HUNTER X HUNTER

Als Oster-Special widmen wir uns heute einem Geheimtipp unter den Animes und Mangas. Natürlich gibt es zu der Serie auch ein paar Nintendo-Spiele, denn das ist Grundvoraussetzung, sonst wäre die Serie in "Pilze-Wunderland on air" fehl am Platz. Zwar ist bisher keins der Spiele in Europa erschienen, aber das soll wiederum kein Ausschlusskriterium sein. Die Rede ist von "Hunter X Hunter".

Bevor wir zu den Spielen kommen, zunächst zur Serie an sich: Diese stammt von Yoshihiro Togashi, dem Ehemann von "Sailor Moon"-Zeichnerin Naoko Takeuchi. Das erste Kapitel erschien im Jahr 1998 in "Shonen Jump", aber die Serie läuft noch heute - wenn auch mit unregelmässigen grösseren Unterbrechungen, da es dem Zeichner wohl gesundheitlich nicht so gut geht. Nichtsdestotrotz füllt die Reihe bislang 32 Bände, und ein Ende ist noch nicht im Sicht. Auch Anime-Umsetzungen gab es bereits: Die erste Serie lief in Japan am 16. Oktober 1999 an und wurde nach 62 Folgen noch von drei OVA-Serien fortgesetzt, bevor dann nach dem Greed Island Story-Abschnitt zunächst Schluss war. Ab 2011 folgte eine Neuverfilmung, die wieder ganz von vorne anfing, aber noch heute läuft und bislang knapp über 120 Folgen aufweisen kann.

Im Mittelpunkt der Story steht Gon Freeks, ein 12-jähriger Junge, der bei seiner Tante auf der Wal-Insel lebt. Eines Tages trifft Gon auf den Hunter-Anwärter Kaito, dessen letzte Prüfung darin besteht, seinen Ausbilder Jin zu finden, der wiederum Gons Vater ist. Gon dachte bisher, dass sein Vater tot sei, aber nun, da er die Wahrheit kennt, keimt in ihm der Wunsch, selbst ein Hunter zu werden, damit er seinen Vater treffen kann. Hunter ist allerdings ein ganz exklusiver Beruf, dessen Aufgabe es ist, die Schätze und Geheimnisse der Welt zu bewahren. Um Hunter zu werden, gilt es, eine schwierige Prüfung zu bestehen. Gons Tante ist zwar absolut nicht damit einverstanden, dass Gon nun auch ein Hunter werden will, doch der Junge kann sich durchsetzen und bricht auf zur Hunter-Prüfung. Die Prüfung selbst nimmt dabei den ersten Story-Abschnitt ein, doch wir können so viel spoilern, dass Gon zwar besteht, aber dass das Abenteuer nach Ende der Prüfung noch lange nicht zu Ende ist, sondern im Gegenteil erst richtig anfängt. Dafür sorgen nichts zuletzt Gons Freunde, die er während der Prüfung kennengelernt hat: Leorio, dessen Traum es ist, ein ehrenamtlicher Arzt zu werden, Kurapika, der letzte Überlebende aus dem Clan der Kurtas, und vor allem Gons gleichaltriger Freund Killua, der aus einer Familie von kaltblütigen Mördern stammt.

Später in der Story wird übrigens sogar das Thema Videospiele angeschnitten, in Form von "Greed Island", einem Rollenspiel für die Joystation. Gon bekam von seinem Vater eine Speicherkarte vermacht, die einen Spielstand für "Greed Island" enthält, und der Junge malt sich Chancen aus, mithilfe dieser Speicherdaten seinem Vater auf die Spur zu kommen. Das Problem ist nur, dass "Greed Island" irre selten ist, deshalb ist das grösste Problem erstmal, ein Exemplar aufzutreiben. Die grösste Überraschung folgt aber erst, als das Spiel dann endlich beginnt ...

Echte Spiele zu "Hunter X Hunter" gibt es hingegen nur sehr wenige, und für Nintendo-Konsolen sogar nur eine Handvoll. Im Juni 2000 erschien für den Gameboy Color "Hunter X Hunter - Hunter no Keifu", ein Strategiespiel. Ich hatte vor einigen Jahren die Ehre, es anzocken zu können, uns bin aufgrund mangelnder japanischer Sprachkenntnisse überhaupt nicht klar gekommen. Optisch erinnert es ein wenig an J-RPGs aus der damaligen Zeit, spielerisch ist es sehr textlastig und ohne gute Japanisch-Kenntnisse absolut unspielbar, das war mein erster und einziger Eindruck davon.

Knapp ein Jahr später, im April 2001, folgte ebenfalls für den Gameboy Color "Hunter X Hunter - Kidan no Hihou", wobei es sich nun um ein Jump'n'Run mit Gon in der Hauptrolle und mit einigen RPG-Spielelementen handelt. Beide Spiele wurden von Konami entwickelt und sind natürlich nie aus Japan heraus gekommen - genauso wenig wie das RPG "Hunter × Hunter - Minna Tomodachi Daisakusen", das im März 2003 für den Gameboy Advance erschien.

Weitere Spiele kamen Anfang des Jahrtausends für den Bandai Wonder Swan und die Playstation heraus, wobei für letztgenannte Konsole sogar eine echte Umsetzung von "Greed Island" erschien. Nach Ende der ersten Anime-Serie wurde es auch ruhig um Spiele zu "Hunter X Hunter". Eine Ausnahme bildet der Fun-Prügler "Jump Superstar" für den Nintendo DS, der im August 2005 in Japan erschien und spielerisch ein wenig an "Super Smash Bros." erinnert. Anstatt Nintendo-Stars prügeln hier allerdings Manga-Helden aufeinander ein, und die Liste das Namen kann sich sehen lassen: Neben Charakteren aus "Dragon Ball", "One Piece", "Naruto", "Yu-Gi-Oh!", "Bleach" oder "Death Note", ist auch Gon aus "Hunter X Hunter" dabei. Ich selbst besitze die japanische Fassung des Spiels und finde es wirklich schade, dass es keinen westlichen Release gab. Die Verkaufszahlen wären sicher gut, wenn man bedenkt, wie erfolgreich die enthaltenen Serien teilweise sind. Es lag wohl daran, dass all die Serien in Japan beim gleichen Verlag erscheinen, womit alle Rechte unter einem Dach sind. Bei einem Release in Europa müsste man aber die Rechte wieder mühsam bei diversen Verlagen zusammenkratzen - ein Aufwand, der Nintendo wohl gescheut hat. In Japan hingegen kam ein gutes Jahr später mit "Jump Ultimate Stars" sogar noch eine Fortsetzung heraus.

Jetzt, wo der neue Anime gestartet ist, erscheinen auch wieder neue Spiele, bisher aber nicht für Nintendo-Konsolen. Stattdessen kam im September 2012 für die Playstation Portable das Action-Adventure "Hunter X Hunter - Wonder Adventure" heraus, und für die Playstation 3 folgte gerade erst im März 2014 ganz aktuell das Kampfspiel "J-Stars Victory VS", das ebenfalls diverse Manga-Helden enthält und von der Grundidee ganz klar auf "Jump Superstars" basiert, wenngleich der Entwickler nun nicht mehr Ganbarion sondern Namco Bandai ist. Vielleicht schafft es dieses Spiel ja bis nach Europa - angekündigt ist bisher nichts, und ich rechne auch nicht wirklich damit, aber sollte das Wunder geschehen, dann werde ich mir wohl doch auf meine alten Tage noch eine PS3 anschaffen müssen. Oder einfach weiterhin "Jump Superstars" auf dem Nintendo DS zocken!

Bleibt also als Fazit festzuhalten, dass wir in Deutschland weder die Spiele spielen noch den Anime schauen können. Immerhin der Manga ist aber auf Deutsch erschienen, und zwar im Carlsen-Verlag. Die Serie startete bereits Ende 2001 in "Banzai!", einem Manga-Magazin nach Vorbild des japanischen "Shonen Jump", das diverse Manga-Serien Monat für Monat mit ein bis zwei neuen Kapiteln fortsetzte. Als "Banzai!" Ende 2005 eingestellt wurde, wurde "Hunter X Hunter" als Taschenbuch-Reihe fortgesetzt, die noch heute läuft - bisher erschienen 32 Bände, womit wir auf dem japanischen Stand sind. Bleibt nun abzuwarten, wann es weitergeht, da die Serie in Japan derzeit wohl mal wieder eine Pause einlegt ...


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo