VIDEO GAMES LIVE

In den letzten Wochen geistert immer wieder eine mysteriöse Konzert-Werbung durch die deutschen Videospiel-Magazine: Ein Ereignis mit dem Titel "Video Games Live" soll am 15. November 2014 im Stuttgart und dann noch einmal am 21. März 2015 in München stattfinden. Noch ohne Termin sind im Jahr 2015 dann ausserdem Berlin und Frankfurt dran. Das ist natürlich erstmal sehr schön für die deutschen Fans, dass das Konzert auch bei uns zu Gast ist, aber vor allem ist das für mich ein Grund, euch ein wenig in die Hintergründe einzuführen, denn es gibt "Video Games Live" schon viel länger, und der Ursprung liegt natürlich in den USA.

Ins Leben gerufen wurde "Video Games Live" von Tommy Tallarico und Jack Wall, die beide selbst Videospiel-Komponisten sind: Tommy Tallarico ist vor allem für "Earthworm Jim" bekannt, und in der Discographie von Jack Wall finden sich Titel wie Myst III und IV, Mass Effect 1 und 2 oder "Call of Duty - Black Ops II". Die beiden verbrachten drei Jahre mit der Planung ihrer Show, und dann fand das erste Konzert schliesslich am 6. Juli 2005 in Hollywood vor 11.000 Zuschauern statt. Gespielt wurde die Musik damals vom Los Angeles Philharmonic Orchestra - und das muss man deshalb herausstellen, weil jedes "Video Games Live" Konzert auf der ganzen Welt jeweils von einem lokalen Orchester einstudiert und aufgeführt wird. In Stuttgart wird im November beispielsweise Hungarian Virtuosi Orchestra spielen.

Aber so weit sind wir noch nicht, denn in den ersten Jahren beschränkte sich "Video Games Live" auf Spielorte in den USA. Ein erstes Gastspiel in Europa gab es erstmal im November 2006 in London. Als deutscher Fan hat man eher erst im Jahr 2008 etwas von "Video Games Live" mitbekommen: Damals erschien die erste von inzwischen drei CDs, und diese schaffte es auch in Deutschland bis in die Läden. Die Stücke auf der CD wurden vom Slovak National Symphony Orchestra und beinhalten z.B. "Kingdom Hearts", ein "Myst" Medley oder eine Live-Version von "Castlevania".

Die zweite "Video Games Live" CD, die im Oktober 2010 erschien, setzt sich vollständig aus Live-Versionen zusammen - aufgezeichnet bei einem Konzert des Louisiana Philharmonic Orchestra in New Orleans am 1. April 2010. Parallel zur CD erschien dieses Konzert auch auf DVD, jedoch ist diese leider nur mit amerikanischem Regional-Code erhältlich und somit auf regulären europäischen DVD-Playern nicht offiziell abspielbar.

Die dritte CD schliesslich ist noch ganz frisch, sie kam erst vor einem halben Jahr im Februar 2014 heraus - und das auch erst nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne, an der sich gut 5.000 Fans mit rund 250.000 Dollar beteiligten. Wenn nun also für neue Alben schon Geld gesammelt werden muss, dann könnte das natürlich den Anschein machen, dass es um "Video Games Live" finanziell nicht allzu gut steht. Dieser Eindruck wird aber wieder zunichte gemacht, wenn man sich die steigende Anzahl an Konzerten ansieht, die in den vergangenen Jahren stattfanden und in den nächsten Monaten noch stattfinden werden. Es scheint also eher so, dass alles Geld und alle Energie in gelungene Shows gesteckt wird, und die CDs sind nur das Bonusmaterial für die Handvoll Fans, die die Musik auch im Regal stehen haben möchten. Nichtsdestotrotz finden sich mit die besten Titel auf der dritten CD: "Monkey Island", "Pokémon" und "Portal". Schade nur, dass es ein ankündigter "Super Mario World" Song aus rechtlichen Gründen dann nicht auf die fertige CD geschafft hat.

In der Live-Show ist dieser Titel aber nach wie vor zu hören. Welche Songs genau euch in einem Konzert erwarten, steht allerdings vorher nie fest. "Video Games Live" verfügt über ein wachsendes Portfolio von etwa 60 Titeln, von denen pro Konzert ungefähr 20 Stück gespielt werden - welche genau, das wird teilweise eine Überraschung für die Zuschauer. Für Stuttgart sind bisher "Final Fantasy", "Warcraft", Sonic", "Skyrim", "Metal Gear Solid", "Kingdom Hearts", "Castlevania", "Street Fighter II", "Mega Man", "Monkey Island" und "Earthworm Jim" bestätigt, aber da sind noch nicht alles, was auch das vielsagende "und viele mehr" am Ende der Liste bestätigt. Was also noch kommt, das werden wir womöglich erst im Konzertsaal erfahren. Immerhin passt viel in eine 2 1/2-stündige Show!

Der Tourstop in Stuttgart am 15. November wird übrigens das erste richtige Konzert von "Video Games Live" auf deutschem Boden sein. Es gab bereits 2008 ein kleineres Gastspiel im Rahmen des Games Convention in Leipzig, aber nun kommt das Event erstmals eigenständig in die Bundesrepublik. Noch sind übrigens Karten zu kriegen, und wer sich welche gesichert hat, der hat allen Grund, sich auf ein unvergessliches Videospiel-Erlebnis zu freuen.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo