PIKACHU-KURZFILME

Die Pikachu-Kurzfilme haben eine lange Tradition. Es gibt sie nämlich schon genauso lange, wie es auch die Pokémon-Kinofilme gibt, sprich: Seit 1998 in Japan bzw. seit 2000 bei uns. Ursprünglich waren die Pikachu-Kurzfilme nämlich die Vorfilme zu den Pokémon-Kinofilmen. Sie sind jeweils gut 20 Minuten lang, also in etwa so lang wie eine normale Anime-Episode, und bringen den Kinobesucher mit einer lustigen Kurzgeschichte in Pokémon-Stimmung, bevor dann in den restlichen 80 Minuten ein spannendes Abenteuer mit einem legendären Pokémon in der Hauptrolle erzählt wird.

Als alles seinen Anfang nahm, liefen die Pikachu-Vorfilme auch bei uns noch als Vorfilme im Kino. So startete am 13. April 2000 der erste Kurzfilm "Pikachus Ferien" gemeinsam mit "Pokémon - Der Film". In dem Kurzfilm werden die Pokémon von Ash, Misty und Rocko für einen Tag in einem Park zurückgelassen, wo sie dann mit einer anderen Gruppe aneinander geraten, welche von einem Raichu angeführt wird. Zunächst versuchen sie, in verschiedenen Wettkämpfen herauszufinden, welche Gruppe im Recht ist, doch dann gerät Glurak in eine brenzliche Lage, und plötzlich arbeiten sie alle zusammen, um den Feuerdrachen zu befreien.

Es fällt auf, dass die frühen Pikachu-Kurzfilme gern verwendet wurden, um kommende Pokémon aus der anstehenden Generation erstmals zu enthüllen. So treten in "Pikachus Ferien" erstmals Marill und Snubbull auf. Im zweiten Kurzfilm, "Pikachu - Die Rettung", sind dann Ledyba und Hoot-Hoot kurz zu sehen, und Elekid spielt sogar eine größere Rolle. Der Film handelt übrigens davon, wie Pikachu und die anderen nach Togepi suchen, welches im Geäst eines riesigen Baumes verschollen gegangen ist.

Der dritte Kurzfilm "Pikachu und Pichu" war der letzte, der bei uns tatsächlich als Vorfilm verwendet wurde - weil der dritte Pokémon-Film der letzte war, der bei uns offiziell ins Kino kam. (Der fünfte Film wurde zwar im Rahmen der Pokémon Colosseum Championship 2004 auch in ein paar wenigen Kinos gezeigt, allerdings ohne Vorfilm.) In "Pikachu und Pichu" wurde zwar kein neues Pokémon offenbart, dafür debütierten aber die Pichu-Brüder, zwei verspielte Elektro-Pokémon-Kinder aus der Großstadt, die später eine eigene kleine Kurzfilm-Reihe erhielten.

Nach dem dritten Film erlebte Deutschland eine lange Durststrecke, bevor nach drei Jahren endlich der vierte Film synchronisiert wurde. Dieser kam aber, wie gesagt, nicht mehr ins Kino, sondern wurde direkt auf DVD veröffentlicht. Hierbei wurde leider der Vorfilm weggelassen. Dieser trägt den englischen Titel "Pikachu's PikaBoo" und erzählt davon, wie Pikachu und die anderen in einem Strandhaus Verstecken spielen. Dabei haben Kecleon, Azurill und Wailmer ihren ersten Auftritt.

Der fünfte Vorfilm "Camp Pikachu" und der sechste Vorfilm "Gotta Dance" wurden dann wenigstens im DVD-Bonusmaterial veröffentlicht, allerdings nicht synchronsiert, sondern lediglich deutsch untertitelt. Man muss dazu aber auch sagen, dass in diesen Kurzfilmen ohnehin nicht viel Dialog vorkommt, hauptsächlich hört man Pokémon-Stimmen.

Mit dem siebten Film war dann aber auch in Japan vorerst Schluss mit Vorfilmen, weil dafür die Hauptfilme etwas länger wurden. Erst der 15. Film setzte die Tradition der Vorfilme mit "Meloetta's Moonlight Serenade" fort, dem ersten Pikachu-Kurzfilm, in dem ein legendäres Pokémon auftritt. Allerdings wurde auch dieser nie auf Deutsch synchronisiert. Zumindest den Vorfilm zum 16. Film bekamen wir aber zu sehen: "Evoli und seine Freunde", worin alle Evoli-Entwicklungen inklusive Feelinara auftreten, wurde in der Adventszeit 2013 auf der Pokémon-Webseite gestreamt.

Vom siebten bis zum 14. Kinofilm gab es also, wie gesagt, auch in Japan keine Vorfilme. Im Rest der Welt nahezu unbekannt ist allerdings die Tatsache, dass trotzdem weiterhin jedes Jahr ein Pikachu-Kurzfilm produziert wurde. Diese wurde während Langstreckenflügen von All Nippon Airways gezeigt - das ist die Fluglinie, die auch die berühmten Pokémon-Flugzeuge besitzt. Da einer der Pokémon-Flieger für die Strecke Frankfurt - Tokyo eingesetzt wird, war es also durchaus möglich, die Filme auch auf Flügen von Deutschland nach Japan zu sehen, allerdings trotzdem nur auf Japanisch, denn synchronisiert wurden sie nicht (nicht einmal auf Englisch). Ob es zumindest Untertitel bei der Vorführung im Flugzeug gab, ist uns leider nicht bekannt.

Nicht vergessen werden darf schliesslich die 3-teilige Miniserie "Pikachu's Winter Vacation", obwohl der Wetter derzeit alles andere als winterlich ist. Von 1998 bis 2000 wurde jedes Weihnachten eine Folge in Japan auf Videokassette veröffentlicht, wobei sich jede Folge aus zwei ganz kurzen Kurzgeschichten zusammensetzt, die jeweils nur etwa 10 Minuten lang sind. Erzählt werden nette winterliche Kurzgeschichten, in denen Pikachu und Co. beispielsweise das Weihnachtszimmer verwüsten und anschließend wieder her richten. In anderen Folgen begleiten sie ein verzaubertes Schnee-Relaxo nach Hause oder helfen Botogel beim Wiedereinsammeln seiner verlorenen Geschenke. Ein amüsanter Fakt ist, dass zwar das Intro von "Pikachu's Winter Vacation" auf Deutsch existiert (auf der CD "Pokémon Welt"), aber die eigentlichen Folgen nicht bis zu uns kamen - genauso wenig kamen sie aber in die USA! Die Folgen wurden zwar ins Englische übersetzt, aber damals nur in England veröffentlicht. Zumindest die erste und dritte Folge durften die Amis sechs Jahre später als Bestandteil von "Pokémon Chronicles nachholen, die zweite Folge haben sie aber bis heute nicht gesehen.

Außerdem existieren noch zwei 4D-Kurzfilme, die man mit 3D-Brille und mit zusätzlichen Effekten wie Wind und Wasserspritzern im PokéPark erleben konnte.

Jetzt laufen die aktuellen Pikachu-Vorfilme, wie gesagt, wieder als Vorfilm im Kino. Zum 17. Kinofilm gehört beispielsweise "Pikachu, What's This Key For?". Darin spielt das Schlüssel-Pokémon Clavion die Hauptrolle, und in den Schlüssellöchern, welches Clavions Schlüssel aufschliessen, treffen Pikachu und seine Freunde auf Jirachi, Manaphy, Darkrai und Victini. Dieser Kurzfilm kam bis jetzt noch nicht nach Deutschland, aber vielleicht wird er ja demnächst noch online gestreamt. In Japan hingegen ist bereits vor wenigen Tagen, am 18. Juli, der neue Kurzfilm "Pikachu to Pokémon Ongakutai" zusammen mit dem 18. Kinofilm angelaufen. Der Titel bedeutet übersetzt so viel wie "Pikachu und die Pokémon-Band". Vom Titel her lässt sich also vermuten, dass Pikachu und die anderen eine Musikgruppe auf die Beine stellen oder dies zumindest versuchen.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo