SONIC THE HEDGEHOG

In Europa weitgehend unbeachtet, erscheint beim amerikanischen Verlag Archie Comics seit 1992, also seit über 20 Jahren, die Comicreihe "Sonic the Hedgehog", von deren Erfolg wohl nicht zuletzt auch die Hersteller selbst überrascht sind. Denn Tatsache ist, dass die Serie bis heute erscheint und bisher knapp über 250 Ausgaben vorweisen kann. Bemerkenswert ist dabei, dass so ziemlich alle Sonic-Spiele in die Handlung eingeflochten werden, dass es sich aber gleichzeitig trotzdem um eine einzige durchgehende Story handelt - das macht das Neueinsteigen mittendrin freilich nicht einfach!

Und genau dieses Problem haben nun deutsche Leser, denn seit März 2013 erscheinen die Sonic-Comics bei Panini auch auf deutsch. Die Hefte kommen alle zwei Monate heraus und enthalten jeweils den Inhalt von zwei amerikanischen Heften, da sie sonst wirklich etwas arg dünn wären. Der Verlag scheute sich aber, wirklich bei Ausgabe 1 anzufangen, offenbar erschienen die 20 Jahre alten Anfänge doch als ein bisschen zu Retro. Stattdessen dürfen wir bei Ausgabe 226 einsteigen, was zumindest ein guter Neuanfang ist: Hier beginnt der Story-Abschnitt "GENESIS", in dem Dr. Eggman das Universum resettet. Sonic wird zurück in die Vergangenheit versetzt und muss noch einmal seine allerersten Abenteuer durchleben, beginnend mit dem Klassiker "Sonic the Hedgehog", erschienen 1991 für Sega Mega Drive. Der blaue Highspeed-Igel hat aber seine Erinnerungen an die Gegenwart behalten und somit auch das klare Ziel vor Augen, das Chaos, das Dr. Eggman geschaffen hat, rückgängig zu machen. Das macht die Sache für deutsche Leser verwirrend, da Sonic und auch die amerikanischen Leser eben Vorkenntnisse haben, die den deutschen Lesern fehlen. Und spätestens, wenn dann der "GENESIS"-Arc endet und wir zurück in die Haupthandlung geworfen werden, ist die Verwirrung perfekt. Die deutsche Ausgabe 1 war ein grosser Erfolg, ging weg wie warme Semmeln und war binnen weniger Tage ausverkauft, aber die Frage ist, ob der Erfolg beibehalten werden kann, wenn irgendwann keiner mehr versteht, um was es überhaupt geht. Um dem entgegen zu steuern, wird der Anfang der Geschichte ab Herbst in Form von Paperbacks doch noch veröffentlicht, aber wahrscheinlich etwas zu spät und etwas zu langsam. Warten wir's ab!

Es wäre auf jeden Fall schade, wenn die Reihe bei uns mangels Erfolg wieder eingestellt werden müsste, denn wenn man sich mal in die Story rein gekämpft hat, weiss nicht nur die Grundidee mit der Aneinanderreihung aller Spiele zu gefallen, auch die Zeichnungen sind gut umgesetzt. Und vor allem dürfen wir uns, wenn der Erscheinungsrhythmus so beibehalten wird, in etwa zwei Jahren auf ein Crossover mit Mega Man freuen: Dieses bildet den Story-Abschnitt "Worlds Collide" und erschien in den USA in Ausgabe 248 bis 251.

Der Sonic-Comic wurde übrigens von Michael Gallagher ins Leben gerufen, einem Neffen von Heathcliff-Erfinder George Gately. Später bekam Michael Gallagher aber freilich Unterstützung von vielen, vielen anderen Autoren, und auch die Zeichner wechselten häufiger. Ein paar Worte noch zum Verlag: Dieser wurde im Jahr 1939 unter dem Namen MLJ Magazine gegründet. Seit 1941 erschien in dem vom Verlag heraus gegebenen Magazin "Pep Comics" die Serie "Archie" um einen rothaarigen amerikanischen Durchschnitts-Teenager - in Europa kennt die Serie keiner, aber in den USA wurde sie so erfolgreich, dass sie bis heute läuft, und sogar der Verlag nannte sich nach der Serie um und heisst jetzt eben Archie Comics. Für Gamer interessant sind aber nur zwei Reihen bei Archie Comics: "Mega Man" und eben "Sonic the Hedgehog", wobei es vor allem bei Sonic auch diverse kleinere Nebenreihen gibt, die aber oft nur auf wenige Ausgaben kommen und Nebenhandlungen erzählen.

Bleibt also abzuwarten, wie es mit den Sonic-Comics in Deutschland weitergeht. Fakt ist: Die lange Story scheint spannend zu sein, Voraussetzung ist eben nur, dass man sie durchschaut.

Ach ja, und noch was: In den 90er Jahren gab es schon einmal Sonic-Comics in Deutschland. Der Bastei-Verlag brachte damals 15 Taschenbücher unter dem Titel "Sonic - Der Comic" heraus, der neben Comics auch Spieletests zu Sega-Spielen sowie Artikel über Sport enthielt. Die Comics an sich waren damals auch nicht die amerikanische Reihe aus dem Hause Archie, sondern abgeschlossene kurze Gag-Stories, die damals im britischen Sega-Magazin erschienen. Erwähnenswert ist aber, dass neben Sonic auch Comics zu anderen Sega-Spielen in den Büchlein erschienen, z.B. "Ecco the Dolphin" oder "Shinobi".


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo