SUPER MARIO KART

Diesen Freitag erscheint "Mario Kart Wii" - Grund genug, einen Blick zurück zu werfen auf den inzwischen 16 Jahre alten ersten Teil der Reihe.
"Super Mario Kart" für das Super Nintendo erschien bei uns am 21. Januar 1993 und gehört zu den ersten Fun Racern. Die Möglichkeit, seine Gegner mit Items zu bombadieren, war hier eine Weltneuheit im Vergleich zu den bisher erhätlichen normalen Rennspielen, die noch Wert auf komplizierte Details wie z.B. korrekte Gangschaltung legten.
Zur Auswahl standen damals ganze acht Fahrer, namentlich Mario, Luigi, Yoshi, Peach, Toad, Bowser, Koopa Troopa und - hier zum ersten und einzigen Mal dabei - Donkey Kong Jr., von denen jeweils zwei Fahrer einer von insgesamt vier Gewichtsklassen zugeordnet waren. Die Schwergewichte Bowser und Donkey Kong Jr. brauchten beispielsweise ewig lang, um zu beschleunigen, aber wenn sie dann mal in Fahrt waren, dann erreichten sie eine unglaubliche Höchstgeschwindigkeit. Die Winzlinge Toad und Koopa Troopa waren hingegen nicht ganz so schnell, liessen sich dafür aber am besten steuern.
Diese acht Fahrer konntet ihr in drei Geschwindigkeitsklassen (50, 100 und 150 ccm) über insgesamt drei Cups á fünf Strecken jagen. Wobei die Strecken damals noch nicht einzigartig waren, es gab eher verschiedene Strecken-Themes wie z.B. Bowser's Castle, Ghost Valley oder Vanilla Lake, die dann immer wieder mit unterschiedlichen Streckenführungen dran kamen. Hattet ihr in allen drei Cups den Goldpokal geholt, wurde schliesslich als viertes der Special Cup freigeschaltet, dessen Finale die Rainbow Road bildete - und auf der war es damals noch ein Abenteuer, überhaupt auf der Strecke zu bleiben, noch ganz ohne überhaupt auf die Platzierung zu achten!
Überhaupt hatten in "Super Mario Kart" die Computer-Gegner gewisse Vorteile gegenüber den menschlichen Spielern. So waren sie nämlich noch nicht auf die Fragezeichen-Blöcke angewiesen, sondern besassen einen unbegrenzten Vorrat von jeweils einem bestimmten Item, das teilweise für normale Spieler gar nicht erhältlich war, z.B. die Giftpilz von Peach und Toad, der jeden Fahrer, der darüber fährt, für einen kurzen Zeitraum schrumpft. Auch hatten die Computer-Gegner damals vorprogrammierte feste Reihenfolgen und Geschwindigkeiten, und wenn es gelang, einen Gegner per Panzer auf dem Rennen zu warfen, dann holte er in unnatürlich hoher Geschwindigkeit schnell wieder auf, um seine vorprogrammierte Zeit einhalten zu können. Als kleinen Austausch konnten die menschlichen Spieler dafür Münzen einsammeln - je mehr Münzen, desto schneller das Kart!
Neben dem Grand Prix, der allein oder zu zweit bestritten werden konnte, gab es damals noch nicht sehr viele Spielmodi. Lediglich ein Battle Modus kam noch dazu, der sich auf das klassische Zerstören dreier Luftballons beschränkte. Auf die Möglichkeit des Driftens gab es zu alten Zeiten noch nicht, wenngleich man sich mit der R-Taste in die Kurve werfen konnte, um nicht so leicht auf derselben raus zu fliegen.
Fazit: Wer die Möglichkeit hat, "Super Mario Kart" zu zocken, sollte ruhig mal den Blick in die Vergangenheit wagen. Wer aber nächtelange Multiplayer-Partys plant, für den wird "Mario Kart Wii" oder ein anderes aktuelleres Mario Kart wohl die bessere Wahl sein.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo