JUNICHI MASUDA

In der neuen Reihe "Spotlight on Composer" möchte ich euch ab dieser Woche in unregelmäßigen Abständen eine Auswahl wichtiger Videogame-Komponisten vorstellen. Den Anfang macht Junichi Masuda, der u.a. für die Musik des aktuellen "Pokémon Go" verantwortlich ist.

Junichi Masuda wurde am 12. Januar 1968 in Kanto geboren - also das echte Kanto im realen Japan, nicht das Pokémon-Kanto! Genauer in Yokohama. Zu seinem frühen Leben ist noch bekannt, dass er als Kind mit seinem Familie Urlaub in Kyushu gemacht hat, und aus diesen Urlaubserinnerungen entstand später Hoenn, die Spielwelt aus "Pokémon Rubin & Saphir". Als Jugendlicher interessierte Masuda sich für klassische Musik und spielte selbst Posaune, gleichzeitig entwickelte sich aber auch ein Interesse an Videospielen und der Programmiertechnik dahinter. Vielleicht deswegen wurde Masuda im Jahr 1989 von Satoshi Tajiri angesprochen, ob er bei seiner neuen Videospiel-Firma mitmachen wolle. Masuda sagte zu und wurde so zu einem Gründungsmitglied von Game Freak.

Masudas Hauptaufgabe bei Game Freak ist das Komponieren des Soundtracks - sein erstes vertontes Spiel war 1989 das Action-Puzzle "Mendel Palace" für das NES, welches allerdings nicht nach Europa kam. Teilweise arbeitet er aber auch als Programmierer mit oder überwacht ein Projekt als Supervisor.

In erster Linie kennt man Masuda natürlich für seine Melodien zu den Pokémon-Haupteditionen, für die er in allen sechs Generationen mit verantwortlich ist, und auch bei "Pokémon Sonne & Mond" wird er wieder seine Finger im Spiel haben. Unter anderem hat Masuda sein eigenes Tool geschrieben, das "Sound Driver" heißt und das er einsetzt, um seine Werke umzusetzen, beispielsweise entstanden alle 151 Pokémon-Rufe der ersten Generation mit diesem Programm. Masuda in seiner Rolle als Komponist live zu erleben, ist allerdings schwierig. Besucher der Pokémon World Championship 2011 hatten die nahezu einmalige Chance: Damals trat Masuda zusammen mit seinem Kollegen Shinji Miyazaki und Hirokazu Tanaka als "Mystery Thunder Mask" auf, wo sie den Song "Battle Gene M" zum Besten gaben, ein Remix des Cynthia-Battles aus "Pokémon Diamant & Perl".

Obwohl man Masudas Namen fest mit Pokémon verbindet, vertonte er im Lauf der Zeit auch einige Spiele abseits der Taschenmonster, etwa das Action-Jump'n'Run "Pulseman" für Sega Mega Drive oder sogar den Puzzle-Klassiker "Mario und Yoshi" für NES und Gameboy - das Spiel wurde tatsächlich von Game Freak entwickelt und war ein Gemeinschaftsprojekt von Satoshi Tajiri und Shigeru Miyamoto.

Wenn er nicht gerade selbst komponiert, dann hört Masuda gern Techno und Alternative Rock, er mag aber auch ganz besonders den klassischen russischen Komponisten Igor Stravinsky. Masudas Lieblings-Pokémon ist übrigens Victini, sein Lieblings-Typ aber Wasser. Und Masuda wurde sogar selbst in den Pokémon-Spielen verewigt: Im Kampfturm von "Pokémon Kristall" trefft ihr einen Gitarristen namens Masuda. Allerdings besteht mit Glück auch die Chance, gegen den echten Masuda anzutreten, da er auch privat gern an WiFi-Kämpfen teilnimmt.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo