POKÉMON EASTER EGGS

Die Pokémon erobern seit 20 Jahren die Welt - und dabei beschränken sie sich nicht nur auf ihre eigenen Spiele, sondern liefern auch so manches Cameo in diversen anderen Games. Heute gibt's einen kleinen Überblick - natürlich mit Schwerpunkt auf Nintendo, aber auch auf Fremdkonsolen lässt sich die eine oder andere Pokémon-Referenz ausmachen.

Die ersten Pokémon-Referenzen fanden schon zu besten Zeiten der ersten Generation statt, sogar bevor Pokémon Deutschland erreicht hatte. Wenn ihr etwa in "Zelda: Ocarina of Time" die Fuchsmaske anzieht, fragt euch der Torwächter in Kakariko, ob ihr nicht eins von diesen Taschenmonstern seid. Tatsächlich erinnert die Maske mit ihrem gelben Gesicht und den schwarzen Ohrspitzen ein wenig an Pikachu - aber da "Ocarina of Time" ein Jahr vor dem deutschen Pokémon-Start erschienen, werden damals nicht viele Spieler die Anspielung bemerkt haben.

Im ersten "Animal Crossing", welches in Japan noch für das Nintendo 64 erschien und bei uns erst drei Jahre später in einer überarbeiteten Fassung für den Gamecube herauskam, gehört der kultige Schrittzähler "Pokémon Pikachu" zu den Nintendo-Konsolen, die ihr eurer Nerd-Sammlung hinzufügen könnt. Und in "Harvest Moon 64", welches seinen Weg nach Deutschland leider gar nicht mehr fand, trägt euer Kind ein Pikachu-Kostüm, wenn ihr die richtige Frau heiratet.

Dass es im Pilz-Königreich nur sehr wenige Pokémon-Referenzen gibt, überrascht mich sehr - immerhin sind "Super Mario Bros." und "Pokémon" die zwei erfolgreichsten Videospiel-Reihen aller Zeiten. Da sollte man eigentlich erwarten, dass Nintendo seine beiden Zugpferde stärker ineinander greifen lässt, aber in Kyoto ist man wohl anderer Ansicht. Jedenfalls ist die erste nachweisbare Pokémon-Referenz in der Mario-Reihe die berühmte Pokéball-Galaxie in "Super Mario Galaxy". Offiziell heißt der kleine Stern "Water Sphere Planet", Ähnlichkeit zu einem Pokéball lässt sich aber tatsächlich hinein interpretieren - wenn auch nur mit etwas Phantasie.

Die zweite und auch letzte Pokémon-Referenz bei Mario lässt sich dann erst wieder im aktuellen "Super Mario Maker" finden, der gerade erst vor einem halben Jahr für die Wii U erschien: Zu den ?-Pilz-Kostümen, die ihr durch Amiibos, Events und Abschluss der 100-Mario-Challenge freischalten könnt, zählten vom Start weg Pikachu, Pummeluff, Glurak, Lucario, Quajutsu und Mewtu - also die sechs Pokémon, die auch in "Super Smash Bros." dabei sind und zu denen es somit einen Amiibo gibt. Letzte Woche fügte ein Update außerdem die Kostüme von Bisasam, Glumanda und Schiggy nebst passendem Event-Level hinzu, um das 20-jährige Pokémon-Jubiläum zu feiern.

Außerdem soll es eine Referenz in "Yoshi's Story" geben, die ich aber nicht verifizieren konnte: Level 2-3 und 2-4 sind im Hintergrund mit Zeitungspapier ausgekleidet, und auf diesen Zeitungen soll angeblich auch hin und wieder Pikachu zu sehen sein. Ich konnte kein Pikachu erkennen, aber vielleicht war ich auch einfach blind - oder die Videos, anhand derer ich es überprüfen wollte, hatten eine zu schlechte Auflösung. Wer's besser weiß als ich, darf mich jetzt aber gern im Chat korregieren.

Ebenfalls nicht verifizieren konnte ich eine angebliche Referenz in "Pikmin": Das Raketenbauteil Bowsprit soll angeblich eine Anspielung auf einen Pokéball sein, was ich aber absolut nicht nachvollziehen kann. Klar ist das Teil rund und rot-weiß, aber deshalb darin einen Pokéball zu sehen? Na, ich weiß nicht! Trotzdem gehört "Pikmin" mit in diese Liste, denn als das Spiel erstmals namentlich angekündigt wurde, es aber noch keine Infos dazu gab, vermuteten viele Fans aufgrund der ähnlichen Buchstabenfolge im Titel, es könnte sich um einen neuen Pokémon-Ableger handeln. Was letzten Endes ein Trugschluss war, aber dennoch fand auch "Pikmin" seine Fangemeinde.

Als eine der aktuelleren Pokémon-Referenzen kann die Mesh-Kappe in "Tomodachi Life" durchgehen. Sie erinnert ein wenig an die Mütze von Ash Ketchum aus den ersten Staffeln, lediglich das grüne Logo fehlt. Die englische Item-Beschreibung unterstreicht die Referenz, indem sie behauptet, diese Mütze sei "the very best" - eine klare Referenz an das englische Pokémon-Opening "I Wanna Be The Very Best", die im Deutschen aber leider heraus übersetzt wurde.

Ebenfalls aktuell ist "Grand Theft Auto V" - wobei "GTA" übrigens nach "Mario" und "Pokémon" und das dritterfolgreichste Videogame-Franchise ist. Dabei erinnern die Rücklichter des Autos Infernus mehr als nur ein bisschen an Pokébälle.

Auch "Minecraft" wartet mit einer Pokémon-Referenz auf, die ihr aber im normalen Spielverlauf nicht finden. Aber nein, ich meine auch keine Fan-Mods, sondern ein Easter Egg: In der Datei splashes.txt stehen die möglichen Splash-Texte, die in gelber Schrift im Titelbildschirm stehen. Löscht ihr die Datei, wird dort lediglich das Wort "Missingno" erscheinen.

Eine mehr als deutliche Pokémon-Referenz gibt es in dem Free-to-Play-Mobile-Game "Monster Legends": Trotz geändertem Namen erinnern die Monster Turtle und Thunder Scout extrem an Lapras und Zapdos. Zu den kleineren Referenzen, die eher Insider ansprechen, zählen die Errungenschaften "Schnapp sie Dir alle!" und "Es ist super effektiv" in "Civilization V" - letztere haben nicht einmal die Übersetzer erkannt, denn das englische "It's Super Effective!" hätte hier eigentlich mit "Das ist sehr effektiv!" übersetzt werden müssen. Zumindest die Yu-Gi-Oh!-Zauberkarte "A Wild Monster Appears!" wurde mit "Ein wildes Monster erscheint!" passend ins Deutsche übertragen. Interessant also, dass selbst in der direkten Kartenspiel-Konkurrenz eine Pokémon-Referenz auftaucht - die Taschenmonster regieren die Spielewelt, und das seit 20 Jahren!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo