KAMEK

Kamek, der Hexenmeister, ist der frühere König des Koopa-Königreichs. Damals, als Bowser noch ein kleines Baby war, war er bereits erwachsen, terrorisierte die Yoshi-Insel und hatte eines Tages in seiner Kristallkugel eine schreckliche Vision: Zwei Kinder, genannt Mario und Luigi, würden zur Welt kommen und dem Koopa-Königreich schon bald grossen Ärger bereiten! "So weit darf ich es nicht kommen lassen," dachte Kamek, griff ein und entführte die beiden Babys. Da ihm jedoch dummerweise Mario runter fiel, scheiterte der ganze Plan: Mario landete nämlich genau auf dem Sattel eines Yoshi, und mit Hilfe der freundlichen Krötosaurier war schnell auch Luigi befreit, und die beiden zukünftigen Helden konnten die Reise zu ihren Eltern fortsetzen.
Das alles geschah in "Yoshi's Island", dem Spiel, das quasi die Vorgeschichte zu der gesamten Mario-Storyline erzählt. Das Spiel erschien 1995 für das Super Nintendo, aber das war nicht Kameks erster Auftritt. Bereits 1991 in "Super Mario World" spukte in den Schlössern gelegentlich ein gemeiner kleiner Hexenmeister herum, der Mario mit seiner Zauberei ganz schön ärgerte. Story-technisch ist das so zu erklären, dass Kamek in der Zwischenzeit, also während Mario in Brooklyn seine Klempnerei betrieb und sich mit Donkey Kong herum ärgerte, von dem ebenfalls älter werdenden Bowser vom Thron gestossen wurde und nun eben als die rechte Hand des neuen Königs arbeitet.
Abgesehen von diesen beiden grossen Auftritt hat Kamek immer wieder Gastauftritte in den Mario-losen Yoshi-Spielen. So ist also Bowser der Erzfeind von Mario und Kamek der von Yoshi. Und anderem kann man Kamek in "Tetris Attack" und in dem hierzulande unveröffentlichten "Yoshi's Safari" sehen, und auch in "Yoshi's Island 2", das in Kürze für den Nintendo DS erscheint, wird er nicht zu kurz kommen. Ausserdem war er als ein Fahrer in "Mario Kart 64" geplant, musste dann aber seinen Platz für Donkey Kong wieder räumen.
Auch einen TV-Auftritt hatte Kamek bereits: Er taucht in einigen Folgen der Super Mario World Zeichentrickserie auf. Dort wird er allerdings Wiesenheimer genannt - und das ist ein Übersetzungsfehler, denn eigentlich heisst ein Wizardheimer. "Wizard" ist englisch für "Zauberer", und "heimer", nun ja, vielleicht sollte Kamek, genau wie viele andere Bösewichter, ein Deutscher sein. Der Name Wiesenheimer wurde dann einmal versehentlich von Mario verwendet, und die Übersetzer haben anscheinend geschlafen und das für seinen richtigen Namen gehalten.
Was die Spiele betrifft, hiess Kamek in Japan schon immer Kamek, was sich von dem japanischen Wort für Schildkröte, kame, ableitet. In Amerika und somit auch in Deutschland kannte man den Zauberer zunächst als Magiekoopa bzw. Koopalini, erst in "Yoshi's Island" bekam er dann seinen heutigen Namen.
Es gibt in "Paper Mario" ausserdem eine Hexe mit dem Namen Kammy Koopa, die so ähnlich wie Kamek aussieht und ziemlich genau die gleiche Funktion hat. Leider ist nicht bekannt, in welchem Verhältnis sie zu Kamek steht.

Die wichtigsten Spiele mit Kamek sind:

* Super Mario World
* Yoshi's Safari
* Yoshi's Island
* Tetris Attack


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo