SON-GOHAN

Der Halb-Saiyajin Son-Gohan stammt aus der Anime-Serie "Dragon Ball Z" und tauchte dort bereits in der 1. Folge auf. Zu diesem Zeitpunkt war er 4 Jahre alt - wenn man bedenkt, dass er im Jahr 756 geboren wurden, spielt diese Folge als im Jahr 760.
Son-Gohans Vater in Son-Goku, der Held aller Dragon Ball Serien, seine Mutter ist Chi-Chi, die Tochter des Rinderteufels. Später bekommt Son-Gohan noch mit Son-Goten einen jüngeren Bruder. Benannt ist er nach Son-Gokus Grossvater, der ebenfalls Son-Gohan hiess, und der Name ist nichts weiter als das japanische Wort für "Gekochter Reis". (Wobei überhaupt ziemlich viele Charaktere in Dragon Ball nach Essen benannt sind, man denke z.B. an das Gemüse Vegeta, das Brot Pan oder natürlich Freezer, der gleiche eine ganze Tiefkühltruhe verkörpert.)
Son-Gohans Saiyajin-Leben begann mit der Entführung durch den eigenen Onkel. Son-Gokus Bruder Radditz (dessen Name Radieschen bedeutet) kam auf die Erde, um zu überprüfen, ob Son-Goku die Bevölkerung schon brav ausgelöscht hatte. Doch der Saiyajin hatte seinen Auftrag dummerweise bzw. zum Glück vergessen, weil er sich bei der Landung den Kopf gestossen hatte. Nun nahm Radditz einfach Son-Gohan als Pfand mit und befahl Son-Goku, binnen der nächsten 24 Stunden 100 Menschen zu ermorden. Son-Goku schloss sich daraufhin mit einem bisherigen Erzrivalen Piccolo zusammen, um seinen Sohn zu befreien. Als die beiden dann aber auch in Teamwork nicht gegen Radditz ankommen, greifen Son-Gohan einfach selber ein. Piccolo erkennt daraufhin den mächtigen Saiyajin, der tief in Son-Gohan ruht, und nimmt seinerseits den Kleinen mit, um mit ihm zu trainieren, damit er in einem Jahr bereit für den grossen Kampf ist. Denn dann sollen Radditz' Kollegen ankommen und ordentlich aufräumen ...
Und was hat das alles jetzt mit Nintendo zu tun? Ganz einfach: Es gibt eine Menge Nintendo-Spiele mit Dragon Ball Bezug! Das Spiel, das dabei am wichtigsten für Son-Gohan ist, ist das Rollenspiel "The Legacy of Goku 2" für den Gameboy Advance von 2003. Der Spieler übernimmt die Rolle von Son-Gohan und darf sich durch die Cell-Saga kämpfen.
Und das war auch schon Son-Gohans einzige Hauptrolle, denn die meisten anderen Dragon Ball Spiele, die in Deutschland erschienen, sind einfach nur Kampfspiele, in denen Son-Gohan zwar als Charakter zur Auswahl steht, aber eben nicht in der Hauptrolle. Als Beispiele seien hier "Dragon Ball Z Budokai" 1 und 2 für den Gamecube sowie "Dragon Ball Z Budokai Tenkaichi 2" für den Wii genannt. Und nicht zu vergessen "Jump Superstars" für den Nintendo DS, wo unter den vielen auftretenden Charakteren aus insgesamt 27 Manga-Serien natürlich auch Son-Gohan ist.
Gesprochen wird Son-Gohan im Anime von Sandro Blümel. In Amerika wird er von Saffron Henderson gesprochen, und die japanische Original-Stimme stammt von Masako Nozawa, die u.a. auch Guilmon in "Digimon Tamers" und Willy in "Biene Maja" sprach. Sie wurde am 25. Oktober 1936 in Tokyo geboren und stand schon mit 3 Jahren zum ersten Mal als "Seiyu", also als Synchronsprecherin, vor dem Mikro. Als J-Pop Sängerin ist sie ausserdem für das "Doraemon Ondo" verantwortlich.
"Dragon Ball Z" startete am 19. April 1989 auf Fuji TV und schaffte es bis zum 31. Januar 1996 auf 291 Folgen. Die deutsche Erstausstrahlung erfolgte ab 27. August 2001 auf RTL II im Vorabend-Programm, eine Wiederholung gab es dann 2005 auf Tele 5.
Gegen Ende der Serie heiratet Son-Gohan Videl, die Tochter von Mr. Satan, und hat zusammen mit ihr ebenfalls eine Tochter, nämlich Pan, die dann vor allem in "Dragon Ball GT" wichtig wird.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo