SUPER MARIO LAND 2

Diesen Freitag ist Halloween. Was liegt also näher, als heute ein dazu passendes Spiel vorzustellen? Und zwar geht es heute um "Super Mario Land 2". Hä? Was hat "Super Mario Land 2" denn bitte schön mit Halloween zu tun? Ganz einfach: Es gibt in dem Spiel eine Pumpkin Zone, die wie ein riesiger Kürbis aussieht und in der viele Halloween-Monster herum spuken.
Aber fangen wir am Anfang an: "Super Mario Land 2" wurde von Gunpei Yokoi entwickelt und erschien für den Gameboy. Das Spiel erschien in Japan am 21. Oktober 1992, in Europa dann am 28. Januar 1993. Es handelt sich um den ersten Auftritt von Wario, der allerdings nicht spielbar ist. Vielmehr stellt der Fettwanst mit der fiesen Grinse den Endgegner dar. Wario hat nämlich Marios Schloss besetzt. Wo Mario das Schloss her hat, weiss zwar der Geier, aber egal, Wario muss da jedenfalls raus! Das Problem ist nur, dass man sechs goldene Münzen braucht, um das Schlosstor zu öffnen, und diese Münzen hat Wario im ganzen Mario Land verteilt. Marios Aufgabe ist es daher, erst einmal die sechs Münzen wieder einzusammeln, was auch den Untertitel "Six Golden Coins" erklärt.
Das Spiel ist designed wie ein klassiches Mario Jump'n'Run. Es gibt sechs Gebiete verschiedener Thematik, in denen es jeweils eine Münze zurück zu erobern gilt. Wobei die Gebiete nicht in einer vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden müssen, ihr könnt also immer das als nächstes machen, das euch gerade gefällt. Neben der bereits erwähnt Pumpkin Zone im Halloween-Style gibt es z.B. die Turtle Zone, einen riesigen Felsen in Form einer Schildkröte, wo es neben Koopa Troopas vor allem von Wasser und Röhren wimmelt. Oder die Macro Zone, wo Mario auf Miniaturgrösse geschrumpft wird und entsprechend riesigen Gegnern gegenüber steht. Die Mario Zone hingegen ist ein riesiger Mario-Roboter, und der echte Mario darf über die vielen Zahnräder und Schrauben im Inneren seines mechanischen Ebenbildes springen. Und schliesslich die Space Zone, weit draussen im Weltall, wo es auch ein Wiedersehen mit Tatanga, dem ausserirdischen Endboss aus "Super Mario Land 1", gibt.
Auf seine klassichen Power-Ups muss Mario bei dieser Mission freilich nicht verzichten. Mit Pilzen kann unser Klempner-Freund wachsen, mit einer Feuerblume kann er Feuerbälle schiessen. Wobei das hier etwas besser gelöst ist als im Vorgänger, denn in "Super Mario Land 1" konnte man aufgrund der Schwarz-Weiss-Darstellung des Gameboy Classic optisch nicht unterscheiden, ob man gerade Super Mario oder Feuer-Mario war. In "Super Mario Land 2" hat Feuer-Mario jetzt einfach eine Feder am Hut. Und neu in "Super Mario Land 2" ist die Möhre, die euch in Hasi-Mario verwandelt. Hasi-Mario hat zwei Hasenohren, mit denen er zwar nicht wirklich fliegen kann, aber immerhin ein bisschen flattern. Es reicht zumindest, um einen grösseren Abgrund zu überwinden!
Der Endgegner Wario scheint übrigens ein ziemlich grosser Erfolg bei den Spielern gewesen zu sein, denn in der Fortsetzung "Super Mario Land 3", auch bekannt als "Wario Land", spielte er dann ganz allein die Hauptrolle, während Mario erstmal kein weiteres Gameboy Jump'n'Run mehr spendiert bekam. Stattdessen folgten im Lauf der Zeit noch "Wario Land" 2 bis 4 für diverse Gameboys und schliesslich "Wario Land - The Shake Dimension" für Wii, das wir euch hier ja vor kurzem schon ausführlich vorgestellt haben.
Und eine kleine Info am Rande noch: "Super Mario Land 2" war Stephans allererstes Nintendo-Spiel! Aber ich glaube nicht, dass das irgendwen von euch gross interessiert. ^^
Fazit: Nie war Geld wichtiger als in diesem Spiel!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo