POKÉMON PLATIN

Es ist so weit! Endlich ist Pokémon Platin auch bei uns in Deutschland erhältlich!
Es handelt sich dabei um die dritte Edition zu Diamant und Perle, so wie z.B. auch Smaragd die Ergänzung Rubin und Saphir bzw. Kristall für Gold und Silber war. Das heisst, euch wird vieles bekannt vorkommen, aber es gibt doch eine ganze Reihe von Änderungen.
Da wird Diamant und Perle bereits am 16. Juni hier durch gekaut haben, werden wir das jetzt nicht nochmal alles auswälzen, lest euch bei Interesse einfach auf pilze-wunderland.de den Text von damals durch. Jetzt werfen wir lieber einen genauen Blick auf alles, was in Platin neu ist.
Auf den ersten Blick fällt auf, dass Platin ein richtig "cooles" Spiel ist, und das im wahrsten Sinne des Wortes: Der Winter scheint gerade erst vorbei zu sein, um Zweiblattdorf herum liegen noch Reste von Schnee, und Lucius und Lucia tragen dicke Wintermäntel und sogar einen Schal. (Typisch japanisches Manga-Mädchen, diese Lucia: Wintermantel und Schal, aber trotzdem nackte Beine! ^^)
Die Story beginnt eigentlich genau wie in Diamant und Perle, aber ein paar kleine Unterschiede werden aufmerksamen Spielern auffallen, z.B. in der Reihenfolge der Arenen. In Herzhofen könnt ihr jetzt schon bei eurem ersten Besuch der Stadt in der Arena antreten, und nicht erst beim zweiten Mal. Auch wurde bei einigen Arenen der innere Aufbau variiert, in Ewigenau müsst ihr jetzt z.B. eine riesige Uhr auf die richtige Zeit einstellen, um zur Arenaleiterin zu gelangen.
Spätestens auf der Speersäule wird's dann aber richtig ernst! Denn dort warten Dialga UND Palkia auf euch, also nicht nur eins, sondern gleich beide. Und als dritter im Bunde mischt sich auch noch Giratina ein, das euch kurzerhand in die Zerrwelt entführt. Diesen mysteriöse Ort kennen Anime-Gucker bereits aus dem 11. Film, dort wurde er aber als "Gegenwelt" übersetzt. In der Gegenwelt sind alle räumlichen Gesetze auf den Kopf gestellt, was dazu führt, dass ihr wie ein Webarak an Wänden und Decken entlang spazieren könnt und immer wieder Gegenstände seht, die kopfüber in der Luft hängen. In der Zerrwelt trefft ihr auf Selfe, Vesprit und Tobutz und schliesslich auf die Ur-Form von Giratina. Das Ur-Giratina hat keine sichtbaren Beine, sondern sieht mehr wie ein überdimensionaler Wurm aus, und statt den beiden mächtigen schwarzen Flügeln hat es sechs lange schwarze Fühler.
Aber nicht nur Giratina hat in Platin eine neue Form, Rotom hat gleich fünf davon. Dazu braucht man einen Geheimschlüssel, mit dem man einen versteckten Raum im Ewigenauer Galaktik-Hauptquartier öffnen kann. Darin findet ihr dann fünf Küchen-Utensilien, in die ihr euer Rotom je nach Bedarf verwandeln dürft. Zur Wahl stehen Backofen, Kühlschrank, Ventilator, Waschmaschine und Rasenmäher. (Kennt eigentlich jemand von euch den Horrorfilm "Der Rasenmäher-Mann"? Hier kommt also jetzt die Pokémon-Version davon! ^^) Jedes Haushaltsgerät hat eine spezielle Attacke, die Rotom ansonsten nicht erlernen kann und die es auch beim nächsten Ändern der Form wieder vergisst. Nur der Kühlschrank kann z.B. Blizzard, während der Backofen sinnigerweise Hitzekoller beherrscht.
Und auch Shaymin hat jetzt eine neue Form, nämlich die Zenit-Form, die ebenfalls im 11. Film in Aktion zu erleben war. Wenn ihr euch zuerst in Flori die Gracidea-Blume abholt und dann ein offizielle Event-Shaymin (so eins, der in den letzten Wochen bei uns verteilt wurde) von Diamant oder Perle auf Platin übertragt, dann verwandelt es sich in seine Zenit-Form, so einfach ist da! ^^
Ansonsten wurden Kleinigkeiten geändert und verbessert. Der Pokétch hat jetzt z.B. auch einen Zurück-Button, so dass ihr nicht immer alle Funktionen durch zappen müsst, wenn ihr mal eine Funktion zu weit gesprungen seid. Und natürlich gibt es auch wieder eine grosse Kampfzone, wie auch schon bei Kristall und Smaragd. Hier könnt ihr an allen möglichen Arten von Pokémon-Turnieren mit den unterschiedlichsten Regeln teilnehmen und versuchen, der Allerbeste zu sein. Ausserdem fliegen neuerdings Arktos, Zapdos und Lavados als Zufällige-Begegnung-Pokémon durch Sinnoh, aber erst, nachdem ihr den Nationaldex erhalten habt - und dafür braucht ihr jetzt 210 Einträge im Sinnohdex! Bei Diamant oder Perle waren nur 150 nötig, ihr müsst euch also mehr ins Zeug legen!
Es gibt noch ein paar weitere Kleinigkeiten, aber das war jetzt das wichtigste. Ein bisschen was sollt ihr ja auch noch selber entdecken dürfen! ^^
Noch ein paar Worte zur Geschichte des Spiels: Pokémon Platin wurde zum ersten Mal im Mai 2008 in Coro Coro angekündigt, das ist ein 500 Seiten dickes japanisches Manga-Magazin, das monatlich erscheint und in dem immer alle Pokémon-News zuerst abgedruckt sind. Am 13. September 2008 ist das Spiel dann in Japan auf den Markt gekommen, am 22. März 2009 in den USA und jetzt schliesslich zwei Monate später, am 22. Mai, bei uns. Wobei uns Nintendo freundlicherweise sogar die Vorbesteller-Prämie, eine Giratina-Figur, nicht vorenthält. Ihr kauft quasi die Giratina-Figur vorab, und wenn ihr dann am Release-Termin im gleichen Laden die Platin-Edition kauft, wird euch der Preis der Giratina-Figur vom Platin-Preis abgezogen, so dass ihr die Figur unter'm Strich umsonst bekommen habt. Zumindest bei Amazon ist es aber auch möglich, einfach nur die Figur zu bestellen, ohne an Platin gebunden zu sein, aber dann müsst ihr für das kleine Giratina eben auch bezahlen, nämlich 13,99 Euro.
Wenn man Diamant und Perle schon auswendig kennt, dann muss man für sich selbst entscheiden, ob einem die grossen und kleinen Änderung gleich eine ganze neue Edition wert sind. Aber als Neueinsteiger sollte man unbedingt direkt bei Platin los legen! Und in jedem Fall ist Platin eine gute Zeit-Überbrückung, bis in etwa einem Jahr dann Herzgold und Seelensilber hoffentlich erscheinen.
Fazit: Zum dritten Mal nach Sinnoh, denn aller guten Dinge sind drei!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo