KAZUMI TOTAKA

Heute ist Kazumi Totaka in unserer Komponisten-Reihe dran, und ihn kennen manche Freunde von Nintendo-Musik vielleicht für sein ganz persönliches Erkennungs-Jingle. Denn "Totaka's Song" geistert durch viele der Spiele, an denen Totaka mitgewirkt hat, und ist dabei meist ein gut verstecktes Easter Egg.

Aber beginnen wir am Anfang: Kazumi Totaka mit dem Spitznamen Totakeke wurde am 23. August 1967 in der Präfektur Tokio geboren. Im Jahr 1991 wurde er in der Entwicklungsabteilung von Nintendo eingestellt und kümmert sich seither um den Soundtrack diverser Spiele. Das ist auch schon alles, was man über seine Karriere sagen kann, viel mehr über seine Biographie ist nicht bekannt.

Das erste Spiel, an dem Totaka musikalisch mitwirkte, war der Gameboy-Shooter "X", der 1992 ausschließlich in Japan erschien. Namhaftere frühere Totaka-Spiele sind beispielsweise "Super Mario Land 2" für den Gameboy und das SNES-Malprogramm "Mario Paint".

"Mario Paint" war dann auch das erste Spiel, in dem "Totaka's Song" entdeckt wurde. Das kleine Stück ist nur 19 Noten lang und wird von Totaka in fast allen Soundtracks, an denen er mitwirkt, versteckt. In "Mario Paint" genügt es, das "o" im Titelbild anzuklicken, damit die Melodie erklingt.

Später erschien "Yoshi's Story", ein niedliches, aber etwas zu leichtes Yoshi-Jump'n'Run für das Nintendo 64. Dies war das zweite Spiel, in dem "Totaka's Song" entdeckt wurde: Ruft einfach den Trainingsmodus auf und wartet 130 Sekunden, dann erklingt die Melodie. Damals dachte allerdings noch niemand an einen Zusammenhang mit dem Komponisten. Diverse Tipps-und-Tricks-Sammlungen schrieben schlicht, man könne hier eine Melodie aus "Mario Paint" entdecken - das war im Grunde nicht falsch, aber es war eben auch nicht die ganze Wahrheit.

Im Lauf der Zeit wurde "Totaka's Song" auch in vielen weiteren seiner Spiele entdeckt, teilweise aber erst Jahre nach Release. Tatsächlich ist das Stück bereits in "X" enthalten, was aber erst knapp 20 Jahre später entdeckt wurde. Weitere Beispiele sind etwa "Super Mario Land 2", wo ihr euch 2 1/2 Minuten lang den Game-Over-Bildschirm anschauen müsst. Oder "Luigi's Mansion" für den Gamecube, wo das Lied nach 3 1/2 Minuten nichts tun im Controller-Konfigurationsmenü erklingt. Und eine ganz besondere Erwähnung ist das erste portable Zelda-Spiel wert, "Link's Awakening" für den Gameboy aus dem Jahr 1993. Grundsätzlich kann man die Melodie hier finden, indem man in Richards Villa 2 1/2 Minuten lang regungslos stehen bleibt. Speziell in der deutschen Fassung gibt es aber einen zusätzlichen Weg: Dazu müsst ihr einfach als Spielername "MOYSE" eingeben, und schon erklingt das Lied in der Spielstand-Auswahl. Dass der damalige Chefredakteur des Club Nintendo Magazins Claude Moyse hieß, ist in diesem Zusammenhang sicher kein Zufall!

Und dann ist da noch "Animal Crossing": Unnötig zu erwähnen, dass ihr auch in der beliebten Lebenssimulation das Lied finden könnt, dazu müsst ihr euch bei K.K. Slider einfach den "K.K.Song" ohne Leerzeichen wünschen. Wusstet ihr aber, dass der singende Hund K.K. Slider im japanischen Original Totakeke heißt und somit nach Kazumi Totaka benannt ist? Und dazu gibt es auch eine witzige Anekdote: Bei einem Nintendo-Konzert, das 2003 in Japan stattfand, jubelten die Fans Totakeke zu. Daraufhin setzte sich Totaka genau wie K.K. Slider auf einen Stuhl und begann, Gitarre zu spielen - und Shigeru Miyamoto hielt zum Vergleich ein Bild von K.K. Slider daneben. Die Lacher dürften sie auf ihrer Seite gehabt haben!

Auch heute wirkt Totaka immer noch an neuen Spielen mit und versteckt auch immer noch seinen Song. Die aktuellsten Beispiele sind "Mario Kart 8", wo die auf den Strecken herumstehenden Yoshis leise das Lied summen. Wenn euch die Platzierung in einem Rennen einmal egal ist, dann fahrt ganz nah an einen Yoshi heran, bleibt stehen und spitzt die Lauscher. Und in "Animal Crossing: Happy Home Designer" schaltet ihr das Lied frei, wenn ihr einen Plattenspieler in K.K. Sliders Haus platziert - irgendwie logisch!

Es gibt aber auch noch ein paar ältere Spiele, an denen Totaka mitgewirkt hat, in denen sein Jingle allerdings noch nicht gefunden wurde. Dazu zählen "Wace Race 64", ein frühes Aquajet-Rennen für das Nintendo 64, und "Wii Music". Und in "Wii Sports sind sich die Fans noch uneins, ob das Stück darin tatsächlich gefunden wurde oder ob es sich nur um einen Zufall handelt. Denn wenn ihr einen Tennisball 19 Mal hin und her schlagt, das aufnehmt und die Aufnahme anschließend beschleunigt rückwärts abspielt, kann man "Totaka's Song" erahnen. Aber wie gesagt: Richtig cooles Easter Egg oder einfach nur ein Zufall? Sicher ist jedenfalls, dass es dank Totaka auch in Zukunft noch viel in Videospielen zu entdecken gibt, selbst in scheinbar abgegrasten Retro-Games.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo