HUGO

Hugo ist der Vater von Kilian, eurem KS-Film Helden. Aber um den geht es hier nicht! Wen wir heute vorstellen, ist der Troll Hugo, der seit 1994 seine Abenteuer in interaktiven Fernseh-Sendungen erlebt.
Die Grundstory ist dabei schnell erklärt: Die böse Hexe Hexana hat Hugos Frau Hugoline und seine drei Kinder Rit, Rat und Rut entführt. Die Aufgabe des Trolls ist es nun einfach, die Hexe zu besuchen und zu besiegen. Ähnlich wie heute bei 9 Live und Co. galt es damals, im Studio anzurufen, wobei man schnell arm werden konnte. Wenn man es aber mal geschafft hatte, bis zur Moderatorin durch zu kommen, dann konnte man mit dem Telefon als Controller Hugo durch einen von mehreren möglichen Jump'n'Run Leveln steuern, die per Zufall ausgewählt wurden, wobei allerdings jeder Level nur einmal pro Sendung dran kam. Nun galt es, gleichzeitig viele Punkte zu sammeln, um einen Preis gewinnen zu können, aber auch das Ziel rechtzeitig zu erreichen, um zum Kampf gegen Hexana antreten zu können.
Während es in den eigentlichen Level durchaus auf Geschicklichkeit ankam, war der Endkampf immer ein reines Glückspiel. Hugo musste an einem von drei Seilen ziehen, und je nachdem, ob er das richtige erwischte, öffnete sich entweder der Käfig, in dem seine Familie eingesperrt war, und Hexana verwandelte sich in einen Vogel und flüchtete, oder die Hexe beförderte den armen Troll mit einer Kanone wieder an den Horizont.
Entwickelt wurde Hugo von der Firma ITE, zum ersten Mal ausgestrahlt wurde die Sendung 1990 in Dänemark. Nach Deutschland kam die Sendung 1994 auf Kabel 1, 1998 wechselte sie dann zu Nick, wo aber nur 25 Folgen gezeigt werden konnten, bevor der Sender seine Pforten schloss. Seit Ende 2006 läuft die Sendung auf enter.tv, einem interaktiven Spielekanal, den aber fast keiner kennt, geschweige denn empfangen kann.
Moderatorin der Hugo-Show war am Anfang Judith Hildebrandt, die auch verschiedene Shows auf Viva und MTV moderierte sowie ab 2000 "Bravo TV". Später gab es noch eine ganze Menge andere Moderatoren, die sich meist wochenweise abwechselten. Auch das Studio-Design änderte sich regelmässig, war meist jedoch 3D-animiert, die Moderatoren wurden per Bluescreen eingefügt.
Ja, aber was hat das alles jetzt mit Nintendo zu tun? Ganz klar: Es gibt auch Nintendo-Spiele mit dem kleinen Troll! ^^
Genau genommen kamen 2 1/2 Hugo-Spiele für den Gameboy heraus. "Hugo 1" von 1995 war ein Jump'n'Run mit 29 von der TV-Show unabhängigen Leveln, in denen sich Hugo bis zum Schloss von Hexana vor arbeiten musste, um diese schliesslich zu besiegen. 1997 folgte "Hugo 2", in dem vier Original-Spiele aus dem Fernsehen umgesetzt wurden. Das Spiel ist eine 1:1-Umsetzung des PC-Spiels "Hugo 3". Und 1999 kam dann "Hugo 2 1/2" für den Gameboy Color, eine Neuauflage von "Hugo 2", nur um einen Level erweitert und eben jetzt in Farbe.
Ebenfalls für Nintendo-Fans interessant war die Sendung "Hexana", die 1997 auf Kabel 1 lief. Das war eine 10-minütige Info-Sendung über das Nintendo 64, in der Hugos Erzrivalin Hexana die neuesten Nintendo-Spiele vorstellte. Ausserdem lief im dänischen Fernsehen die Doku-Reihe "Hugos Safari", in der der Troll verschiedene wilde Tiere besuchte.
Obwohl die grosse Zeit von Hugo im Fernsehen längst vorbei ist, erscheinen immer wieder neue Hugo-Spiele für den PC. Das aktuellste ist gerade mal zwei Wochen alt und heisst "Agent Hugo Lemoon Twist". Hier muss Hugo den verrückten Wissenschaftler Dr. Hypno daran hindern, die Weltherrschaft an sich zu reissen. Und das beste: Dieses Spiel erscheint auch auf dem Wii!
Und zum Schluss noch eine kleine Anekdote am Rande: In dem Club Nintendo Comic "Warios Weihnachtsmärchen" wimmelt Wario seinen Angestellten Bomberman hektisch ab, mit der Begründung, dass gleich die Hugo-Show anfängt.
Fazit: Wenn alle heutigen Call-in-Shows wie Hugo wären, dann wären sie wenigstens anschaubar!

Die wichtigsten Spiele mit Hugo sind:

* Hugo 1 (Gameboy)
* Hugo 2 (Gameboy)
* Hugo 2 1/2 (Gameboy Color)
* Agent Hugo Lemoon Twist (Wii)


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo