POKÉMON BATTLE REVOLUTION

"Pokémon Battle Revolution" ist das erste und bisher einzige Pokémon-Spiel für den Wii, wenn man jetzt einmal den Virtual Console Title "Pokémon Snap" nicht mit zählt. Zudem war "Pokémon Battle Revolution" das erste Wii-Spiel mit Online-Modus - zumindest in Japan. Hier in Deutschland kam dem Spiel allerdings "Mario Strikers Charged" zuvor, weil sich Nintendo mit dem Release von "Pokémon Battle Revolution" ziemlich viel Zeit gelassen hat.
Der Online-Modus ist auch so ziemlich das einzige, was bei "Pokémon Battle Revolution" für Dauerspass sorgt. Denn das Spiel besteht aus nichts anderem als Pokémon-Kämpfen. Zwar hat sich Nintendo auch für Single Player ein paar sehr einfallsreiche Modi einfallen lassen, aber die hat man eben auch irgendwann durch.
Ihr könnt entweder eure Pokémon von Diamant / Perle in das Spiel importieren, oder ihr lasst euch einen Leihpass geben, der zusammen mit sechs eher schwachen Pokémon aus der Sinnoh-Region ausgeliefert wird. Bei euren eigenen Pokémon könnt ihr sowieso aus dem Vollen schöpfen. Tretet ihr hingegen mit geliehenen Exemplaren an, dann könnt ihr nach einem Sieg eins eurer Leih-Pokémon gegen eins aus dem Team eures Gegners austauschen. So ist auch ohne eigene DS-Edition möglich, sich ein starkes Team aufzubauen, wenngleich dann sehr viel Ausdauer und auch ein bisschen Glück dazu gehört.
Glück ist auch im Fortunakampf, meinem persönlichen Lieblings-Single-Player-Modus, gefragt. Hier werden vor Beginn des Kampfes eure Pokémon mit den gegnerischen gemischt, und dann muss jeder Trainer sechs Pokémon ziehen, mit denen er dann kämpfen muss. Mit Pech kann es passieren, dass ihr dann mit den schwächelnden Luftpumpen eures Gegners gegen eure eigenen gut trainieren Ungeheuer antreten dürft. Ebenfalls interessant ist der Duell-Modus, in dem sich wie im Wilden Westen immer genau zwei Pokémon gegenüber stehen, ein Wechsel ist nicht möglich. Hat das eine Pokémon das andere besiegt, werden beide Pokémon ausgetauscht, und wer die meisten Siege verbuchen kann, nachdem alle Pokémon einmal dran waren, ist der Gesamtsieger.
Für die Siege bekommt ihr PokéCoupons, mit denen ihr shoppen gehen könnt. Zur Auswahl stehen unzählige Kleidungsstücke und sonstige Accessoirs, mit denen ihr das optische Erscheinungsbild eures Trainers aufpolieren könnt, die aber auf den Spielverlauf keine Auswirkungen haben. Obwohl es natürlich Spass macht, wenn man seinem Trainer z.B. die hart verdiente Krone auf den Kopf setzt, um bei seinen Gegnern anzugeben. Ausserdem kann man nützliche Items, hauptsächlich TMs, kaufen, die sich auf die DS-Edition übertragen lassen.
Das war es auch schon an Möglichkeiten im Spiel. Insgesamt gibt es zehn verschiedene Colosseen für Single Player mit sehr unterschiedlichen Regeln, aber als Profi hat man die innerhalb von ein bis zwei Tagen durch. Bleibt also eben noch der Online-Modus, mit dem ihr immer wieder gegen verschiedene Spieler auf der ganzen Welt antreten könnt, sowohl Freunde als auch Unbekannte.
Fazit: Für die wahren Pokémon-Freaks ein durchaus interessantes Spiel. Pokémon-Anfänger sollten lieber mit Diamant oder Perle beginnen. Eine der beiden Editionen ist sowieso beinahe Pflicht, wenn man mit Battle Revolution wirklich Spass haben will.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo