SUPER MARIO SUNSHINE

Sommer, Sonne, Sonnenschein: Die heissen Urlaubswochen im Spotlight brechen an! Heute: Super Mario Sunshine
"Super Mario Sunshine" ist das erste richtige Mario-Spiel für den Gamecube, allerdings erschien es erst ein halbes Jahr nach Release der Konsole, stattdessen war zum Launch Marios Bruder Luigi mit "Luigi's Mansion" am Start. "Super Mario Sunshine" folgte dann am 4. Oktober 2002, gerade rechtzeitig zum Ende des Sommers. ^^
Im Spiel hingegen fängt die Urlaubssaison gerade erst an, und auch Mario und Peach wollen sich ein paar erholsame Wochen gönnen. Und so brechen sie auf zur Isla Delfino, wo dann aber alles anders kommt: Mario wird nämlich unter dem Vorwurf, die ganze Insel verschmiert zu haben, fest genommen und dazu verurteilt, alles wieder sauber zu machen. Ergo statten die Inselbewohner Mario mit einer Wasserpumpe, dem so genannten Dreckweg 08/17, aus, und dann heisst es: Wasser Marsch, ab an die Arbeit! Auf englisch heisst der Dreckweg 08/17 übrigens FLUDD, was für Flash Liquidizing Ultra Dousing Device steht.
Wie dem aber auch sei: Mario wäre nicht Mario, wenn er die Sache einfach so hin nehmen würde! Er hat nämlich einen mysteriösen Schatten-Mario gesichtet, der in Wirklichkeit für die Verschmutzung der Isla Delfino verantwortlich ist - den haben die Bewohner offenbar mit dem echten Mario verwechselt! Unser Klempner beschliesst nun, den Schatten-Mario zu schnappen, um so seine Unschuld zu beweisen, doch dazu braucht er die Insignien der Sonne, die auf allen Teilen der Insel verstreut sind.
Im Grossen und Ganzen ist das Spiel also vom Ablauf her mit "Super Mario 64" zu vergleichen: Mario betritt ein Gebiet der Insel, sucht eine Insignie und nimmt sie mit. Das wiederholt er so lange, bis er alle acht Insignien des Gebietes gefunden hat - oder auch schon vorher, wenn er manche Insignien überspringen will, denn das ist durchaus möglich. Nur braucht man eben eine bestimmte Mindest-Anzahl an Insignien, um weitere Abschnitte der Insel betreten zu können. Also wie gesagt: Reinstes "Super Mario 64" Spielprinzip!
Die Insignien tauchten übrigens auch in späteren Spielen immer wieder auf. So gibt es in "Mario Kart Double Dash" beispielsweise die Insignien-Raserei, wo ihr euch gegenseitig eine Insignie immer wieder abluchsen müsste. Und auch die Isla Delfino selbst wurde in vielen anderen Spielen noch mal zum Schauplatz, zum Beispiel in "Mario Kart DS" (die Strecke wurde auch in "Mario Kart Wii" übernommen) oder in "Super Smash Bros. Brawl".
Ausserdem war "Super Mario Sunshine" das erste grosse Mario-Spiel, in dem es keine Schneewelt gibt. Auf diese Weise kommt zwar das Sommer-Feeling besser rüber, aber dafür fehlt irgendwie doch etwas die Abwechslung im Level-Design. Klar, abwechslungsreich sind die Level natürlich trotzdem, aber wenn ein verschneiter Level irgendwo dazwischen wäre, dann wäre es eben noch abwechslungsreicher! ^^
Und zum Abschluss jetzt noch ein kleiner Spoiler: Hinter dem mysteriösen Schatten-Mario verbirgt sich der Sohnemann von unser aller Lieblings-Schildkröte. Alles klar, oder? Und während Mario gerade noch fleissig dabei ist, die Insel zu säubern und Insignien zu sammeln, entführt Bowser Jr. kurzerhand Peach und verschleppt sie in den Corona Mountain, ein Vulkan, in dem die Koopa-Familie gerade Urlaub macht. Er hält Peach nämlich für seine Mutter, weil Paps ihm da wohl irgendeinen Floh ins Ohr gesetzt hat. Marios abschliessende Aufgabe ist es nun also, dieses "Missverständnis" aus der Welt zu räumen.
Fazit: Like Mario in the Sunshine ...


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo