SUPER MARIO BROS. 3

Die Karriere von Mario als Fernsehstar begann 1983 in 19 kurzen Donkey Kong Cartoons, die niemals ihren Weg ins deutsche Fernsehen fanden. Ab 1986 gab es in Japan einen Anime-Kinofilm zu "Super Mario Bros." und die 3-teilige OVA "Super Mario Amada". Ab 1989 produzierten die Amis die "Super Mario Bros. Super Show", wohl die bekannteste Trickfilm-Produktion mit unserem Lieblings-Klempner. Und 1990 folgten 26 Zeichentrick-Episoden zu "Super Mario BRos. 3", um die es heute im Spotlight gehen soll.
Die Serie heisst mit vollem Titel "The Adventures of Super Mario Bros. 3" und startete in den USA am 8. September 1990 auf NBC. In Deutschland wurde die Serie erst mit sieben Jahren Verspätung, ab Frühling 1997, auf RTL ausgestrahlt, zusammen mit der 13-teiligen Nachfolge-Serie "Super Mario World", und zwar so gut wie unbemerkt, denn die Sendezeit war am Wochenende gegen 5 Uhr morgens. Nach ihrer Erstausstrahlung wurde die Serie lange Zeit nicht mehr wiederholt und war entsprechend selten und gefragt. Mitte 2005 erschienen immerhin 24 der 26 Folgen auf insgesamt vier DVDs, und seit September 2010 wird die Serie auf dem relativ unbekannten Pay-TV-Sender KidsCo wiederholt.
Inhaltlich wird, wie der Titel schon sagt, das NES-Spiel "Super Mario Bros. 3" verfilmt, das in den USA ein halbes Jahr vor der Erstausstrahlung der Serie veröffentlicht wurde. Anders als bei der "Super Mario Bros. Super Show", wo die meisten Episoden einen bekannten Film parodierten, sind nun fast alle Geschichten im heimischen Pilze-Wunderland angesiedelt, teilweise wird aber auch die reale Welt mit einbezogen - zum Beispiel, als Bowser seiner Tochter zum Geburtstag das Weisse Haus schenkt, damit sie Präsidentin von Amerika werden kann.
Anders als im Spiel ist Peach nicht das Entführungsopfer, sondern die Prinzessin lebt in Freiheit, in einem kleinen Pilzhaus zusammen mit Mario, Luigi und Toad. Bowser und die Koopalinge denken sich in jeder Folge eine neue Gemeinheit aus, um das Pilze-Wunderland in ihre Gewalt zu bringen, und Mario und Luigi müssen die Situation wieder gerade rücken. In einer Folge lässt Bowser beispielsweise das halbe Pilze-Wunderland in den Himmel entschweben, in einer anderen verwandelt er die Koopalinge in riesigen Ninja-Schildkröten.
Apropos Koopalinge: Diese haben andere Namen als im Spiel. Aus Iggy und Lemmy wurden beispielsweise Hip und Hop, aus Morton wurde Grossmaul und Wendy heisst jetzt Kootie Pie. Der Grund dafür ist, dass die Produzenten der Serie schlichtweg die wirklichen Namen der kleinen Fieslinge noch nicht kannten. Produzeit wurde die Serie übrigens von Sei Young Animation, Regie führte John Grusd, die Drehbücher schrieben Reed und Bruce Shelly. Da die Serie zum Teil eine Werbeserie für das Spiel war, wurden natürlich diverse Elemente aus dem NES-Abenteuer übernommen, so sieht man also auch die Power-Blätter, die Froschanzüge und den Kuribo-Sprungstiefel in Aktion.
Zuletzt bleibt noch zu erwähnen, dass die Qualität der ca. 11 Minuten langen Episoden leider nicht allzu hoch ist, dennoch wird aber jeder Nintendo-Fan grossen Spass an der Serie haben. Wer also das Glück hat, KidsCo zu empfangen, kann ja man reinschauen, und alle anderen greifen eben zu den DVDs. Übrigens, einen Film zu der Serie gibt es zwar nicht - sehr wohl aber einen Kinofilm, in dem das Spiel "Super Mario Bros. 3" eine wichtige Rolle spielt. Darüber werden wir aber ein andermal berichten ...
Fazit: Aller guten Dinge sind drei, das gilt auch bei Mario! ^^


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo