PEGGLE - DUAL SHOT

Leider bisher nicht in Deutschland erschien "Peggle - Dual Shot" für den Nintendo DS. In den USA kam das Geschicklichkeitsspiel am 25. Februar 2009 heraus, wohingegen es die PC-Version schon zwei Jahre länger gibt.
Wenn ihr in "Peggle" ein Spiel startet, dann seht ihr viele, viele Blöcke. Die meistens davon sind blau, aber auch nicht wenige orange, ausserdem gibt es auch noch zwei grüne und einen pinkfarbenen. Am oberen Bildschirmrand befindet sich eine Kanone, mit der ihr eine Kugel auf die Blöcke abschiessen könnt. Trefft ihr einen Block, löst sich dieser in Wohlgefallen auf, und eure Kugel springt nach dem Prinzip Einfallswinkel = Ausfallswinkel weiter. Unten hat das Spielfeld allerdings keinen Boden - fällt euch eure Kugel also runter, dann ist ein Versuch weg. Im Normalfall habt ihr 10 Kugeln zur Verfügung, mit denen ihr es schaffen müsst, alle orangen Blöcke abzuräumen. Die blauen Blöcke dürft ihr ebenfalls treffen, aber das gibt nur Punkte, ist aber keine Siegbedingung. Erwischt ihr den pinkfarbenen Block, der nach jedem Schuss seinen Platz wechselt, dann gibt's nochmal einen ordentlichen Punktebonus, und die grünen Blöcke bringen euch je nach Spielfigur einen kleinen Vorteil - beispielsweise eine Hilfslinie, die euch anzeigt, in welche Richtung eure Kugel abprallen wird, oder ein mächtiger Feuerball, den ihr quer durch die Blöcke jagen könnt.
Das klingt so weit wie ein nettes Spielprinzip für Zwischendurch, und genau das ist es auch, allerdings hat "Peggle" ein unglaubliches Suchtpotential, was auch an den vielfältigen und kniffligen Aufgaben liegen könnte. Nachdem ihr die 55 Level absolviert habt, besteht eure nächste Herausforderung darin, die Challenges zu meistern. Diese stellen euch vor besonders haarige Aufgaben, z.B. einen Level mit nur zwei Schüssel gewinnen oder in drei aufeinander folgenden Leveln insgesamt eine Million Punkte erreichen. Bis ihr alle Challenges durchhabt, vergehen sicher viele lange Nächte.
Entwickelt wurde "Peggle" von Sukhbir Sidhu und Brian Rothstein, zwei Mitarbeitern von PopCap Games. Das Entwicklungsstudio ist in Seattle anässig und existiert seit 2000. Bereits das erste Spiel, "Bejeweled", war ein voller Erfolg. "Peggle" erschien dann zum ersten Mal am 27. Februar 2007 und ist inzwischen in mehreren Varianten erhältlich. Neben dem Hauptspiel "Peggle Deluxe" und der Fortsetzung "Peggle Nights" gibt es die abgespeckte Version "Peggle Extreme" quasi als Appetithäppchen: Sie ist nur 10 Level lang, lässt sich dafür aber gratis von Steam downloaden und enthält Level, die thematisch auf den Valve-Spielen "Portal", "Team Fortress 2" und "Half-Life" basieren. Ausserdem existiert in "World of Warcraft" ein kleiner Peggle-Ableger als Minispiel.
Die DS-Version "Peggle - Dual Shot" erschien, wie bereits gesagt, am 25. Februar 2009, und enthält sowohl "Peggle Deluxe" als auch "Peggle Nights", wobei ihr "Peggle Nights" erst freischalten müsst, indem ihr "Peggle Deluxe" durchspielt. Grafisch kann das Spiel dabei nicht ganz mit der PC-Version mithalten, von der Steuerung her überzeugt es aber. Ihr habt die Wahl, ob ihr einfach mit dem Stylus dorthin klickt, wo die Kugel hinfliegen soll, oder ob ihr eure Abschusskanone mit dem Steuerkreuz manuell bewegt. Übrigens gibt es exklusiv in der DS-Version zusätzlich auch goldene Blöcke, die auf dem PC nicht existieren. Trefft ihr einen solchen, erreicht ihr einen Bonuslevel, in dem ihr euch zusätzlich Kugeln und viele, viele Punkte verdienen dürft.
Bleibt noch zu erwähnen, dass das Spiel sehr hohe Wertungen von teilweise über 90 % kassieren konnte. Das kostenlose "Peggle Extreme" wurde über 50 Millionen Mal herunter geladen, und die amerikanische East Carolina University fand heraus, dass bei Peggle-Spielern die Freude um 573 % steigt - kein Wunder also, dass im Nachspann des Spiels Beethovens "Freude schöner Götterfunken" läuft!
Fazit: Willkommen an der Peggle-Universität!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo