteckten Secret kaputt, also nicht zu voreilig bitte!

Generell lässt sich sagen: Wer die "Yoshi's ISland"-Reihe mag oder wer generell etwas für niedliche und dabei nicht allzu schwierige Spiele übrig hat, der ist bei "Yoshi's Woolly World" an der richtigen Adresse. Das schmälert sich auch nicht durch die Tatsache, dass eine Story kaum existiert. Diese wirkt nämlich nur sehr aufgesetzt und erzählt, dass Kamek einen Großteil der Woll-Yoshis aufgeribbelt hat. Lediglich der grüne und der rote Yoshi wurden verschont, und mit einem von beiden macht ihr euch nun auf den Weg, um eure Freunde wieder zusammen zu sammeln. Die Wollknäuel sind nämlich über die ganze Yoshi-Insel verteilt - in jedem Level findet ihr fünf Stück von ihnen, und habt ihr sie alle zusammen, entsteht aus ihnen ein neuer bunter Yoshi mit teilweise sehr amüsantem Muster, den ihr fortan ebenfalls als Spielfigur auswählen könnt. Zwar geht das eigentliche Spiel auch weiter, wenn ihr nicht alle fünf Wollknäuel findet, sondern einfach nur durchs Ziel springt, aber dann habt ihr das Spiel eben nicht zu 100 % durchgespielt - selbst, wenn ihr nach der 6. Welt den Abspann gesehen habt.

Zusätzliche Yoshi-Muster könnt ihr durch Amiibos entstehen lassen. Einige der bereits erhältlichen Amiibos verwandeln sich beim Einlesen in einen neuen Yoshi für euer Team, der dem zugrunde liegenden Nintendo-Held erstaunlich ähnelt. So gibt es beispielsweise Mario-Yoshi, Link-Yoshi oder den komplett rosanen Kirby-Yoshi, und ich selbst hüpfte derzeit als Ness-Yoshi über die Insel. Allerdings bringt "Yoshi's Woolly World" auch seine eigene Amiibo-Serie mit: Zusammen mit dem Spiel erschienen drei liebevoll gehäkelte Yoshis in grün, blau und pink, denen man gar nicht ansieht, dass es Amiibos sind, sie könnten auch einfach als Plüschis durchgehen. Scannt ihr jedoch einen von ihnen ein, erscheint im Level ein zweiter Yoshi, der hinter euch herläuft und euch unterstützt. Zwar gehört ein wenig Übung dazu, die beiden Yoshis gleichzeitig zu steuern, aber hat man den Bogen raus, sind auch ein paar witzige Tricks drin. Alternativ kann der zweite Yoshi aber auch durch einen menschlichen Mitspieler im Coop-Modus gesteuert werden.

Zu weiteren Dingen, die ihr Level sammeln könnt, sind Stempel und Juwelen. Die Stempel könnt ihr nutzen, wenn ihr Nachrichten im Miiverse posten wollt, wie man das bereits aus Spielen wie "Super Mario 3D World" kennt. Die Juwelen hingegen könnt ihr nutzen, um Wundersticker zu kaufen, die euch das Leben erleichtern - sie schützen euch etwa gegen Abgründe, gegen Feuer, vergrößern eure Wollknäuel oder geben euch sogar die Chance, einen Level komplett zu überspringen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, in den entspannten Modus zu wechseln, was zum Beispiel großzügigere Respawn-Punkte bedeutet. Ein echter Zocker wird solche Möglichkeiten freilich nicht brauchen, aber ihr müsst sie ja auch nicht nutzen. Wer das Spiel "richtig" spielen will, der sammelt zwar die Juwelen, tut dies aber im klassischen Modus und gibt die Juwelen eben hinterher nicht aus, sondern ignoriert die Wundersticker - aufgedrängt wird euch die Hilfe nämlich nicht. So erwartet euch zwar trotzdem kein höllisch schweres Spiel, aber doch eines, das Yoshi-Fans einige Stunden lang unterhalten und so manches Lächeln ins Gesicht zaubern wird.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo