MARIO KART DOUBLE DASH

Heute geht es um "Mario Kart Double Dash", den vierten Teil der Reihe, erschienen im November 2003 für den Gamecube.

Wohl am interessantesten ist bei "Mario Kart Double Dash" die Tatsache, dass neuerdings zwei Spieler in jedem Auto Platz nehmen, weswegen die Anzahl der auswählbaren Charaktere auch von 8 auf 16 erhöht wurde - plus vier Bonus-Charaktere zum Freispielen! Zu Mario, Luigi, Peach, Toad, Yoshi, Donkey Kong, Wario und Bowser aus dem Vorgänger gesellten sich noch Daisy, Birdo, die Pilz-Dame Toadette (die hier ihr Debut feierte), Baby Mario, Baby Luigi, Baby Bowser, Koopa Troopa (back from "Super Mario Kart"), Para-Troopa, Waluigi, die Piranha-Pflanze Mutant-Tyranha, König Buu Huu und, zum ersten Mal zusammen mit Mario in einem Spiel, Diddy Kong.

Und damit nicht genug: Nach der Auswahl der zwei Spieler gilt es auch noch, ein passendes Auto zu finden! Und sowohl bei den Fahrern als auch bei deren fahrbaren Untersätzen kann die Auswahl entscheidend sein. Ob man schnell in Touren kommt und dann auf einer mittelmässigen Endgeschwindigkeit bleibt oder umgekehrt, liegt nun nämlich nicht mehr am Fahrer, sondern am Auto. Drei Werte gilt es zu beachten: Beschleunigung, Geschwindigkeit und Gewicht. Hat man am Anfang nur eine geringe Auswahl an Wagen, lassen sich im Spielverlauf noch diverse zusätzliche Vehikel freispielen. Dies war das erste Mario Kart, bei dem es wirklich für jeden Gold-Pokal etwas neues gibt!

Doch die Fahrer sind dennoch nicht unwichtig geworden. Da sie keinen grossen Einfluss mehr auf das Fahrverhalten haben, gibt es stattdessen die sogenannten Spezial-Items. Das sind spezielle Gegenstände, die nur jeweils ein bestimmtes Fahrer-Duo aus der Fragezeichen-Kiste fischen kann. Toad und Toadette z.B. enthalten den anderen Spielern die Tempo bringenden Goldpilze vor, während nur Koopa Troopa und Para-Troopa Panzer im Dreier-Pack bekommen können. Donkey Kong und Diddy Kong werfen mit überdimensionalen Bananen um sich, während Baby Mario und Baby Luigi auch schon mal einen Kettenhund auspacken können. Auf die richtige Mischung kommt es an! Kleiner Tipp für Anfänger: Mit Koopa Troopa, Baby Mario und dem grünen Koopa-Auto kam ich in nahezu allen Rennen zum gewünschten Erfolg.

Die Arbeitsteilung auf dem Kart ist klar vorgegeben: Der eine lenkt, der andere benutzt die Items. So kann auch in der Regel nur der hintere Fahrer Items einsammeln (Ausnahme: Doppel-Fragezeichen), allerdings ist ein fliegender Fahrer-Wechsel auf Knopfdruck kein Problem. Auf diese Weise lassen sich auch zum Beispiel rote Panzer aufbewahren, bis man sie braucht: Einfach Fahrer wechseln, dann passt der Vordermann auf das Item auf, während der Hintermann fleissig weiter sammeln kann. Aber Vorsicht: Neu ist auch, dass man Items durch Unfälle oder besonders heftige Rempler verlieren kann! Wer also nicht so sicher mit dem Lenkrad umgehen kann, sollte auf das Bunkern der Items lieber verzichten, es sei denn, er möchte, dass seine scöne Item-Sammlung bald den Asphalt an der Unfallstelle ziert.

So ganz negativ sind die verstreuten Items dann allerdings doch nicht, zumindest manche. Liegen gebliebene Pilze und Sterne bringen demjenigen, der über sie drüber fährt, nämlich die gewohnte Wirkung. Das dürfte doch jeden freuen, wenn einen der Konkurrent rempelt und sich dann auch noch euren Stern schnappt, oder?

Mit zwei Spielern ist es zudem möglich, dass beide Spieler gemeinsam ein Kart steuern. In diesem Fall ist der eine nur fürs Gas geben und Lenken zuständig, während der andere nur Items sammelt und einsetzt. Ein Fahrerwechsel ist in diesem Fall natürlich nur möglich, wenn beide Spieler damit einverstanden sind.

Was den Umfang betrifft, verfügt "Mario Kart Double Dash" genau wie "Mario Kart 64" über nur 16 Strecken. Das allerdings ist wesentlich mehr, als es auf den ersten Blick scheint. Zum einen sind dies die zu diesem Zeitpunkt interessantesten 16 Strecken, die es jemals in einem Mario Kart gab. So fährt man zum Beispiel auf "Luigis Piste" eine Schlaufe und kommt dann auf der gleichen Spur zurück und somit seinen Verfolgern entgegen. Oder "Yoshis Piste", ein Paradies für alle Yoshi-Fans: Hier umfahrt ihr die Umrisse eines gigantischen Yoshis! Meine persönlichen Favoriten sind die "Waluigi-Arena" mit ihren Sprüngen durch die Flammenringe und die schön verwinkelte und mit viel zu viel Feuer versehene "Bowsers Festung".

Auch der Schwierigkeitsgrad hat sich positiv verändert, indem er beachtlich angehoben wurde. Jeder, dem "Mario Kart 64" zu leicht war, findet hier nun in der 150 ccm Klasse und in der Spiegel-Klasse eine willkommene Herausforderung, an der er sich Abende lang die Zähne ausbeissen kann. Zudem sehr lobenswert ist die Meisterschaft: Alle 16 Strecken am Stück mit fortlaufender Punkte-Zählung! Das ultimative Mario Kart Duell! Und falls sich jeweils zwei Spieler zusammen tun, ist das ganze sogar zu viert an einem GameCube spielbar!

Außerdem gibt es in diesem Spiel weder Leben noch Continues. Das heisst einerseits, dass ihr euch nicht an einer Strecke stundenlang die Zähne ausbeissen müsst, wenn ihr einfach nicht in die Punkte kommt. Andererseits heisst das aber auch, dass ihr mit 0 Punkten ins nächste Rennen kommt, wenn ihr das Kunststück fertig bringt, letzter zu werden. Und es gibt Strecken, auf denen das wahrlich nicht schwer ist!

Den bekannten und beliebten Battle-Modus gibt es natürlich auch noch. Er wurde vom klassischen Luftballon-Zerstören noch um Insignien-Diebstahl und Bob-Omb-Weitwurf erweitert. In ersterem gilt es, einen grossen, goldenen Stern am Ende der Zeit zu besitzen, während die liebe Konkurrenz versucht, euch das edle Teil mit Panzern und ähnlichem streitig zu machen. Letzter ist Fun pur: In den Fragezeichen befinden sich nur Bomben, die ihr euch gegenseitig um die Ohren schmeisst, dass es nur so knallt! Besonders zu viert ein Heidenspass!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo