MARIO KART 7

Seit Freitag ist der neueste Teil der "Mario Kart" Reihe in Europa erhältlich, wobei es sich bei "Mario Kart 7" tatsächlich um den siebten Ableger der Serie handelt - zumindest, wenn man sich auf Heimkonsolen und Handhelds beschränkt. Würde man noch die beiden Arcade-Automaten mitzählen, müsste man eigentlich von "Mario Kart 9" sprechen, aber wir wollen ja nicht kleinlich werden. ^^
Fakt ist, dass "Mario Kart 7" ein klasse Rennspiel geworden ist, das seinen Erwartungen mehr als gerecht wird. Dabei stecken die Neuerungen zwar im Detail, können sich aber absolut sehen lassen. Los geht's mit neuen Strecken, was ich aber als Grundvoraussetzung ansehe und daher nicht als Pluspunkt zähle. Trotzdem sind die neuen Kurse weitgehend sehr gut gelungen, wobei es sich nicht mehr durchgehend um Rundkurse handelt. Im Wuhu-Bergland, bekannt aus "Wii Sports Resort", fahrt ihr eine längere Strecke von A nach B, die in drei Abschnitte aufgeteilt ist, und den letzten Abschnitt legt ihr in Anlehnung an "Pilotwings Resort" mit dem Segelgleiter zurück. Weitere neue Strecken sind etwa ein arabischer Basar, ein Level aus dem klassischen "Super Mario Bros." und natürlich neue Varianten von Bowsers Festung und dem Regenbogen-Boulevard. Aber entdeckt sie beim ersten Spielen am besten selbst!
Neu sind auch einige Fahrer, die sich zuvor noch nie in einem Mario Kart die Ehre gegeben haben. Dabei ist Shy Guy noch die kleinste Überraschung, denn er ist zwar erstmals als reguläre Spielfigur vorhanden, generell existierte er aber schon in "Mario Kart DS" im Multiplayer-Spieler mit nur einem Modul. Wirklich neu sind dagegen eine spezielle Variante von Mario, womit ich nicht Baby Mario meine, und ein überraschender Gast aus "Super Mario Galaxy" - und hier meine ich nicht Rosalina, die zwar auch vorhanden ist, sondern noch einen völlig anderen Charakter.
Auch die Item-Boxen haben frischen Inhalt bekommen. Passend zu seinem neuen Einsatz in "Super Mario 3D Land" könnt ihr jetzt die Tanuki-Blätter aus "Super Mario Bros. 3" aus den Kisten fischen. Eurem Auto wächst dann für eine kurze Zeit ein Tanuki-Schweif, mit dem ihr Hindernisse aus dem Weg wirbeln und leicht abseits liegende Münzen erreichen könnt. Das zweite neue Item ist die Feuerblume - Zeit wurde es, diesen Klassiker auch mal in Mario Kart einzusetzen. Nach dem Einsammeln der Blume steht euch eine begrenzte Anzahl an Feuerbällen zur Verfügung, mit denen ihr versuchen könnt, euren Gegnern Feuer unter'm Hintern zu machen. Sehr selten taucht schliesslich die Sieben, also die Zahl, als Item auf. Sie aktiviert ein Roulette, bei dem acht verschiedene Items um euer Kart kreisen, die ihr im richtigen Moment einsetzen könnt - zumindest könnt ihr es versuchen, klappen tut's nicht immer!
Ansonsten liegen jetzt wieder Münzen auf der Strasse, wie zuletzt in "Mario Kart Super Circuit" auf dem Gameboy Advance. Maximal 10 Münzen könnt ihr besitzen, bei Unfällen verliert ihr euren Reichtum. Allerdings wirken sich die Goldstücke nicht direkt auf den Spielverlauf aus. Sie beschleunigen weder euer Kart, noch hat ein Rempler negative Folgen, wenn ihr pleite seid. Allerdings schalten die Münzen neue Bauteile für euer Auto frei, je mehr von ihnen ihr einsammelt.
Das Auto bleibt nun auch nicht immer am Boden. Manche Strecken führen teilweise unter Wasser entlang, wobei euer Kart einen kleinen Propeller-Antrieb erhält. Und wenn ihr über blaue Sprungschanzen düst, dann klappt ihr in der Luft einen Gleitschirm aus, mit dem ihr sicher zu Boden segeln oder vielleicht das eine oder andere kleine Geheimnis erreichen könnt.
So viel zum Spiel an sich. Sechszehn neue und sechszehn Retro-Stecken sowie insgesamt neun freischaltbare Fahrer motivieren euch auf jeden Fall lange, und dann ist da noch der Online-Modus. Ihr könnt sowohl gegen zufällige Gegner auf der ganzen Welt als auch gegen eure Freunde spielen, wobei das Spiel keine eigenen Freundescodes benötigt, sondern auf die Freundesliste eures 3DS zugreift. Zudem besteht die Möglichkeit, Communitys beizutreten, in denen sich die Mitglieder gegenseitig vergleichen können. Es gibt auch schon eine Community von Nintendo Fire!, der ihr durch Eingabe des Zahlencodes 35-7169-4806-2352 beitreten könnt. Schliesslich existiert auch noch der Mario Kart Kanal, der via Street Pass die Daten von anderen Fahrern empfängt.
Erschienen ist "Mario Kart 7", wie gesagt, am 2. Dezember. In Japan kam das Spiel nur einen Tag vorher, am 1. Dezember auf den Markt, in den USA hingegen erst am 4. Dezember - im Grossen und Ganzen kann man aber schon von einem weltweit gleichzeitigen Release sprechen. Der 3D-Effekt wirkt gut, fällt aber nach kurzer Zeit nicht mehr wirklich auf, wenn man sich umso mehr auf das Rennen konzentriert. Steuern könnt ihr das Spiel entweder mit dem Schiebepad oder durch Neigung des 3DS, als ob dieser ein Lenkrad wäre. Freuen wir uns also auf viele spannende Rennen durch alle Gebiete des Pilz-Königreichs!
Fazit: Gentlemen, start your Engine ...


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo