DIE SCHLÜMPFE

Zu Zeiten des Super Nintendo erschienen mehrere erfolgreiche Nintendo-Spiele mit kleinen, blauen Zwergen, den Schlümpfen. Hersteller all dieser Spiele, bei denen es sich meistens um Jump'n'Runs handelte, war Infogrames, die Firma, die auch für andere auf französischen Comics basierende Spiele wie Asterix, Lucky Luke oder Tim & Struppi verantwortlich ist.
Das erste Schlümpfe-Spiel hiess schlicht und einfach "Die Schlümpfe" und erschien 1994 für die drei damals grossen Nintendo-Konsolen, also NES, Gameboy und Super Nintendo. In diesem Spiel hatte der böse Zauberer Gargamel insgesamt vier Schlümpfe entführt und Hefti, der Muskelschlumpf, durfte nun los schlumpfen, um seine Freunde zu befreien.
1996 folge die Fortsetzung "Die Schlümpfe reisen um die Welt", allerdings nur noch auf dem Gameboy und dem Super Nintendo. Das Spiel basierte auf der Zeichentrick-Staffel "Die Schlümpfe auf Zeitreise". Der Neugierschlumpf und Schlumpfine wollen sich eines Nachts noch einmal den Zeitreise-Kristall anschauen, da zerbricht ihnen dieser durch ein Missgeschick in viele kleine Einzelteile, die sich über den ganzen Globus verteilen. Da hilft wohl alles nicht, die beiden Schlümpfe müssen den kompletten Kristall auf allen Kontinenten wieder zusammen kratzen.
Ab dem dritten Spiel, "Die Schlümpfe im Alptraumland" von 1998, gab es die blauen Kerlchen dann nur noch auf dem Gameboy. Ein "Die Schlümpfe 64" war zwar lange Zeit angekündigt, erschien jedoch nie. Stattdessen erschienen bis 2001 noch zwei weitere Schlümpfe-Spiele für die Nintendo-Handhelds, bevor es sich dann irgendwann ausgeschlumpft hatte.
Erfunden wurden die Schlümpfe bereits 1958, und zwar von dem belgischen Comiczeichner Pierre Culliford, der sich selbst Peyo nannte. Die Schlümpfe hatten ursprünglich nur einen einmaligen Gastauftritt in seiner Mittelalter-Serie "Johann und Pfiffikus", aber die blauen Zwerge wurden bei den Lesern dann so beliebt, dass sie zuerst weitere Gastauftritte und bald dann auch ihre eigene Comicserie. Richtig bekannt wurden sie dann allerdings durch die Zeichentrickserie, die das amerikanische Hanna-Barbera-Studio seit 1981 produzierte. Die Serie lief zuerst im ZDF und wurde dann auf Tele 5 ein richtiger Erfolg. Im Moment werden einige Folgen auf Super RTL wiederholt.
Ein Schlumpf ist genau 18 Zentimeter gross und es gibt genau 106 Stück davon. Sie alle leben in Schlumpfhausen, einem Dorf, das komplett aus Pilzhäusern besteht und durch einen Zauber davor geschützt wird, von Nicht-Schlümpfen gefunden zu werden - eine Tatsache, die vor allem den bösen Zauberer Gargamel immer wieder in den Wahnsinn treibt. Der will die Schlümpfe nämlich in Gold verwandeln und den Rest aufessen, nur sind ihm die blauen Biester über. Alle Schlümpfe tragen eine weisse Zipfelmütze und eine weisse Strumpfhose, bis auf Papa Schlumpf. Er ist mit seinen 542 Jahren der älteste und weiseste Schlümpfe, deshalb darf er als einziger rote Kleidung tragen. Das einzige Weisse an ihm ist sein Bart.
Ein Bartträger war es auch, der den Schlümpfen 1978 in die Charts verhalf: Vader Abrahams "Lied der Schlümpfe" war ganze 48 Wochen lang dabei, etwa ein halbes Jahr lang sogar auf Platz 1. Laut der "Ultimativen Chart-Show" entspricht das Platz 10 bei den erfolgreichsten Songs aller Zeiten. Seit 1995 covern die Schlümpfe bekannte Chart-Hits, was am Anfang auch sehr erfolgreich war, inzwischen jedoch immer weniger Hörer interessiert.

Die wichtigsten Spiele mit den Schlümpfen sind:

* Die Schlümpfe (NES, Gameboy, Super Nintendo)
* Die Schlümpfe reisen um die Welt (Gameboy, Super Nintendo)
* Die Schlümpfe im Alptraumland (Gameboy)
* Die Schlümpfe: Grosses Abenteuer (Gameboy Advance)


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo