KRANKHEITEN BEI NINTENDO

Da Chiko immer noch krank ist, nehme ich das einfach mal als Anlass für das heutige Thema - fasse mich dabei aber sehr kurz, um nicht zu viel reden zu müssen! ^^

Denn auch bei Nintendo sind nicht immer alle kerngesund. Ein Beispiel für das Gegenteil ist etwa das Schmetterlingsnetz-Kind in "Zelda: A Link to the Past" auf dem Super Nintendo. Der Junge hat keinen Namen bzw. dieser wird im Spiel nicht erwähnt, aber Tatsache ist, dass das Kind zu Hause in Kakariko krank im Bett liegt. Als Link vorbei schaut, leiht der Junge dem Helden sein Schmetterlingsnetz, da er das ja ohnehin derzeit nicht gebrauchen kann. Link hingegen kommt das Schmetterlingsnetz umso mehr gelegen, da er damit zwar keine Schmetterlinge, dafür aber Feen einfangen kann - und die beleben ihn ja bekanntlich nach einem Ableben wieder. Und die Geschichte geht natürlich gut aus: Wie man im Ending erfährt, wird der Junge wieder gesund und bekommt dann auch sein Schmetterlingsnetz zurück.

Auch in "Pokémon Diamant & Perl" gibt es ein krankes Kind, genauer gesagt in Fleetburg. Im Gegensatz zu dem Schmetterlingsnetz-Kind in "Zelda" ist die Krankheit des Sohnes von Matrose Eldritch aber bekannt: Er ist in einem krankhaften Alptraum gefangen, den Darkrai ihm eingebrockt hat. Das Heilmittel ist die Lunarfeder, und so brecht ihr zusammen mit Matrose Eldritch auf zur Vollmondinsel, um dem dort lebenden Cresselia besagte Feder abzuluchsen. Das Cresselia dürft ihr nach getaner Arbeit dann sogar behalten, das verantwortliche Darkrai bekommt ihr aber nicht zu Gesicht, dazu benötigt ihr ein eigenständiges Event. Leider wurde das hierzu benötigte Event-Item, die Mitgliedskarte, in Deutschland nicht verteilt. Zwar bekamen wir stattdessen ein lebendes Darkrai, so dass zumindest keine Lücke im Pokédex bleibt, aber die kurze, geisterhafte Event-Story ist uns leider entgangen.

Zuletzt schließlich noch die Mario-Reihe: Hier fällt mir kein Beispiel eines kranken Charakters ein - abgesehen vielleicht von Krankfried, der das Wort "krank" schon im Namen stehen hat. Der heimtückische Möchtgern-Wissenschafter, der in den "Mario & Luigi"-RPGs der Hexe Lugmilla dient, ist aber nicht krank im Sinne von medizinisch angeschlagen, sondern eher krank im Kopf - das dafür aber nicht zu knapp!

Ebenfalls als krank könnte man vielleicht die Fieberblöcke aus "Mario & Luigi: Abenteuer Bowser" durchgehen lassen. Dabei handelt es sich um stark erkältete Wummps - man erkennt sie an ihrer laufenden Nase und dem Eisbeutel auf ihrem Kopf. Wenn sie es aufgrund ihrer Krankheit nicht schaffen, sich in typischer Wummp-Manier auf euch zu stürzen, dann fallen sie einfach um. Allerdings seid ihr in diesem Fall noch nicht aus dem Schneider, denn dann kommt ein Shy Guy herbei geeilt, um euch den Fieberblock einfach ins Gesicht zu werfen - also Vorsicht!

Dass es ansonsten keine schwer kranken Charaktere im Mario-Universum gibt, dürfte wohl der Verdienst von Dr. Mario sein. Dabei handelt sich um Mario persönlich in einem Nebenjob als Arzt. Er war Held eines Puzzle-Spiels, das 1990 für NES und Gameboy erschien und von euch verlangt, dass ihr bunte Pillen farblich passend in einer Flasche anordnet, um die sich darin tummelnden Viren zu eliminieren. In "Super Smash Bros." mischt Dr. Mario ebenfalls mit, dort heilen euch seine Pillen aber nicht, wenn er sie euch ins Gesicht wirft. Er versucht also allen Ernstes, euch zu eliminieren, was ist denn das für ein Arzt?


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo