DIE KOOPALINGE

Bowser hat Nachwuchs bekommen! Gleich sieben Kinder wurden von dem Koopa-König von irgendeiner unbekannten Koopa-Braut beschert, die allesamt potthässlich sind, und auch nicht gerade besonders gut erzogen. Aber das ist bei einem Vater wie Bowser ja auch kein Wunder.
Zum ersten Mal durften die Koopalinge 1990 in dem NES-Spiel "Super Mario Bros. 3" in Aktion treten. Damals hatte Bowser erst zweimal gegen Mario verloren, und nun war er wohl der Meinung, dass es vielleicht klappt, wenn er mit der ganzen Familie anrückt. So liess er jede der sieben Welten des Pilze-Wunderlandes von einem seiner Kinder besetzen, die mit Hilfe eines Zauberstabes den jeweiligen König in ein Tier verwandelten und dessen Platz einnahmen. Bowser selbst schnappte sich Peach und verschleppte sie in die achte Welt. Marios Aufgabe war es nun, zunächst die Koopalinge zu erledigen und die Könige zurück zu verwandeln, bevor er sich schliesslich den Koopa-König persönlich vorknöpfen konnte.
Die Koopalinge sind, wie bereits erwähnt, zu siebt, davon ein Mädchen und sechs Jungs. Die Dame unter den Koopa Kids ist Wendy Koopa, die ziemlich eitel und selbstverliebt ist und sich von ihren Brüder oft genervt fühlt. Die beiden verrücktesten Koopalinge sind Iggy und Larry mit dem irren Haarschnitt, die nichts als Unsinn und Streiche im Kopf haben, egal wen es trifft. Der dritte im Bunde, wenn auch noch etwas jünger, wäre schliesslich Lemmy. Zwei Muskelpakete, die sich für harte Typen halten, sind schliesslich Morton und Roy. Und wer ebenfalls etwas aus der Reihe tanzt, ist Ludwig von Koopa, der einmal ein grosser Komponist werden will, genau wie sein Vorbild Beethoven.
Ihren zweiten Auftritt hatten die Koopalinge in "Super Mario World" auf dem Super Nintendo, wo jede der kleinen Nervensägen von Papa ein Yoshi-Ei zur Aufbewahrung anvertraut bekommen hatte. Danach folgte noch ein unwichtiger Gastauftritt in dem hierzulande nicht veröffentlichten Ego-Shooter "Yoshi's Safari", bevor die Koopalinge aus unbekannten Gründen in der Versenkung verschwanden. In "Super Mario 64", "Super Mario Sunshine", "Paper Mario" und überhaupt allen folgenden Mario-Abenteuern nahm Bowser die Sache wieder allein in die Hand. Stattdessen kam in "Mario Party" sogar Baby Bowser dazu - ein klares Zeichen dafür, dass man die Koopalinge ersetzen wollte. Zumindest in "Mario und Luigi Superstar Saga" auf dem Gameboy Advance gewährte man den Kleinen mal wieder einen Auftritt, wenn auch keinen besonders grossen. Sie stellen sich eben in Bowsers Schloss Mario in den Weg.
Wo die Koopalinge hingegen noch einmal gross raus kamen, ist die Super Mario Zeichentrickserie, zumindest die Staffeln "Super Mario Bros. 3" und "Super Mario World". Dort waren sie in fast jeder Folge mit von der Partie, wenn auch mit geändertem Namen, so heisst Wendy zum Beispiel Cookie, während Iggy und Larry dort Hip und Hop genannt werden. Das hat aber ausnahmsweise einmal nicht die deutsche Synchro versemmelt. Es ist einfach so, dass die Koopalinge in "Super Mario Bros. 3" noch keinen Namen hatten. Da man sie aber in der TV-Serie auch namentlich erwähnen wollte, haben die Drehbuch-Autoren sich eben selbst Namen einfallen lassen. Bei Nintendo hat man die Koopalinge dann in "Super Mario World" auch benannt, ohne allerdings auf die amerikanische Trickserie zu achten, daher die verschiedenen Namen in Spiel und Serie. Gesprochen wurden die kleinen Biester in der deutschen Fassung von Sandra Schwittau, die wir auch als Bart Simpson kennen, und Stefan Krause.
Benannt sind übrigens alle Koopalinge nach Komponisten, auch wenn das nur bei Ludwig auf den ersten Blick auffällt. Roy ist beispielsweise nach Roy Orbison benannt, dem Komponisten von "Pretty Woman". Lemmys Namensvorbild heisst Lemmy Kilmister, ein Mitglied der Heavy Metal Band Motörhead. Optisch hingegen sind die Koopalinge sieben Mitarbeitern von "Super Mario Bros. 3" nach empfunden.
Fazit: Bei den Koopalingen würde selbst die Super-Nanny verzweifeln!

Die wichtigsten Spiele mit den Koopalingen sind:

* Super Mario Bros. 3
* Super Mario World
* Yoshi's Safari
* Mario und Luigi Superstar Saga


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo