SUPER MARIO BROS.

Super Mario Bros. für das NES ist der Klassiker unter den Klassikern. Dass das Spiel ausgerechnet an einem Freitag dem 13. veröffentlicht wurde, hat kein Pech gebracht, eher das Gegenteil. Seit seinem Release im September 1985 verkaufte sich das Modul 40 Millionen mal - und kam damit auch als meistverkauftes Videospiel aller Zeiten ins Guinness-Buch der Rekorde.
Das Spiel war damals aber auch eine richtige Revolution, es war nämlich eins der ersten Jump'n'Runs überhaupt, und mit Abstand das bis dahin umfangreichste mit seinen insgesamt 32 Leveln.
Die Story ist damals natürlich noch verhältnismässig einfach: Luigi hört Hilferufe unter der heimischen Badewanne und ruft seinen Bruder Mario herbei. Die beiden gelernten Klempner klopfen die Wanne kurzerhand auf und finden darunter eine riesige grosse Röhre. Neugierig klettern sie hinein und landen so im Pilze-Wunderland. Dort treffen sie auf den sprechenden Fliegenpilz Toad, der ihnen erzählt, dass Prinzessin Peach von einer riesigen Monster-Schildkröte, die sich Bowser nennt, entführt wurde. Mario und Luigi machen sich nun auf den Weg, um Bowser zu besiegen und die Prinzessin zu befreien.
Fast alles, was wir heute aus den Mario-Spielen kennen, tauchte hier zum ersten Mal auf. So hingen der Luft beispielsweise Fragenzeichen-Blöcke, an die man von unten heran springen konnte. Meist gaben sie dann nur eine Münze von sich, manchmal aber auch einen Pilz, durch deren Verzehr die Spielfigur auf die doppelte Grösse anwuchs und nun in der Lage war, Blöcke zu zertrümmern. Durch den anschliessenden Verzehr einer Feuerblume war es dann sogar möglich, Feuerbälle zu werfen und somit auch hartnäckigere Gegner zu bezwingen, die sich durch einen einfach Kopfsprung nicht besiegen lassen wollten. Und ganz selten konnte man sogar auf einen Stern treffen, der für eine kurze Zeit unverwundbar machte. Doch nicht nur die Fragezeichen-Blöcke waren neu, auch die Röhren, die darin herum kletternde Spieler an weit entfernte Orte bringen konnten. Und nicht zuletzt viele alte Bekannte: Koopa Troopas, Gumbas, Lakitus, Bloopers, Piranha-Pflanzen und noch eine ganze Menge mehr leicht reizbares Viehzeugs!
Super Mario Bros. wurde so erfolgreich, dass es immer wieder neu veröffentlicht wurde, so beispielsweise 1993 im Rahmen der SNES-Sammlung "Super Mario All Stars", die alle drei Mario-Spiel für das NES und als Bonus das bis dahin in Europa unveröffentlichte japanische "Super Mario Bros. 2" enthält. 1999 kam Super Mario Bros. für den Gameboy Color und 2004 für den Gameboy Advance heraus, ausserdem ist es als Bonusspiel in dem 2002 erschienenen "Animal Crossing" für den Gamecube enthalten. Und seit 2006 gibt es das Spiel schliesslich für die Virtual Console auf der Wii zum Preis von 500 Punkten, also 5 Euro.
Davon abgesehen zog Super Mario Bros. auch diverse Fan-Remakes nach sich, von denen hier als Beispiel "Super Mario BlitzMax" genannt sein. Grafisch orientiert sich das Spiel an "Super Mario All Stars", hat als grosse Besonderheit aber einen Level-Editor zu bieten, mit dem sich jeder Spieler nach Belieben seine eigene Super Mario Bros. Level basteln kann.
Entwickelt wurde Super Mario Bros., wie könnte es anders sein, von Shigeru Miyamoto. Er hatte Mario bereits 1981 für das Automatenspiel "Donkey Kong" erfunden. Die damals noch als Jumpman bekannte Figur mit der roten Mütze wurde dann aber so erfolgreich, dass sie ihr eigenes Spiel bekam. Die klassische Super Mario Bros. Melodie, die wohl jeder Spieler kennt, komponierte Koji Kondo, der übrigens auch für Melodien von "The Legend of Zelda" und "Star Fox" verantwortlich ist.
Fazit: Trotz seines hohen Alters von inzwischen 22 Jahren ist Super Mario Bros. einfach ein Spiel, das immer wieder Spass macht!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo