SMURFS' VILLAGE

Man merkt, dem Chiko fallen zur Zeit nicht mehr so viele Spotlight-Spiel ein, die wirklich etwas mit Nintendo zu tun haben. Nachdem ich mich letzte Woche zu einem PC-Klassiker gerettet habe, geht es heute um ein schlumpfiges Spiel für iPhone und Android - wobei das mit dem "schlumpfig" durchaus wörtlich geschlumpft werden sollte!
"Smurfs' Village" heisst auf deutsch so viel wie "Schlumpfdorf" oder "Dorf der Schlümpfe" und ist spielerisch eine Art Mischung aus Aufbaustrategie und Lebenssimulation. Oder anders ausgedrückt: Stellt euch eine Mischung aus "Sim City" und "Animal Crossing" vor und denkt euch anschliessend die Hälfte der Funktionen wieder weg, dann habt ihr eine relativ genaue Vorstellung von dem Spiel.
Die Hintergrundgeschichte von "Smurfs' Village" erzählt, dass Gargamel, der Erzfeind der Schlümpfe, deren Dorf gefunden hat. Die Schlümpfe konnten unbeschadet in den Wald flüchten, aber zurück in ihr Dorf dürfen sie sich nicht wagen, da Gargamel ja nun den Weg kennt, deshalb muss ein neues Dorf gebaut werden. Zudem sind die Schlümpfe im ganzen Wald verstreut, und niemand weiss, wer wo herum schlumpft.
Ihr beginnt mit zwei kleinen Pilzhäusern, einem normalen Wohnhaus und Papa Schlumpfs Labor, und müsst aus dieser Startsituation wieder ein schlumpfends Dorf erschaffen. Dabei existieren zwei verschiedene Währungen parallel, Münzen und Schlumpfbeeren, und beide sind nötig, um bestimmte Gebäude errichten zu können. Die Münzen könnt ihr euch verdienen, indem ihr eure Schlümpfe Gemüse anbauen lasst. Die Schlumpfbeeren erhaltet ihr für Levelaufstieg, wobei der Level eures Dorfes steigt, wenn ihr für Papa Schlumpf verschiedene Aufgaben durchführt, beispielsweise zehn Tomaten anbauen. Der Level steigt allerdings immer langsamer, je weiter ihr im Spiel kommt, so dass eigentlich ein chronischer Mangel an Schlumpfbeeren besteht. Während das Spiel an sich kostenlos ist, könnt ihr euch nun zusätzliche Schlumpfbeeren für echtes Geld dazu kaufen, allerdings sind diese masslos überteuert. Ihr braucht die Schlumpfbeeren zwar nicht dringend, allerdings wird euer Dorf dann sehr langsam wachsen - ob ihr für eine schnellere Entwicklung bereit seid, Geld auszugeben, müsst ihr für euch selbst entscheiden.
Einige Schlümpfe, die in euer Dorf einziehen, bringen auch Minispiele mit. In der Bäckerei von Torti Schlumpf müsst ihr beispielsweise Kuchen rechtzeitig aus dem Ofen holen, bevor sie anbringen. In der Mine von Bergwerkschlumpf Schürfi gilt es, Diamanten aus dem Gestein zu hauen. Die Minispiele sind zwar allesamt keine Dauerspass-Garantie, aber machen zwischendrin immer wieder mal Spass. Ausserdem werdet ihr mit Münzen und Erfahrungspunkten belohnt, wenn ihr gut genug abschlumpft. Ansonsten ist es einfach nett, den kleinen Schlümpfen auf dem iPhone-Display beim Arbeiten zuzuschauen. Wer sich also im Griff behalten kann und sich nicht für den Kauf von Schlumpfbeeren hoch verschuldet, dem sei ein Download schlumpfigst empfohlen.
Entwickelt wurde "Smurfs' Village" von Beeline, die erste Version erschien 4. November 2010. Seitdem wurde das Spiel stolze 56 Millionen Mal heruntergeladen und wird bis heute fleissig mit Updates unterstützt, die neue Gebäude, Schlümpfe und Minispiele hinzufügen. Schlumpfiger könnte es kaum sein!
Fazit: Sagt mal, wo kommt ihr denn her? Aus Schlumpfhausen bitte sehr!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo