TETRIS

Tetris ist eins der bekanntesten Puzzle-Spiele, das bisher auf jeder neuen Nintendo-Konsole mit mindestens einer Variante vertreten ist, oft sogar mit mehreren. Erdacht wurde der Klassiker von dem russischen Informatiker Alexei Paschitnow, der die erste Version im Juni 1984 fertigstellte. Vorlage für das Spielprinzip war das Legespiel Pentomino, bei dem verschieden geformte Blöcke lückenlos aneinander gelegt werden müssen. Paschitnows Kollegen waren verrückt nach Tetris, so dass Paschitnow das Spiel mehrmals weiter entwickelte und schliesslich auch nach aussen weiter gab. Tetris verbreitete sich im gesamten Ostblock, und der Rest der Welt lieferte sich ein Wettrennen um die Konsolenrechte, welches Nintendo gewinnen konnte. Somit lag Tetris ab 1989 jedem neuen Gameboy bei, ausserdem erschien zeitgleich eine Umsetzung für das NES. Bis heute zählt Tetris zu den erfolgreichsten Gameboy-Spielen aller Zeiten. Ausserdem sollte vielleicht erwähnt werden, dass für das NES im Sommer 1991 das so genannte Power 3 Set erschien, welchem gleich drei Games beilagen: Neben "Super Mario Bros." und dem Fussball-Spiel "Nintendo World Cup" auch "Tetris", und zwar alle drei auf einem Modul.

Das war aber nur der Anfang einer langen Erfolgsgeschichte. Wenig bekannt ist, dass es 1993 "Tetris 2" für NES, Gameboy und Super Nintendo gab. Man kann sagen, dass das Spielprinzip hier regelrecht verschlimmbessert wurde. "Tetris 2" spielt sich wie eine Mischung auf "Tetris" und "Dr. Mario": Zum Start sind kleine bunte Steine mit Bomben-Symbol auf dem Spielfeld verteilt. Auch die herabfallenden Tetris-Blöcke bestehen aus verschiedenfarbigen Elementen. Liegen genug gleichfarbige Elemente zusammen und ist eine Bombe dabei, dann löst sich der gesamte Farbblock in Wohlgefallen auf, woraufhin höherliegende Elemente herabfallen. Mit dem Original-Tetris hat das nicht mehr viel zu tun, doch auch das Original wurde für das Super Nintendo herausgebracht, zusammen mit dem Original-Dr. Mario auf einem Modul unter dem treffenden Titel "Tetris und Dr. Mario", erschienen im Sommer 1995.

Ebenfalls 1995 folgte "Tetris Attack" für Super Nintendo und Gameboy, welcher sich von der Vorlage lediglich den Namen ausleiht, ansonsten aber ein völlig eigenes, dabei aber doch sehr gutes Spielprinzip bietet: Bunte Blöcke fahren von unten heraus, und eure einzige Aktionsmöglichkeit besteht darin, zwei nebeneinander liegende Blöcke miteinander zu vertauschen. Schafft ihr, drei oder mehr gleichfarbige Blöcke horizontal oder vertikal zueinander zu bringen, verschwinden diese - so müsst ihr das Spielfeld schneller abräumen, als von unten Blöcke nachkommen, denn wenn der Haufen den oberen Bildschirmrand berührt, ist Feierabend. Erwähnenswert ist dabei, dass das Spiel in Japan unter dem Namen "Panel de Pon" erschien, und der Bildschirmrand wird von bunten Feen geziert. Sinnlos-Fakt: Der Zauberstab dieser Feen, der Lip's Stick, taucht auch als Item in "Super Smash Bros. Brawl" auf. Für den westlichen Release wurden die Feen entfernt und durch Yoshi und andere Charaktere aus "Yoshi's Island" ersetzt. Später erschien für das Nintendo 64 auch eine Variante mit Pokémon am Bildschirmrand, hier nun unter dem Namen "Pokémon Puzzle Challenge".

Weitere Tetris-Ableger seien jetzt im Schnelldurchlauf abgehandelt. "Tetris Blast" für den Gameboy (1996) spielt sich ähnlich wie "Tetris 2": Es gilt, Blöcke weg zu bomben. In "Tetris Plus", ebenfalls für den Gameboy (1997), läuft ein kleiner Archäologe auf euren Blöcken herum, der nicht von der herab sinkenden Decke zerdrückt werden darf. "Tetrisphere" für das Nintendo 64 (1998) macht Tetris zu einem 3D-Spiel: Das Spielfeld ist nun rund ohne Anfang und ohne Ende und kann endlos gedreht werden. Wieder näher am Original halten sich "The New Tetris" für das Nintendo 64 (1999), "Tetris DX" für den Gameboy Color (2000) sowie Activisions "Magical Tetris Challenge" (2001) für Nintendo 64 und Gameboy Color mit Micky Maus und Co. am Spielfeldrand.

Wieder eine grössere Erwähnung ist "Pokémon Tetris" für den Pokémon mini wert, erschienen im Jahr 2002. Vom Spielprinzip her hat sich nicht viel geändert, ausser dass ihr ab und an die Chance erhaltet, nebenbei ein Pokémon zu fangen, indem ihr in einer bestimmten Zeit eine bestimmte Anzahl an Reihen abbaut. So gilt es, neben dem Knacken des Highscores auch den Pokédex zu füllen. Das Besondere ist hierbei die deutsche Fassung des Spiels, weil diese offiziell nie erschienen ist. Warum trotzdem eine deutsche Übersetzung angefertigt wurde, weiss das Grypheldis. Irgendwie ist jedenfalls doch eine kleine Auflage nach draussen gelangt, und diese Exemplare sind heute freilich gesuchte Sammlerstücke.

Den Sprung in die neuen Konsolengenerationen schaffte Tetris durch "Tetris DS", welches 2006 herauskam, logischerweise für den Nintendo DS. Im Standart-Spielmodus bekommt ihr es mit dem ganz normalen Tetris zu tun, wobei auf dem zweiten Bildschirm ein NES-Klassiker wie z.B. "Super Mario Bros." automatisch abläuft, und jedes Mal, wenn ihr genug Reihen abgebaut habt, kommt die Spielfigur ein Stückchen weiter. Es gibt aber auch zahlreiche Spezial-Modi sowie einen Online-Multiplayer-Modus. Für die Wii folgte - zunächst 2008 als Download-Titel und dann 2010 noch einmal als Deluxe-Variante zum Vollpreis auf Disc - "Tetris Party", ein spassiges Casual-Game für die ganze Familie, u.a. sogar mit Balance Board-Unterstützung. Als bisher letzter Neuzugang folgte 2011 "Tetris" für den Nintendo 3DS mit ähnlich vielen neuen Spielmodi wie schon auf dem Nintendo DS, u.a. könnt ihr nun Tetris-Steine zu einem Puzzle-Motiv zusammensetzen oder mit Hilfe der 3DS-Kamera die Steine durch euer Zimmer rieseln lassen. Wer's aber lieber ganz klassisch mag: Im gleichen Jahr kam auch das Gameboy-Original für die Virtual Console heraus.

Natürlich gibt es neben diesen diversen Nintendo-Versionen auch zahlreiche Varianten und Klone für alle möglichen anderen Systeme. Tetris ist und bleibt der Urvater aller Puzzle-Spiele, und daran wird sich auch in Zukunft sicher nichts ändern. Wir werden also auf jeder neuen Nintendo-Konsole auch mindestens eine neue Tetris-Variante erwarten dürfen. Ob man diese wirklich alle braucht, muss jeder Fan für sich entscheiden, aber Fakt ist, dass das grundlegende Spielprinzip unendlich lange Spass macht, trotz seines stolzen Alters von inzwischen 30 Jahren.

Zuletzt noch ein kleiner Fakt am Rande: Tetris wurde sogar verfilmt! Und zwar 1991 in Form der Episode "Total Tetrisiert" aus den Nintendo-Cartoon-Reihe "Captain N". Hier bekommen es Kevin und seine Freunde mit wild gewordenen Tetris-Steinen zu tun, die sich vom Himmel stürzen, um sie zu erschlagen. Auf deutsch lief die Folge erst 2010, und bisher auch nur im Pay TV, auf KidsCo.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo