POKÉMON RUMBLE U

Mit "Pokémon Rumble U" ist vor gut zwei Wochen, am 15. August, das inzwischen dritte Hack'n'Slay-Spiel mit den Pokémon erschienen - wie der Name schon vermuten lässt, diesmal für die Wii U, und im Gegensatz zum Vorgänger, "Super Pokémon Rumble" für den Nintendo 3D, ist es nun wieder ein reines Download-Spiel. Trotzdem gibt es auch eine Verkaufsfassung für Läden, diese enthält aber keine Disc, sondern lediglich einen Download-Code. Zusätzlich findet ihr in der Packung ein Poster zum Spiel sowie zwei NFC-Figuren.

Die NFC-Figuren sind auch die wichtigste Neuerung im Spiel, aber leider nicht für deutsche Spieler. Zusammen mit dem Spiel erschien nämlich auch eine Reihe kleiner Pokémon-Figuren - eine vollständige Sammlung besteht aus 23 Figuren, die aber nur 19 verschiedene Pokémon nachbilden. Das kommt daher, dass es Kyurem sowohl in seiner Schwarzen als auch in der Weissen Variante gibt. Und von Pikachu, Evoli und Genesect gibt es als besonders seltene Sammlerstücke auch die Shiny-Varianten. Das besondere an diesen NFC-Figuren ist, dass ihr sie auf das Wii U Gamepad stellen könnt und sie dann vom Spiel eingelesen werden. Das entsprechende Pokémon habt ihr dann auch tatsächlich im Spiel zur Verfügung, könnt ihm beliebte Attacken beibringen und die geänderten Attackendaten auch wieder auf der Figur speichern. "NFC" steht dabei für "Near Field Communication", aber das Problem bei dieser Revolution ist, dass sie in Deutschland schlicht und ergreifend nicht stattfindet. Die deutsche Version des Spiels hat den entsprechenden Menüpunkt und erkennt alle ausländischen Figuren, aber in Deutschland werden keine Figuren verkauft. Die einzige Chance, an europäische Figuren ran zu kommen, ist über England, wo die Figuren aber sündhaft teuer sind. In den USA gibt es sie für den halben Preis - das Porto ist dann zwar teurer, aber das fällt immer weniger ins Gewicht, je mehr Figuren ihr auf einmal bestellt. Also lieber gleich einen Grosseinkauf machen und richtig aufräumen!

Die NFC-Figuren sind aber kein Muss, um "Pokémon Rumble U" spielen zu können und Spass damit zu haben, sie sind nur ein nettes Zusatz-Feature. Das Spiel an sich spielt sich nicht gross anders als seine beiden Vorgänger. Ihr landet in einem Gebiet mit einer Überzahl von gegnerischen Pokémon, die ihr KO hauen müsst, und am Ende erwartet euch dann noch ein besonders starker Boss. Für jede Kapsel, die ihr während des Spiels einsammelt, erhaltet ihr am Ende des Levels ein neues Pokémon, so dass eure Auswahl immer weiter steigt. Erfüllt ihr alle Zusatzbedingungen des Levels, gibt's ausserdem ein besonderes Premium-Pokémon, wobei hier die Aufgabenstellung erfreulich vielfältig ist und der Schwierigkeitsgrad stetig ansteigt - das erinnert alles in allem ein bisschen an Errungenschaften und entfacht das Sammelfieber. Ganz abgesehen davon, dass freilich auch die Pokémon-Sammlung komplettiert werden will, denn alle 649 Pokémon der ersten fünf Generationen sind im Spiel enthalten - inklusive den Event-Pokémon, was schon dadurch unterstrichen wird, dass ihr es gleich im ersten Level mit Keldeo zu tun bekommt.

Die Story erzählt auch diesmal wieder, dass die Pokémon eigentlich nur Spielzeug-Figuren sind - das harmoniert gut mit der Tatsache, dass es ja tatsächlich die Figuren zum Spiel gibt. Als eine neue Lieferung Pokémon-Figuren an einen Spielzeugladen ankommen soll, greift ein geheimnisvoller schwarzen Schatten den Lieferanten ein. Die Pokémon plumpsen in den Fluss und werden fortgespült. An einem fernen Ufern finden sich Pikachu, Serpifeu, Floink und Ottaro zufällig wieder zusammen und beschliessen, alle Pokémon wieder zusammen zu trommeln und den Weg zurück zum Spielzeugladen zu finden. Dabei müssen aber die meisten Monsterchen erstmal mühsam davon überzeugt werden, dass sie mitkommen sollen.

Zusätzlich zum Einspieler-Modus hat "Pokémon Rumble U" übrigens auch einen Multiplayer-Modus, und der ist gleichzeitig Co-op und Wettkampf. Wie geht das? Ganz einfach: Ihr arbeitet zusammen, um gemeinsam die grosse Masse an gegnerischen Pokémon klein zu kriegen. Am Ende wird aber nach Punkten abgerechnet, wer am besten abgeschnitten hat. So spielt ihr also zusammen um ein gemeinsames Ziel, trotzdem kann nur einer am Ende der Sieger sein.

Ich persönlich muss zugeben, dass ich mit den beiden Vorgängern nicht so ganz warm geworden bin, der neue Wii U Teil macht mir aber erstaunlich grossen Spass. Schade nur, dass es hierzulande keine NFC-Figuren gibt. Unspielbar wird das Spiel dadurch zwar nicht, es fällt aber eben doch auf, dass ein spezielles Feature fehlt. Bitte noch nachliefern, Nintendo!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo