POKÈMON SCHWARZ & WEISS 2

Seit knapp einer Woche, seit 23. Juni, ist in Japan "Pokémon Schwarz & Weiss 2" erhältlich. Dabei handelt es sich nicht um eine zusätzliche Edition, sondern um eine Fortsetzung. Anders als z.B. bei Platin und Smaragd erhaltet ihr nicht noch mal genau das gleiche Spiel, nur mit geringfügigen Änderungen, sondern wirklich ein neues Spiel mit neuer Story, das allerdings weiterhin in Einall spielt und technisch sehr stark auf Schwarz & Weiss aufbaut. Die Grafik ist genau die gleiche geblieben, und auch die meisten Melodien, vor allem von bekannten Orten, wurden unverändert übernommen. Das stört aber nicht wirklich, denn schlecht waren Grafik und Sound von Schwarz & Weiss ja nun wirklich nicht, und so bleibt zumindest ein hoher Grad an Wiedererkennung garantiert.
Nun aber zur Story: Diese spielt zwei Jahre nach Schwarz & Weiss. Ihr lebt in Hiogi City, wobei schon fest steht, dass die Start in der deutschen Fassung Eventura City heissen wird. Die Stadt liegt im Südwesten von Einall und war im Vorgänger noch nicht zugänglich. Cheren und Bell, eure beiden Rivalen aus dem ersten Teil, haben sich hier niedergelassen. Von Bell erhaltet ihr euer Start-Pokémon - wie gehabt Serpifeu, Floink oder Ottaro - während Cheren eine Trainerschule eingerichtet hat, die im Hinterhof noch eine zusätzliche Überraschung für angehende Pokémon-Meister bietet.
Am Anfang gaukelt euch das Spiel ein bisschen vor, dass ihr in einer völlig neuen Region seid. Die ersten beiden Routen und Arenastädte sind Neuland und laden euch zu interessierten Erkundungstouren ein. Wenn ihr dann aber Stratos City erreicht, erkennt ihr, dass ihr noch im gleichen Land seid. Dennoch ist in Einall die Zeit nicht stehen geblieben. Auch in den bekannten Städten fanden teilweise recht grosse Baumassnahmen statt. Ausserdem sind immer wieder mal neue grössere Bereiche zugänglich, etwa die Kanalisation von Stratos City, die ihr nach einigen Team Plasma Rüpeln durchsuchen müsst.
Auch neue Pokémon dürft ihr nicht erwarten, die 6. Generation wird noch nicht eingeläutet. Dennoch ist der Pokémon-Bestand in der freien Wildbahn etwas vielfältiger geworden. Der Einalldex umfasst nun genau 300 Pokémon, die sich in etwa zu einem Verhältnis von 50:50 in alte und neue Exemplare aufteilen. Auf den ersten Routen des Spiels hüpfen euch neben den üblichen Verdächtigen wie Yorkleff und Nagelotz auch Fukano und Voltilamm entgegen. Einige Pokémon lernen neue Attacke, vor allem aber gibt es neue Formen für ein paar legendäre Pokémon. Die beiden Cover-Pokémon beispielsweise, das ist beide Male Kyurem - einmal in seiner Form als Weisses und einmal als Schwarzes Kyurem. Das Schwarze und Weisse Kyurem entsteht im Verlauf der Story durch eine Fusion von Kyurem mit Reshiram bzw. Zekrom - mit entsprechendem Item könnt ihr die Fusion später je nach Bedarf herbeiführen und ungeschehen machen, vorausgetzt, ihr habt die benötigten Pokémon im Team dabei. Ebenfalls neue Formen erhielten auch die Wetter-Legendäros Boreos, Voltolos und Demeteros, sowie das kleine Einhorn Keldeo, welches passend zum Verkaufsstart in Japan als Event verteilt wird. Mit Level 15 ist es dazu ausgelegt, dass man es früh im Spiel erhält und parallel zu seinem Start-Pokémon auf seiner Reise durch Einall mitnimmt - vergleichbar mit Victini im ersten Teil.
Wem das Sammeln von Pokémon nun nicht reicht, der hat zudem die Möglichkeit, Medaillen zu sammeln. 255 Stück gibt es von ihnen, und von der Funktionsweise erinnern sie an Steam-Errungenschaften. Es handelt sich nämlich um Auszeichnungen, die ihr für bestimmte Leistungen erhaltet. Vieles davon erledigt sich im Verlauf des Spiels nebenbei ganz von allein, für einige müsst ihr aber auch das ganze Land mehrmals auf den Kopf stellen. Ihr erhaltet eine Errungenschaft beispielsweise für 100.000 gelaufene Schritte, eine andere für 100 Speichervoränge. Zum ersten Mal aufs Fahrrad zu steigen ist ebenso eine Errungenschaft wert wie das erstmalige Benutzen der Angel. Natürlich gibt's auch Errungenschaften für errungene Orden und gefangene Pokémon, wobei nicht nur die Anzahl sondern auch der Typ zählt - die Errungenschaft "Water Collector" gibt's beispielsweise für das Fangen aller Wasser-Pokémon. Insgesamt kann man sagen, dass die Medaillen für echte Sammler den Dauerspass-Faktor des Spiels noch um einiges erhöhen, denn es vergeht sehr, sehr viel Zeit, bis ihr nicht nur alle 649 Pokémon, sondern zusätzlich auch alle 255 Medaillen euer Eigen nennen dürft.
Und auch nebenher gibt es Neuerungen. Da ich aber weder jede Kleinigkeit spoilern noch den Rahmen der Sendung sprengen möchte, beschränken wir uns auf das Wesentlichste. Sehr früh im Spiel erreicht ihr die PokéStar Studios, ansässig in Vapydro City. Dabei handelt es sich um ein Filmstudio, in dem ihr die Möglichkeit habt, eigene Pokémon-Filme zu drehen. Allzu sehr dürft ihr eure Phantasie dabei allerdings nicht ausleben. Ihr werdet als Schauspieler in einen Filmdreh hineingeworfen und müsst euch zwar ans Drehbuch halten, dürft aber im Hinblick auf Dailoge und Attacken ein wenig improvisieren. Je nachdem, was ihr sagt oder was euer Pokémon tut, wird der fertige Film besser oder schlechter. Ich finde: Eine nette Idee, die zwischendrin mal für ein wenig Abwechslung sorgt, aber ein wenig mehr kreative Möglichkeiten hätten mir gut gefallen. Und gerade im Hinblick auf die Tatsache, dass die Filme sich so sehr am Script orientieren, finde ich es schade, dass nur Ingame-Grafik verwendet wird, aber keine eingestreuten Anime-Sequenzen. Warum eigentlich nicht? Bei "Professor Layton" geht das doch auch! Aber gut, keine Grund zum Meckern, immerhin sind die PokéStar Studios ja nur eine kostenlose Bonus-Zugabe, und Schwarz & Weiss 2 sind dennoch grandios Spiele.
Wer nun aber lieber kämpft, anstatt Filme zu drehen, der wird ebenfalls glücklich. Nachdem ihr die Top Vier besiegt und das reguläre Spiel abgeschlossen habt, könnt ihr nämlich am Pokémon World Tournament teilnehmen. Technisch funktioniert das so ähnlich wie die Kampfzone aus den bisherigen Pokémon-Spielen - ihr fordert starke Gegner in Einzel- oder Doppelkämpfen heraus, ohne Items oder Uber benutzen zu dürfen. Neu ist aber, dass es beim World Tournament ein Wiedersehen mit allen Arenaleiter aus allen Generation gibt, die der Reihe nach gegen euch antreten und ihre stärksten Pokémon mitgebracht haben. Wenn ihr Rockos Onix aus Rot & Blau als schwächelnden Regenwurm in Erinnerung habt, dann werdet ihr staunen, was die gigantische Felsenschlange so alles drauf hat und aushält! Um euch wirklich durch all die Arenaleiter durch zu kämpfen, müsst ihr eine gute Strategie entwickeln und hart trainieren - oder eure alten Pokémon aus Schwarz & Weiss 1 rüber tauschen, was bereits nach dem Erringen des ersten Ordens problemlos möglich ist.
Obwohl die Region die gleiche geblieben ist, bietet Schwarz & Weiss 2 ein neues Pokémon-Abenteuer, das alle Fans sich wieder wochen- und monatelang an den Nintendo DS fesseln wird. Auch als Deutscher müsst ihr übrigens nciht mehr allzu lange warten: Am 12. Oktober soll des Spiel in Europa erscheinen, nur fünf Tage nach dem US-Start. Wer diese vier Monate nicht mehr aushält und sich das Spiel lieber schon jetzt aus Japan importieren will, sollte beachten, dass ein deutscher Nintendo DSi bzw. 3DS das Modul nicht akzeptieren wird. Ein normaler alter Nintendo DS spielt es aber ohne Probleme ab.
Fazit: Ein neues Pokémon-Abenteuer, das den alten Pokémon-Dauerspass zurückbringt - trotz verhältnismässigwenigen Neuerungen sollte sich kein Pokémon-Fan dieses Spiel entgehen lassen!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo