MARIO KART 8

Mit "Mario Kart 8" ist, wie der Name schon sagt, der 8. Teil der beliebten Fun Racer Reihe erschienen, diesmal für die Wii U. Das Spiel erschien am 30. Mai 2014 zeitgleich in Europa und den USA, in Japan nur einen Tag früher am 29. Mai.

Zum Spielprinzip muss man wahrscheinlich nicht viel sagen: Ihr wagt euch gegen 11 Mitstreiter auf abenteuerliche Rennpisten, die durch alle bekannten und unbekannten Gefilde des Pilz-Königreichs führen, und kämpft verbissen um Platz 1. Einige Items helfen euch dabei, der Konkurrenz das Leben schwer zu machen. Natürlich wieder mit dabei sind die Klassiker wie etwa die Panzer, mit denen ihr die Vordermänner abschiessen könnt, die Bananen, die ihr euren Verfolgern vor die Räder schmeisst, oder der Pilz, der euch vorübergehend stark beschleunigt. Es gibt jedoch auch drei brandneue Items: Der Bumerang ähnelt ein wenig den Panzern, da ihr mit ihm eure Gegner abwerfen könnt, er kann jedoch bis zu drei Mal verwendet werden. Die Piranha-Pflanze schnappt nach Gegnern, die sich zu nah an euch heran wagen, und wirft sie so aus der Bahn. Die Turbo-Hupe schliesslich löst eine Schockwelle um euch herum aus, die alle Gegner im Umkreis ebenfalls ins Schleudern bringt und die zudem sogar blaue Panzer abwehren kann.

Wie gehabt, könnt ihr euch diese Items auf insgesamt 32 Strecken um die Ohren jagen: 16 neue Kreationen und 16 Klassiker, darunter etwa Toad's Turnpike und die Rainbow Road, beide aus "Mario Kart 64". Zu den neuen Strecken gehört der Sonnenflughafen, der über die aktive Rollbahn eines Flughafens führt, oder auf die Wario-Abfahrt, ein Wintersport-Gebiet inklusive Skisprung-Schanze. In den Shy-Guy-Fällen düst ihr einen Wasserfall herauf und wieder hinab, und in der Delfinlagune tummelt ihr euch über und unter Wasser mit den lustigen Meeressäugern.

Bei allen Strecken - sowohl alten als auch neuen - fällt auf, dass es viele Stellen gibt, an denen ihr an der Wand entlang oder sogar kopfüber fahren könnt. Dieses Aushebeln der Schwerkraft ist ein neues Feature in "Mario Kart 8" und erlaubt bedeutend abenteuerlichere Streckenführungen als in den vorherigen Teilen. Ebenfalls wieder mit dabei sind die Sprungschanzen aus "Mario Kart Wii" sowie die Gleitschirme aus "Mario Kart 7".

Der einzige Punkt, in dem das Spielprinzip eher verschlimmert wurde, ist der Kampfmodus. Der Grund ist, dass es keine eigenen Kampfkurse mehr gibt. Stattdessen findet der Kampf um die Ballons auf den regulären Rennstrecken statt, doch diese sind einfach nicht für Ballon-Balgereien gedacht, was man leider auch deutlich spürt. Aber egal, die eigentlichen Rennen sind ohnehin der Kernpunkt von "Mario Kart 8", und die machen online wie offline Spass ohne Ende!

Um den Sieg herauszufahren, bieten sich euch insgesamt 30 Charaktere an. Davon stehen zu Beginn 16 zur Auswahl, weitere 14 lassen sich freischalten, indem ihr einfach 14 beliebige Goldpokale gewinnt. Die Vielfalt ist allerdings ein wenig geschummelt, denn bei sieben von der 30 Fahrern handelt es sich um die sieben Koopalinge, die zwar an sich eine gute Idee sind, aber eben auch sehr viel Platz wegnehmen. Ein weiterer Neuzugang ist Rosagold-Peach, die speziell für "Mario Kart 8" entwickelt wurde und ein weibliches Gegenstück zu Metall-Mario darstellt. Aussen vor bleiben hingegen Veteranen wie Diddy Kong oder die Honigkönigin - schade!

Habt ihr euren Fahrer ausgewählt und einen gelungenen Sieg herausgefahren, wollt ihr dieses freilich mit den Welt teilen. Dazu gibt es das neue Feature "Mario Kart TV", das Aufzeichnungen eurer Rennen speichert. Diese könnt ihr geringfügig bearbeiten, indem ihr Schwerpunkt auswählt, die herausgestellt werden sollen, und das Ergebnis dann ins Miiverse oder sogar direkt auf Youtube posten. Wer hingegen auch im Real Life etwas zum Anschauen braucht, für den gibt es eine Limited Edition, der ein Blauer Panzer als Sammelfigur beiliegt. Er macht sich sicher gut vor eurem Fernseher und ermahnt eure menschlichen Mitzocker stets zur Vorsicht. In diesem Sinne: Mögen die Rennen beginnen!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo