HARRY POTTER UND DER STEIN DER WEISEN

Seit Mittwoch läuft in den Kino "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2", der Film, der die wahrscheinlich bekannteste Zauberer-Geschichte Englands zu einem spannende Ende führt. Und natürlich wurden die Abenteuer des Zauberschülers auch mehr als einmal zu einem Spiel umgesetzt.
Heute widmen wir uns dem allersten Harry Potter Spiel für eine Nintendo-Konsole: "Harry Potter and the Philosopher's Stone" für den Gameboy Advance, das offizielle Spiel zum gleichnamigen ersten Buch bzw. ersten Kinofilm. Das Spiel kam, etwa zeitgleich mit dem Film, am 16. November 2006 heraus, und erschien neben dem Gameboy Advance auch für den Gameboy Color, den PC und die Playstation. Zwei Jahre später, am 11. Dezember 2003, wurden dann noch Umsetzungen für den Gamecube und die X-Box nachgereicht. Veröffentlicht wurde das Spiel, genau wie alle andere Harry Potter Spiele auch, von Electronic Arts. Der Entwickler, der dahinter steckt, nennt sich Eurocom und hat auch schon viele andere Film- und Fernseh-Umsetzungen realisiert, darunter z.B. das Donald Duck Jump'n'Run "Maui Mallard" für das Super Nintendo, oder "Wer wird Millionär" für den Gameboy Color.
"Harry Potter and the Philosopher's Stone" ist offiziell ein Action-Adventure, streift aber auch das Genre des Puzzle-Spiels. Nachdem zunächst in Form von einigen Standbildern die Vorgeschichte erzählt wird, startet ihr als Zauberschüler Harry Potter in der Eingangshalle der Zauberschule Hogwarts. Der Spielverlauf besteht darin, die verschiedenen Klassenräume aufzusuchen und Aufgaben zu lösen, die euch die Lehrer stellen. Meist werdet ihr dazu in einen kleinen Dungeon geschickt, in dem ihr verschiedene Gegenstände wie Schriftrollen oder Reagenzgläschen suchen und einsammeln müsst. Kisten und Steinblöcke, die euren Weg versperren, müsst ihr korrekt verschieben, damit ihr weiter kommt, und wenn sich euch ein Kobold oder Troll in den Weg stellt, dann müsst ihr diesen umgehen oder mit Magie besiegen. Alles in allem zwar schon eine recht spassige Sache für Zwischendurch, aber kein episches Abenteuer, das nächtelang an den Bildschirm fesselt.
Ganz im Gegensatz dazu die Bücher! Wer von ihnen einmal gepackt wurde, der ist durchaus im Stande, alle sieben Bände am Stück zu verschlingen. Hauptfigur ist, man mag es kaum für möglich halten, Harry Potter, der zu Beginn der Serie 11 Jahre alt ist und gar nicht weiss, dass er über Zauberkräfte verfügt. Er weiss nur, dass seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind und dass er seitdem bei Onkel Vernon und Tante Petunia lebt, die ihn schlecht behandeln und ausserdem alles verabscheuen, was auch nur den geringsten Anschein macht, unnormal zu sein. Das allerdings flattert ein Brief ins Haus, in dem Harry auf die Zauberschule Hogwarts eingeladen wird. Die Wahrheit ist nämlich, dass Harrys Eltern vor vielen Jahren von dem bösen Zauberer Voldemort ermordet wurden, der von allen immer nur Du-weisst-schon-wer genannt wird, weil sie so grosse Angst vor ihm haben, dass sie sich nicht einmal trauen, den Namen auszusprechen. Als Voldemort allerdings auch Harry erledigen wollte, verhinderte die Liebe seiner Mutter den tödlichen Fluch. Stattdessen wurde Voldemort selbst von seinem Zauber getroffen, wohingegen Harry überlebte. Nun allerdings ist Voldemort dabei, sich zu regenieren und erneut Angst und Schrecken über die Welt zu bringen, und Harry muss während seiner Schulzeit darauf hinarbeiten, den Bösewicht am Ende besiegen zu können.
Insgesamt füllen Harrys Abenteuer sieben Bände, nämlich jeweils einen für jedes Schuljahr aus Harrys Schulzeit. Dabei rückt der eigentliche Unterricht mit fortschreitendem Alter immer mehr in den Hintergrund, umso wichtiger werden stattdessen geheime Bündnisse, gefährliche Verschwörungen und die abenteuerliche Suche nach Horkruxen. Was ein Horkrux ist? Nun, wenn ihr das wissen wollt, dann müsst ihr wohl die Harry Potter Bücher lesen!
Erfunden wurde Harry Potter von der englischen Autorin Joanne K. Rowling, die damals als allein erziehende Mutter von Sozialhilfe lebte. Die Idee zu der Zaubergeschichte kam ihr 1990 auf einer Zugfahrt, und den ersten Band schrieb sie damals in einem Café in Edinburgh. 1995 war das Buch fertig, aber natürlich wollte erstmal kein Verlag das Werk haben. Bloomsburry erbarmte sich dann schliesslich doch und veröffentlichte den Schmöker mit einer sehr vorsichtigen Auflage von 500 Exemplaren. Als allerdings nur drei Tage nach der Veröffentlichung der US-Verlag Scholastic überraschend 100.000 Dollar für die US-Rechte bot, stellte sich auf einen Schlag der Erfolg ein. Heute, sieben Bände später, ist Joanne K. Rowling dank ihrem Zauberlehring Multi-Millionärin und sogar reicher als die Queen. Der letzte Band mit dem Titel "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" erschien auf deutsch am 27. Oktober 2007, der 2. Teil der 2-teiligen Verfilmung startete, wie gesagt, letzten Mittwoch im Kino. Die deutschen Harry Potter Bücher veröffentlicht übrigens der Carlsen Verlag, der erste Band erschien zum ersten Mal im Juli 1998.
Innerhalb der 13 Jahre, die seitdem vergangen sind, hat sich ein regelrechter Harry Potter Kult entwickelt. Schliesslich ist es nicht normal, dass Buchhandlungen und Kinos extra um Mitternacht öffnen, aber für Harry Potter passierte das regelmässig, was von den Fans auch stets in grosser Zahl angenommen wurde. Wie es nun, nachdem alle Bücher verfilmt sind, weiter geht, wird sich zeigen. Angeblich hat Joanne K. Rowling u.a. ein Lexikon über die Welt von Harry Potter in Planung. Ansonsten können Zauberer-Fans zumindest selbst noch mal ein bisschen in die magische Welt abtauchen, denn am 14. Juli 2011 erschien auch ganz aktuell das offiziell Spiel zum neuen Kinofilm für Wii und Nintendo DS.
Fazit: Alohomora! Expelliarmus! Wingardium Leviosa! Avada Kedavra!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo