DUCK TALES REMASTERED

"Duck Tales Remastered" erschien am 13. August weltweit für Wii U, Playstation 3 und X-Box 360, allerdings auf allen drei Konsolen lediglich als Download. Ferner gibt es auch eine Steam-Fassung. Es handelt sich um ein Remake des NES-Klassiker "Duck Tales", der ursprünglich im Jahr 1990 auf den Markt kam - damals entwickelt von Capcom und vom gleichen Team, das auch hinter "Mega Man" steckte. Das Remaka wurde nun von WayForward Technologies umgesetzt, die in letzter Zeit für viele Film- und Serien-Umsetzungen sorgt, von denen die meisten aber nicht einmal ansatzweise an "Duck Tales Remastered" herankommen.

Fans des NES-Originals fühlen sich in "Duck Tales Remastered" sofort heimisch - dafür sorgen sowohl die remixten Versionen der beliebten Melodien von damals, als auch Story und Levelaufbau, die zwar erkennbar auf dem Klassiker von damals basieren, sich aber doch so sehr verändert haben, dass auch für Leute, die den Klassiker auswendig kennen, ein Wiederspielwert gegeben ist. Das fängt schon mit dem Tutorial-Level im Geldspeicher an, den es damals schlicht und ergreifend noch nicht gab.

Im eigentlichen Hauptteil des Spiels macht sich Dagobert auf die Suche nach fünf grossen Schätzen der Welt. Mal allein, mal samt Neffen macht er sich auf den Weg, wobei ihr die Reihenfolge der fünf grossen Level selbst wählen könnt. Dagobert hüpft dann zwar stets allein durch die Welt, trifft aber immer wieder auf alte Bekannte, die ihm zeitweise weiterhelfen. Frieda beispielsweise hält sich an kaum zugänglichen Stellen versteckt und verköstigt euch mit Kuchen, die Lebenspunkt zurückbringen. In einer eisigen Höhle hilft euch die Höhlenente Bubba und auf dem Mond habt ihr vorübergehend Hilfe von Krach-Bumm-Ente. Herrlich sind auch die Dialoge in den Zwischensequenzen, vor allem wenn Quack der Bruchpilot dabei ist.

Leider sind besagte Dialoge nur auf Englisch synchronisiert, aber es wäre zugegeben schwierig geworden, die deutschen Original-Sprecher aus der Zeichentrickserie aufzutreiben, denn die lief bei uns am vor 24 Jahre an, am 8. April 1989, damals noch auf ARD. Die letzten neue Folgen wurden aber noch 1998 auf Super RTL erstausgestrahlt. Insgesamt besteht "Duck Tales" aus genau 100 Folgen, wobei gerade in der ersten Staffel einige Comics von Carl Barks verfilmt wurden, dem wohl bekanntesten Entenzeichner. Ausgerechnet Donald Duck, die wohl bekannteste und beliebteste Ente, wurde aber aus der Serie heraus geschrieben. Der Grund: Als Filmfigur gibt Donald nur unverständliches Geschnatter von sich, mit einer menschlichen Stimme würde er wohl auch kaum wirken. Weil er sich so aber nicht für handlungstragende Hauptrollen eignet, wurde er einfach aus der Serie heraus geschrieben, indem er einen Job auf einem weit entfernten Flugzeugträger annimmt und somit aus der Welt ist. Nur in insgesamt 7 Folgen leistet er sich dann doch einen kurzen Gastauftritt.

Es lohnt sich übrigens, "Duck Tales Remastered" mehrmals durchzuspielen. Nicht nur, dass manche Errungenschaften nur im leichten, andere nur im schweren Schwierigkeitsgrad zu bekommen sind, es will auch eine Menge Geld unterwegs gesammelt werden. Dieses braucht ihr, um Artworks und Skizzen in der Galerie freizuschalten, und die Preise sind ganz schön gesalzen.

Wer das NES-Original oder die Zeichentrick-Vorlage mag bzw. wer generell etwas mit den Disney-Enten anfangen kann, der kommt an "Duck Tales Remastered" nicht vorbei. Das einfache Durchspielen auf dem leichten oder mittleren Schwierigkeitsgrad dauert zwar kaum länger als zwei bis drei Stunden, aber wer auch alle Errungenschaften haben will, der ist länger beschäftigt, denn man sind schon ganz schön harte Nüsse. Aber Dagobert Duck lässt sich nicht aufhalten, der Reichtum ruft! Folgt ihm!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo