KAIZO MARIO WORLD

Ein Mario-Spiel der ganz speziellen Art ist "Kaizo Mario World" - und das beginnt schon damit, dass es nicht einmal ein offizielles Spiel von Nintendo ist, sondern lediglich ein Rom-Hack. Allerdings der wahrscheinlich bekannteste Rom-Hack überhaupt, der selbst in der Fachpresse bereits erwähnt wurde, unzählige Nachahmer gefunden hat und in den allgemeinen Sprachgebrauch der Gamer-Szene übergangenen ist. Grund genug also, das Spiel auch einmal in der Sendung zu thematisieren!

Es gibt insgesamt drei Teile von "Kaizo Mario World", wobei der erste im Jahr 2007 veröffentlicht wurde. Der Release-Termin von Teil 2 ist unbekannt, wohingegen Teil 3 schließlich im Jahr 2012 folgte. Der zugrunde liegende Mario-Spiel war der Super Nintendo-Klassiker "Super Mario World", der hier aber gehörig verändert wurde, vor allem im Hinblick auf das Level Design.

Das Level Design ist es auch, was "Kaizo Mario World" ausmacht, denn es lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: Abartig! Selbst für Profi-Verhältnisse ist der Schwierigkeitsgrad sehr hoch. Man hat eigentlich höchstens eine Chance, wenn man alle paar Schritte einen Savestate setzt - das ist eine Technik von Emulatoren, die es erlaubt, auch abseits von regulären Speicherpunkten jederzeit das Spiel zu speichern und wieder zu laden. Zu den besonderen Merkmalen des Level Designs zählen Unmengen an Munchern (die kleinen, schwarzen, beißenden Pflänzlein), die sogar in der Luft schweben und in Massen übereinander gestapelt sind. Außerdem wimmelt es von unsichtbaren Blöcken an den idiotischten Stellen und an besonders weiten Abgründen, die man nur überwinden kann, wenn man über fünf fliegende Kugelwillys turnt. Dass extremst schnelle Reflexe gefordert sind, erklärt sind von selbst, aber der Endkampf gegen Bowser hat sich kaum verändert - abgesehen davon, dass Bowser komplett unsichtbar ist und nicht einmal mehr schemenhaft erahnt werden kann.

Aufgrund dieses extremen Schwierigkeitsgrades ist "Kaizo" in der Gamer-Szene ein Synonym für extrem schwierige Level geworden - dabei ist "Kaizo" eigentlich nichts anderes als das japanische Wort für "Hack". "Kaizo Mario World" heißt mit vollem Titel nämlich "Jisaku no Kaizo Mario o Yujin ni Purei Saseru", was übersetzt sinngemäßg bedeutet: "Ich mache einen Mario-Hack für meinen Freund". Das ursprüngliche "Kaizo Mario World" war nämlich ein Geschenk des Japaners Takemoto für seinen Freund R. Kiba - und dessen Gehversuche lassen sich auf der japanischen Videoplattform Niconico mitverfolgen, allerdings leider nur mit Premium Account. Auch viele andere Let's Player versuchten sich an dem Höllenhack, darunter The Emero, doch mit Abstand am erfolgreichsten schlug sich Dram55, der Anfang dieses Jahres das komplette Spiel in einer knappen Viertelstunde durchspielte, ohne ein einziges Mal zu sterben ... nahezu unmöglich, aber sein Videobeweis steht auf Youtube!

Als Nachahmer sprangen viele andere Rom-Hacker auf den Kaizo-Zug auf, so folgte beispielsweise auch "Kaizo Mario 64" oder die Minecraft-Map "Kaizo Caverns", aber mit alldem hat Takemoto, der Erschaffer des ursprünglichen "Kaizo Mario World", nichts zu tun. Übrigens gibt es in "New Super Mario Bros. 2" auf dem Nintendo 3DS das "Impossible Pack" als DLC, das drei höllische schwere neue Level bietet. Manche Spieler glauben, dieser DLC wäre Nintendos offizieller Beitrag zur Kaizo-Kultur, aber ganz ehrlich: Im Vergleich zum echten "Kaizo Mario World" ist das "Impossible Pack" fast schon wieder einfach!

Wer sich einmal selbst an "Kaizo Mario World" versuchen möchte, der findet den Rom Patch auf Takemotos Homepage. Diesen müsst ihr dann auf eine "Super Mario World"-Rom patchen, aber wo ihr eine solche her bekommt, dürfen wir euch nicht verraten. Und wenn das Spiel beginnt, dann wundert euch nicht, wenn euch bereits im Einführungsbildschirm der erste Wummp zermalmt. Viel Glück - ihr werdet es brauchen!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo