FINDET NEMO

Heute stellen wir euch ein GBA-Spiel passend zum aktuellen Kinoprogramm vor. Dieser Satz klingt schon mal sehr widersprüchlich, aber das hat seine Richtigkeit. Wir reden von "Findet Nemo", dem Pixar-Erfolg von vor 10 Jahren. Am 20. November 2003 kam der Film in Deutschland ins Kino, bereits am 11. November war das GBA-Spiel erschienen. Jetzt, am 14. Februar 2013, kam der Film in 3D noch einmal ins Kino, wurde aber inhaltlich nicht verändert - und deswegen haben wir hier ein 10 Jahre altes GBA-Spiel zu einem Film, der aktuell im Kino läuft!

Über das Spiel an sich kann man eigentlich nicht viel schreiben. Wer die Unterwasser-Level in Spielen wie "Super Mario World" oder "Donkey Kong Country" kennt, der kann sich "Findet Nemo" gut vorstellen. Wer die Unterwasser-Level sogar mag, der darf "Findet Nemo" ruhig mal anspielen. Je nachdem, wo ihr gerade in der Story steckt, steuert ihr entweder den kleinen Clownfisch Nemo oder seinen Vater Marlin durch den endlosen Ozean, weicht bissigen Fischen aus und sammelt Luftblasen ein, um neue Energie zu tanken. Zwischen den Leveln wird in Standbildern die Geschichte des Films erzählt, und selten gibt es auch die Filmumsetzung-typischen Spezial-Level. Hier müsst ihr beispielsweise vor einem wild gewordenen Hai flüchten, während Dorie versucht, sich eine wichtige Adresse zu merken. Oder ihr nehmt an einem Fisch-Memory in einem Aquarium teil. Alles in allem ist "Findet Nemo" ein ganz nettes Jump'n'Run, äh, Swim'n'Run vor allem für jüngere Spieler, aber besonders viel Spieltiefe ist nicht zu erwarten.

Der Film hingegen war ein grosser Erfolg, immerhin konnte er sich im Jahr 2003 sogar den Oscar als bester Animationsfilm sichern. Die Geschichte handelt von dem Clownfisch Marlin und dessen einzigem Sohn Nemo, welcher an seinem ersten Schultag von einem Taucher entführt wird. Marlin will sich nicht damit abfinden, kinderlos zu sein, und so macht er sich auf den Weg, um seinen Sohn zu finden und zu befreien. Dabei stösst er u.a. auf den vertrottelten Paletten-Doktorfisch Dorie, die ein Gedächtnis hat wie ein Sieb ohne Boden. Trotzdem können sich Marlin und Dorie irgendwie bis nach Sydney durchschlagen, wo Nemo in einem Aquarium gelandet ist, und starten die grosse Befreiungsaktion.

Das Spiel erschien neben dem GBA auch noch für den Gamecube, die Playstation 2, die X-Box und den PC, wobei die besprochene GBA-Version von Vicarious Visions entwickelt wurde - ein Studio, das viele Filmumsetzungen für den GBA umgesetzt hat, während die entsprechenden Gegenstücke für die grossen Konsolen von anderen Studios stammen.

Ein Jahr später, am 9. November 2004, erschien ebenfalls für den GBA die Fortsetzung "Findet Nemo - Das Abenteuer geht weiter", welches die Geschichte des Film in Form von Minispielen weiter dichtet. Ebenfalls eine Minispiel-Sammlung ist auch "Findet Nemo - Flucht in den Ozean", das jetzt, am 14. Februar, passend zum Kinofilm für den Nintendo 3DS heraus kam. Ausserdem spielen Charaktere aus "Findet Nemo" Rollen in dem Kinderspiel "Disney Friends" für den Nintendo DS sowie in "Kinect Disneyland Adventures" für die X-Box 360.

Regie bei "Findet Nemo" führte übrigens Andrew Stanton, der zuvor bereits Co-Regisseur bei "Das grosse Krabbeln" war und später auch "Wall-E" produzierte, ausserdem abseits von Pixar den Science-Fiction-Film "John Carter - Zwischen zwei Welten".


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo