POKÉMON - DER FILM

"Pokémon - Der Film", auch bekannt unter den Titel "Mewtu schlägt zurück" oder "Mewtu gegen Mew", war seinerzeit der erste Pokémon-Kinofilm, der damals auch in Deutschland noch im Kino gezeigt wurde, und zwar am 13. April 2000. In Japan startete der Film bereits am 18. Juli 1998 - bevor Pokémon in Deutschland überhaupt offiziell eingeführt war - und in den USA am 12. November 1999.
Zeitlich lässt sich die Handlung am Ende der ersten Staffel einordnen, kurz nachdem Ash seinen achten Orden gewonnen hat. Arenaleiter Giovanni, der nebenbei auch Chef von Team Rocket ist, hat sich aus einem Fossil des legendären Mew das übermächtige Mewtu klonen. Mewtu hat nun aber gar keine Lust, sich von einem Menschen herum kommandieren zu lassen, und so zerstört es die Arena und flüchtet auf eine einsame Insel. Dort baut es eine Arena auf und lädt einige ausgewählte Trainer zu einem Turnier ein - allerdings nur, um ihre Pokémon zu stehlen und zu klonen. Auch Ash ist einer dieser Trainer. Es entbrennt ein grosser Kampf aller echten Pokémon gegen ihre Klone, in den schliesslich auch das echte Mew eingreift und gegen Mewtu kämpft. Doch da die Gegner gleich stark sind, kann niemand gewinnen, und es scheint eine ausweglose Situation, bis schliesslich Ash die Initative ergreift und zwischen die Angriffe von Mewtu und Mew springt, was ihn dann auch das Leben kostet. Daraufhin hören alle Pokémon auf, zu kämpfen, um stattdessen den gefallenen Helden zu beweinen, und durch die magische Kraft der Pokémon-Tränen erwacht Ash wieder zum Leben. Mewtu versteht nun, dass Menschen und Pokémon gute Freunde sein können, und so sieht es von seinem Plan, die Menschheit zu vernichten, ab. Stattdessen löscht es das Gedächtnis aller Anwesenden und zieht sich mit seinen Klon-Pokémon an einen geheimen Ort zurück.
Eher unbekannt sind die ersten zehn Minuten des Films. Diese wurden sowohl im Kino als auch bei der DVD-Veröffentlichung weggelassen, und das ist schade, denn diese alternative Eröffnungsszene wirft ein ganz anderes Licht auf Mewtu. So erfährt man, dass Mewtu nicht als einziges Pokémon von Team Rocket geklont wurde, sondern lediglich der einzige Überlebende von mehreren Klonen war. Nachdem das kleine Mewtu mit ansehen musste, wie Bisasam, Glumanda, Schiggy und schliesslich Dr. Fujis Tochter Amber starben, zweifelt es am Sinn seiner eigenen Existenz, was den Satz "Aber warum bin ich hier?" erklärt, bei dem die deutsche Kinofassung einsteigt. Übrigens wurde "The Birth of Mewtwo" in Japan zu einem rund 50 Minuten langen Hörspiel ausgebaut, das 1998 auf CD erschien.
Aber nicht nur eine ausführliche Vorgeschichte gibt es zu "Pokémon - Der Film", sondern auch eine Fortsetzung. Diese ist gut eine Stunde lang, trägt den Titel "Mewtu kehrt zurück" und ist eine Special Episode aus der 4. Staffel. Sie lief am 1. Januar 2002 auf TV Tokyo und wurde auf deutsch am 18. Juli 2002 auf DVD veröffentlicht. In dem Special spürt Team Rocket Mewtu auf, das sich mit seinen Klonen in einem Krater in Johto versteckt hält, und versucht, es zurück auf seine Seite zu bekommen.
Regie bei "Pokémon - Der Film" führte, wie auch bei vielen darauf folgenden Pokémon-Filmen, Kunihiko Yuyama. Der Film spielte 163,64 Millionen Dollar ein und ist damit nach "Prinzessin Mononoke" der zweiterfolgreichste japanische Film. In Deutschland lockte er 3,22 Millionen Menschen ins Kino, was für Platz 6 in den Kino-Charts 2000 reichte.
Fazit: Aber warum bin ich hier?


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo