DIGIMON RACING

"Mario Kart" kennen die meisten Nintendo-Fans. Eher unbekannt ist aber, dass es auch ein vergleichbares Rennspiel mit Digimon gibt. Und nein, damit meine ich nicht den Gastauftritt des Tamagotchi in dem Arcade-Automaten "Mario Kart Arcade GP", obwohl die Digimon ursprünglich aus dem Tamagotchi hervor gingen. Nein, die Rede ist von "Digimon Racing" für den Gameboy Advance. Dieses erschien am 1. April 2004 in Japan, vier Wochen später am 30. April in Europa, und erst am 13. September 2004 in den USA:

"Digimon Racing" spielt sich recht ähnlich wie "Mario Kart Super Circuite" und das ist nicht unbedingt als Lob zu verstehen, denn für mich persönlich ist "Mario Kart Super Circuit" der schwerfälligste Teil der Reihe. Als spielbare Charaktere stehen elf verschiedene Digimon aus der ersten bis dritten Staffel zur Auswahl, von denen ihr allerdings drei noch freispielen müsst. Der größte Teil der Fahrer entstammt jedoch der ersten Staffel. Immer sechs Digimon gleichzeitig nehmen an jedem Rennen teil, und ein Cup besteht aus vier Strecken á drei Runden, ganz wie bei "Mario Kart".

Und wie gesagt, auch spielerisch sind deutliche Parallelen zu "Mario Kart Super Circuit" zu erkennen: Das beginnt schon beim recht ähnlichen Streckendesign, was aber wohl der Technik geschuldet ist. Genau wie bei "Mario Kart", findet ihr auch bei "Digimon Racing" Item-Boxen auf der Strecke, und mit den darin enthaltenen Items könnt ihr eure Gegner von der Piste schießen oder euch vorübergehend gegen Angriff schützen - Panzer und Sterne lassen grüßen!

Was es in "Mario Kart" nicht gab, sind jedoch Digitationsfelder, die immer wieder auf der Strecke verteilt sind. Fahrt ihr oft genug darüber, digitiert ihr auf den Champion-Level. Fahrt ihr von nun an weiter über Digitationsfelder, ladet ihr eine besonders starke Spezialattacke auf. Scheppert ihr jedoch zu oft gegen Hindernisse, digitiert ihr auch schnell wieder zurück - wenn's sein muss sogar bis auf den Baby-Level!

Neben den normalen Cups bietet das Spiel auch ein Zeitfahren und sogar Boss Battles: Am Ende jedes Cups müsst ihr noch einen Endgegner besiegen, bevor es weitergehen kann. Das funktioniert technisch ähnlich wie die Event-Kämpfe in "Mario Kart DS": Ihr findet euch zusammen mit einem übermächtigen Gegner in einer befahrbaren Kampfarena ein und müsst diesen unter Zuhilfenahme der in der Arena verteilten Items klein kriegen. Außerdem sind über das Game-Link-Kabel auch Mehrspieler-Duelle möglich.

"Digimon Racing" wurde von Griptonite Games entwickelt, die generell für Filmumsetzungen auf Handhelds bekannt sind, unter anderem stammen von ihnen auch die Gameboy Advance-Versionen der ersten drei "Harry Potter"-Spiele. Publisher des Spiels war Bandai. Gegen aktuelle Rennspiel-Hits wie "Mario Kart 8" kann "Digimon Racing" freilich nicht bestehen, für die damalige Zeit mag es aber doch ganz spaßig gewesen sein, wie ein mittelprächtiger Metascore von 62 % belegt.


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo