MARIO PARTY

Gestern war die grosse Kibo.FM Geburtstagsparty, und heute machen wir mit Party weiter - mit Mario Party! Dabei handelt es sich um eine bisher 9-teilige Reihe von digitalen Brettspielen für verschiedene Nintendo-Konsolen. Die erste "Mario Party" fand auf dem Nintendo 64 statt - in Japan ab 18. Dezember 1998, bei uns ab 9. März 1999. Die Hintergrundgeschichte erzählte, dass die grossen Nintendo-Stars Mario, Luigi, Yoshi, Peach, Wario und Donkey Kong sich nicht einig werden, wer nun der grösste Star von allen ist - bis Toad die rettende Idee kommt: Ein fairer Wettstreit soll entscheiden! Der Reihe nach ziehen die Figuren über das Spielfeld und sammeln oder verlieren Münzen oder lösen auch spezielle Ereignisse wie die Chance Time aus. Nach jeder Runde folgte eins von 50 Minispielen, in denen es die Möglichkeit gab, weitere Münzen zu ergattern, und mit den Münzen war es möglich, Sterne auf dem Spielfeld zu kaufen. Wer am Ende die meisten Sterne hatte, war der Sieger.

"Mario Party" war in voller menschlicher Besetzung sehr lustig, aber je mehr CPUs mitspielten, desto langweiler wurde das Spiel. Dennoch war dieses neuartige Spielprinzip ein grosser Erfolg, so dass es Fortsetzungen gab: Kurz vor Weihnachten 1999 erschien "Mario Party 2", bei dem die Items eingeführt wurden. Damals war die Item-Vielfalt noch sehr überschaubar, aber trotzdem ein grosser Gewinn für das Spielprinzip. Der Pilz und der Goldpilz gaben euch beispielsweise zusätzliche Würfel für grössere Sprünge auf dem Spielfeld, der Duell-Handschuh startete zusätzliche Minispiele und die Wunderlampe brachte euch sogar direkt zum Stern.

Ende 2001 erschien mit "Mario Party 3" eins der letzten N64-Spiele, weiter ging es dann nicht mal ein Jahr später im Herbst 2002 mit "Mario Party 4" auf dem Gamecube. Prinzipiell ähneln sich die Mario Partys aber sehr - kennt man eins, kennt man die meisten anderen auch. Ein wenig frischer Wind wehte jedoch ab "Mario Party 5", das im November 2003 ebenfalls für den Gamecube erschien. Zum einen wurden die Items durch Kapseln ersetzt, was die Vielfalt um einiges erhöhte. Zum anderen war Donkey Kong keine spielbare Figur mehr, sondern wurde zu einem NPC auf dem Spielfeld, der ein spezielles DK-Minispiel startete.

Weiter ging es im März 2005 mit dem 6. Teil, auf dem die Tageszeit alle drei Runden zwischen Tag und Nacht wechselte, was auch neue Möglichkeiten auf dem Spielfeld mit sich brachte. Ausserdem brachte das Spiel ein Mikrofon mit sich, das einige wenige Minispiele mit Sprachsteuerung ermöglichte. Wirklich durchsetzen konnte sich das Mikro allerdings nicht, ausser "Mario Party" 6 und 7 gab es mit dem Flipperspiel "Yoot Saito's Odama" lediglich ein anderes Game, das die Hardware unterstützte.

Mit Teil 8 am 29. Mai 2007 zog die Reihe auf die Wii um, entsprechend konnten nun auch die Miis teilnehmen. Die Minispiele waren nun Wii-gerecht auch mit Bewegungssteuerung spielbar, aber das war auch schon die wichtigste Änderung. Die Reihe schlief ein - bis sie fünf Jahre später aus ihrem Dornröschenschlaf erwachte! Am 2. März 2012 kam "Mario Party 9" heraus - leider immer noch ohne Online-Modus, aber dafür mit einer bedeutenden Neuerung im Spielprinzip. Die Spieler sitzen nun gemeinsam im gleichen Fahrzeug, anstatt sich getrennt voneinander über das Spielfeld zu bewegen. So ist auch Bewegung für die eigene Spielfigur angesagt, ohne dass man selbst am Zug ist, was ein wenig neue Spannung in die Sache bringt. Jetzt fehlt nur noch ein "Mario Party", das man online zocken kann, dann wären die Fans glücklich! Mal sehen, vielleicht kommt ja was für die Wii U.

Ausserdem gibt es zwei Ableger ausser der Reihe für den Gameboy Advance und für den Nintendo DS - und dann noch ein "Mario Party" Kartenspiel, das wohlbemerkt kein Sammelkartenspiel ist, sondern ein richtiges Gesellschaftsspiel. Die Minispiele werden dabei über den eCard Reader des Gameboy Advance realisiert, und da dieser nie in Europa erschien, blieb uns leider auch das "Mario Party" Kartenspiel vorenthalten. Also denkt dran, wenn ihr euch das Kartenspiel aus den USA importieren wollt, dann auch einen eCard Reader mit einfliegen lassen, sonst nützt euch das Spiel leider nichts!

Kernaussage: Jede "Mario Party" ist für sich genommen ein sehr gutes Party-Spiel - aber gerade in der Gamecube-Zeit waren sich die Spiele zu ähnlich, so dass es nicht empfehlenswert ist, innerhalb kurzer Zeit die ganze Reihe durch zu zocken. Mal in einem zufällig heraus gepickten Teil reinschauen, lohnt sich aber in jeden Fall.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo