YOSHI'S NEW ISLAND

Mit "Yoshi's New Island" ist am 14. März in Europa und den USA das neueste Yoshi-Spiel für den Nintendo 3DS erschienen, wobei die Japaner noch bis zu einem noch unbestimmten Termin im Sommer 2014 warten müssen. Prinzipiell gibt es zu dem Spiel nicht viel zu sagen, was nicht schon bei früheren Texten zu "Yoshi's Island" oder "Yoshi's Island DS" gesagt wurde, denn das Spiel knüpft perfekt an seine Vorgänger an. Das beginnt schon bei der Story, die nahtlos dort weitergeht, wo "Yoshi's Island" für das Super Nintendo seinerzeit endete. Wir erinnern uns: Die Yoshis hatten Baby Luigi aus den Fängen von Kamek befreit. Der Klapperstorch hatte anschließend die beiden jungen Klempner-Brüder zu ihren Eltern geflogen, und es schien so, als sei das Familienglück perfekt. Heute erfahren wir: Pustekuchen! Der Storch hatte die Kinder nämlich zu den falschen Eltern gebracht und wurde glatt wieder weg geschickt. Auf der Suche nach den richtigen Eltern wird er erneut von Kamek angegriffen, der sich inzwischen wieder aufgerappelt hat und erneut Baby Luigi mopst. Baby Mario hingegen fällt erneut hinab und landet, welche Zufall, wieder auf der Yoshi-Insel. Klar, dass die Yoshis beschliessen, den Kindern noch einmal zu helfen, und so beginnt ein neues Abenteuer mit sehr aufgesetzter Hintergrund-Geschichte. Aber gut, was soll's, die Story steht bei einem Jump'n'Run selten im Vordergrund, und Spass gemacht haben bisher die meisten Mario-Spiele, auch ohne erzählerischen Tiefgang.

Spielerisch erfindet "Yoshi's New Island" das Rad nicht neu, aber das ist auch gar nicht nötig. Wie gehabt, steuert ihr einen Yoshi durch den Level, der Baby Mario auf dem Rücken trägt. Yoshi selbst ist dabei immun gegen Gegner, aber wenn ihr euch treffen lasst, schwebt Baby Mario in einer Seifenblase davon, und ihr habt maximal 30 Sekundne Zeit, um ihn wieder einzufangen, bevor Kameks Schergen aufkreuzen. Um euch zu verteidigen, könnt ihr euren Gegnern entweder in typischer Mario-Manier auf den Kopf springen oder sie verspeisen, wobei zweitere Möglichkeiten den netten Nebeneffekt bietet, dass ihr den Gegner anschliessend in ein Ei verwandeln könnt, welches sich als Wurfobjekt eignet, um Fragezeichen-Wölkchen und andere Goodies zu öffnen. So arbeitet ihr euch durch insgesamt sechs Welten á acht Level, bis ihr am Ende Baby Luigi aus den Fängen Kameks befreit und die beiden Kinder erneut auf die Reise schickt, diesmal hoffentlich zu den richtigen Eltern!

Natürlich gibt es trotzdem einige Neuerungen im Spielverlauf, doch diese liegen wirklich im Detail. Neu sind beispielsweise die Riesen-Eier, die entstehen, wenn ihr einen gigantischen Shy-Guy verdrückt. Die Riesen-Eier füllen den ganzen Bildschirm und eignen sich, um Felsblöcke und Warpröhren beiseite zu räumen. In diverse Vehikel verwandeln konnte sich Yoshi hingegen schon vorher, neu ist nun aber die Steuerung dieser Bonus-Sequenzen durch Neigen das Nintendo 3DS - gut, nicht ganz neu, denn es gab ja auch schon "Yoshi's Universal Gravitation" für den Gameboy Advance, aber was soll's! Yoshi geht hier einfach den Weg, den Pokémon schon seit Anbeginn der Zeit beschreitet: Das Spielprinzip wird weitgehend beibehalten, macht aber trotzdem wahnsinnigen Spass. Denn ganz im Ernst: Obwohl wir als Fans der Vorgänger nur wenig Neues entdecken konnten, haben wir uns zu keinem Zeitpunkt gelangweilt!

Entwickelt wurde "Yoshi's New Island" von Arzest, einem relativ jungen Studio, das von ehemaligen Mitarbeiten von Artoon gegründet wurde. Artoon wiederum war bereits für "Yoshi's Island DS" verantwortlich, während Naoto Oshima, der CEO von Arzest, der Mann ist, der Sonic erfunden hat - spätestens jetzt, nachdem wir diesen Zusammenhang kennen, wundert es uns auch nicht mehr, dass es in "Sonic Lost World" auf der Wii U eine "Yoshi's Island Zone" als DLC gibt.

Zum ersten Mal angekündigt wurde "Yoshi's New Island" im April 2013 im Rahmen von Nintendo Direct, der Name des Spiels wurde auf der E3 2013 enthüllt. Aber obwohl uns selbst das Spiel so gut gefällt, fiel es bei der Fachpresse durch: Der Metascore beträgt nur 64 Punkte. Zum Vergleich: Der erste Teil der Reihe konnte eine Durchschnittswertung von 91 Punkten erreichen. Zumindest die N-Zone beweist Geschmack und bewertete "Yoshi's New Island" mit immerhin 81 % deutlich überdurchschnittlich.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo