MARI0

Unser heutiges Spotlight-Spiel ist kein offizielles Nintendo-Spiele, sondern ein Fan-Projekt, aber schon die Grundidee ist so toll, dass wir euch das Spiel heute unbedingt vorstellen müssen!
Die Rede ist von "Mari0", und der Unterschied liegt in der Schreibweise, denn hier finden wir eine Null statt dem O. Die Null soll ein Portal darstellen, denn es handelt sich bei "Mari0" um eine Mischung aus "Super Mario Bros." und "Portal". Oder besser gesagt: Eine ziemlich originalgetreue Umsetzung von "Super Mario Bros.", aber Mario hält eine Portal Gun in der Hand, die auch genau so funktioniert, wie man das aus "Portal" vermutet. Mario kann mit ihr zwei Portale in der Landschaft platzieren, die miteinander in Verbindung stehen. Wenn Mario selbst, aber auch ein Item oder Gegner in das eine Portal hinein gerät, kommt er aus dem anderen Portal wieder heraus.
In den 32 Original-Leveln aus "Super Mario Bros.", die komplett in "Mari0" enthalten sind, braucht ihr die Portal Gun eigentlich nicht. Ihr könnt das Spiel theoretisch durchspielen, ohne das Portalgerät auch nur ein einziges Mal zu verwendet. Aber die Portal Gun ermöglicht einige Spielereien, und auch die eine oder andere Abkürzung. Platzierung z.B. ein Portal vor und eins hinter Mario. Wenn nun eine Armee von Koopa Troopas an marschiert kommt, dann werden die Schildkröten in der Portal hinein stürzen, aus dem anderen Portal wieder zum Vorschein kommen und Mario selbst auf diese Weise sicher umgehen.
Zusätzlihc zu den 32 Original-Level sind auch neun neue Level enthalten, die die Testkammern von Aperture Science darstellen. Hier kommen nun auch diverse Test-Elemente aus "Portal" und "Portal 2" zum Einsatz, beispielsweise Türen, die ihr öffnen könnt, indem ihr Würfel auf Schalter legt. Oder auch Laser, die euch rösten, wenn ihr in sie hinein geratet, und Lichtbrücken, mit denen ihr weit entfernte Punkte erreichen könnt, die aber auch teilweise als Hindernis fungieren. und schliesslich existieren auch die drei Gele: Das blaue Gel ermöglicht Mario höhere Sprünge, das orange Gel erhöht die Geschwindigkeit unseres Klempners und das weisse Gel ermöglicht auch dort Portale, wo ihr normalerweise keine platzieren könnt.
Komplettiert wird "Mari0" durch einen Level-Editor, mit dessen Hilfe ihr nicht nur die vorhandenen Level editieren, sondern auch ganz eigene Kreationen erschaffen könnt. Die besten von Spielern gebauten Level sollen demnächst als DLC nachgeliefert werden.
"Mari0" ist auf jeden Fall gut gelungen - vor allem, wenn man bedenkt, dass das Spiel quasi ein Ein-Mann-Projekt ist: Den Löwenanteil der Entwicklungsarbeit machte Maurice Guégan, lediglich bei Kleinigkeiten halfen ihm andere. Bleibt nur zu hoffen, dass Nintendo oder Valve das Spiel nicht verbietet, aber da "Mari0" kostenlos verteilt wird, kann man das beste hoffen. Wer das Spiel downloaden will, kann das auf www.stabyourself.net tun. Zwar müsst ihr euch an die Steuerung ein wenig gewöhnen, trotzdem lohnt es sich, einmal selbst einen Blick zu riskieren. Wer Mario mag oder schon immer wissen wollte, wie "Portal" als 2D-Jump'n'Run wirkt, der macht mit "Mari0" auf jeden Fall nichts falsch!
Fazit: The Mushroom is a lie!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo