INAZUMA ELEVEN

Gestern früh um 8:15 Uhr zeigte RTL II zum ersten Mal die erste Folge der Anime-Serie "Inazuma Eleven". Weiter geht's jeden Sonntag um die gleiche Uhrzeit, wobei die Serie insgesamt 127 Folgen hat - wie viele davon nun aber wirklich bei uns laufen werden, das steht bisher noch völlig in den Sternen, aber warten wir es einfach ab!
"Inazuma Eleven" basiert auf dem gleichnamigen Nintendo DS Spiel, welches in Japan bereits am 22. August 2008 erschien, bei uns erst 2 1/2 Jahre später am 29. Januar 2011. Das Spiel ist eine Mischung aus Rollenspiel und Fussball: Ihr übernehmt den Mannschaftskapitän einer Fussball-Mannschaft und könnt einerseits ganz RPG-typisch die Welt erkunden, Items finden, Gespräche führen und durch kleine Kämpfe eure Stärke erhöhen - es steht aber auch immer wieder mal ein wichtiges Fussballl-Match an, das quasi für die Bosskämpfe in herkömmlichen RPGs steht und das es freilich zu gewinnen gilt.
Erdacht wurde "Inazuma Eleven" von niemand geringerem als Akihiro Hino, dem Mann, der auch schon "Professor Layton" erfunden hat. Entwickelt wurde das Spiel von Level-5, veröffentlicht von Nintendo.
Der Anime zu "Inazuma Eleven" dauert, wie gesagt, 127 Folgen. Danach kommt dann die Nachfolgeserie "Inazuma Eleven GO!". In Japan startete die Serie am 5. Oktober 2008 auf TV Tokyo, bei uns gestern früh auf RTL II. Hauptrolle spielt Mark Evans (im japanischen Original Endo Mamoru), der der Mannschaftskapitän im Fussball-Club seiner Schule ist - und gleichzeitig das einzige Mitglied, das sich wirklich für Fussball zu interessieren scheint. Die anderen Mitglieder hängen nur faul raum, und überhaupt sind es nur sieben Spieler, also viel zu wenig für eine komplette Mannschaft. Aus diesem Grund spielt die Schule auch mit dem Gedanken, den Club aufzulösen, aber sie gibt Mark noch mal eine Chance. Die Royal Academy hat die Schule zu einem Freundschaftsspiel herausgefordert - sollte Marks Mannschaft gewinnen, darf der Club bestehen bleiben. Das Problem dabei ist, dass die Royal Academy seit 40 Jahren als unbesiegbar gilt. Trotz dieser scheinbar ausweglosen Situation gibt Mark nicht auf und versucht, die fehlenden Spieler zusammen zu kratzen. Dabei stösst er immer wieder auf Axel Blaze, ein Neuling an der Schule, der mit dem Ball umgehen kann wie kein Zweiter, aber absolut gar keine Lust hat, der Mannschaft beizutreten, und überhaupt mehr als wortkarg ist. Was hat es nur mit ihm auf sich? In den nächsten Folgen werden wir es erfahren!
Vom Stil her reiht sich "Inazuma Eleven" sehr gut in die restlichen Anime-Serien auf RTL II ein: Genau wie bei "Pokémon", "Yu-Gi-Oh!" und "Naruto" stehen auch hier junge Helden im Mittelpunkt, die von den kleinen Zuschauern als Vorbilder angesehen werden sollen und die im Verlauf der Serie immer stärker werden. Warten wir also ab, wie sich die Serie weiterentwickeln. Zumindest stehen die Chancen gut, dass RTL II die Serie nicht zum Ende der Fussball-EM nach vier oder fünf Folgen wieder aus dem Programm nimmt, denn Deutschland ist ja generell ein sehr Fussball-verrücktes Land, egal ob nun EM ist oder nicht.
Zuletzt noch erwähnt: Das Animationsstudio hinter dem "Inazuma Eleven" Anime ist OLM, die auch schon am "Professor Layton" Film mitwirkten und den "Animal Crossing" Film realisierten. Regie führte Katsuhito Akiyama, der älteren Anime-Fans vor allem für "Bubblecum Crisis" ein Begriff sein dürfte.
Fazit: Elf Freunde müsst ihr sein!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo