POKÉMON ROT & BLAU (VIRTUAL CONSOLE)

"Pokémon" ist 20 Jahre alt! Wir haben in den letzten Wochen auf dieses Jubiläum hin gearbeitet, und am vergangenen Samstag war der große Jubeltag dann da. Am 27. Februar 1996, vor genau 20 Jahren, sind "Pokémon Rot & Grün" erstmals in Japan erschienen - diesen runden Geburtstag feiern die Pokémon-Fans weltweit, und Nintendo hat die Feierlichkeiten unterstützt, indem sie u.a. "Pokémon Rot, Blau & Gelb" auf der Virtual Console wieder veröffentlicht haben.

Zum Spiel selbst muss man vermutlich nicht mehr viel sagen, wir haben das Grundprinzip ja schon mehrmals ausgewälzt. Trotzdem in Kurzfassung: Ihr seid ein Pokémon-Trainer und habt als solcher zwei Ziele. Zum einen wollt ihr Pokémon-Meister werden, also den Champ auf dem Indigo-Plateau bezwingen. Bevor ihr allerdings das Indigo-Plateau betreten dürft, müsst ihr zunächst acht Orden in den Arenen im ganzen Land gewinnen. Weil ihr nur mit eurem Start-Pokémon nicht weit kommen werdet, habt ihr die Möglichkeit, zusätzliche Taschenmonster einzufangen - ganze 151 Arten gab es damals. Ein inoffizielles zweites Spielziel, das aber die meisten Spieler als ihr wahres Ziel ansehen, ist das Komplettieren des Pokédex, sprich: Das Fangen aller Pokémon.

Und das war schon damals schwierig, vor allem für Einzelspieler. Denn seit jeher erscheinen alle neuen Pokémon-Titel in zwei Editionen, die sich zwar nahezu identisch spielen, doch in jeder fehlt ein kleiner Teil der Pokémon. Für eine komplette Sammlung muss man sich also entweder selbst beide Editionen kaufen oder eben fleißig mit anderen Spielern tauschen. Damals, zu Zeiten der ersten Generation, entstanden so wahre Spinnennetze aus Linkkabeln auf den Schulhöfen, aber seit der vierten Generation ist es durch die Online-Funktionalität ein wenig einfacher geworden.

Der Erfinder der Pokémon-Reihe ist der Japaner Satoshi Tajiri, nach dem auch Ash in der japanischen Originalfassung des Anime benannt ist - wobei Gary dort übrigens Shigeru heißt, klingelt's bei Nintendo-Fans bei diesem Namen? In seiner Kindheit sammelte Tajiri Käfer in der Wildnis, ließ sie gegeneinander kämpfen und dachte sich Spezialfähigkeiten für sie aus. Als die Wildnis abgeholzt wurde, beschloss Tajiri "sein" Käfersammelspiel virtuell umzusetzen, um es für nachfolgende Generationen zu bewahren, womit die Grundidee zu "Pokémon" geboren war. Der letztlich zündende Funke war das Linkkabel für den Gameboy, denn als Tajiri es zum ersten Mal sah, stellte er sich vor, wie die Pokémon am Kabel entlang von einem Gameboy in den anderen krabbeln - daraus entstand die Tauschfunktion, die das Spielprinzip bis heute trägt.

In Japan gab es übrigens zunächst eine Rote und Grüne anstatt einer Roten und Blauen Edition. Diese ersten japanischen Editionen waren noch etwas verbuggter als die Spiele, die wir hier kennen. Einige Monate später folgte in Japan dann die Blaue Edition als verbesserter Re-Release, und diese neue Blaue Edition bildete die Grundlage für die westliche Rote und Blaue Edition. Und die Gelbe Edition war die erste Zusatz-Edition: Sie orientierte sich stark am Anime, was schon damit anfing, dass ihr euch keinen Starter selbst auswählen konntet, sondern fest an Pikachu gebunden wart, eben genau wie Ash im Anime.

Die Virtual Console-Releases sind nun sehr originalgetreu, wurden aber dennoch angepasst. Da der Nintendo 3DS keine Linkkabel mehr akzeptiert, wurde den Spielen eine Drahtlos-Funktion spendiert, so dass ihr trotzdem mit anderen 3DS-Besitzern tauschen und kämpfen könnt. Zusätzlich wurde in Nintendo Direct angekündigt, dass die Spiele auch mit "Pokémon Bank" zusammenarbeiten sollen, so dass es möglich sein wird, die Pokémon von Kanto in die neuen Editionen "Pokémon Sonne & Mond" zu transferieren - lediglich das dazu nötige Bank-Update lässt noch auf sich warten. Ansonsten sind aber alle bekannten Bugs und Glitches noch vorhanden, selbst Missingno und der Mew-Glitch wurden bewusst nicht entfernt. Und gerade letzterer ist auch Gold wert, wenn man einen neidischen Blick nach Japan wirft: Dort bekamen die Käufer des 2DS-Bundles einen Code dazu, den sie gegen ein Mew eintauschen können. Für Europa ist mit einem solchen Event nicht zu rechnen, so dass ich persönlich den Glitch als legitim ansehen, um die letzte Stelle im Pokédex zu füllen.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo