F-ZERO - FALCON DENSETSU

Die Zeichentrickserie zu F-Zero gehört zu den Nintendo-Animes, die es bisher noch nicht nach Deutschland geschafft haben. Ob sich daran jetzt noch etwas ändern wird, bleibt auch zu bezweifeln, denn schliesslich ist die Serie auch schon wieder acht Jahre alt. Aber dank Kibo.FM erfahrt ihr jetzt zumindest, was es mit dem Anime auf sich hat.
Die Serie besteht aus 51 Folgen und heisst mit vollem Namen "F-Zero Falcon Densetsu", was übersetzt so viel wie "F-Zero - Die Legend von Falcon" heisst - Captain Falcon ist einer der bekanntesten F-Zero Fahrer. In den USA kennt man die Serie unter dem Titel "F-Zero GP Legend", genau wie das gleichnamige Spiel für den Gameboy Advance. In den USA wurden allerdings nur 13 Folgen gezeigt, bevor die Serie abgesetzt wurde. In Japan hingegen liefen alle 51 Folgen, und zwar vom 7. Oktober 2003 bis 28. September 2004, immer um 7:30 Uhr auf TV Tokyo.
Hauptcharakter der Serie ist Rick Wheeler, in Japan als Ryu Suzaku bekannt, ein Polizist, der bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt, aber im Jahr 2201 wiederbelebt wird. In der Zukunft finden an allen Ecken der Galaxie die rasant schnellen F-Zero Autorennen statt - benannt in Anlehnung an die Formel 1, die zu diesem Zeitpunkt nicht mehr existiert. Die Rennen sind sehr erfolgreich, aber auch gefährlich, vor allem, weil es ein paar schwarze Schafe unter den Fahrern gibt, darunter Black Shadow, der mit allen erdenklichen Mitteln versucht, an das Preisgeld heran zu kommen. Rick Wheeler trifft bald auf Captain Falcon und erfährt, dass dieser eine Wiedergeburt des Lichts ist, wohingegen Black Shadow eine Wiedergeburt des Schattens verkörpert. Das heisst, die beiden können sich nicht aus eigener Kraft gegenseitig besiegen, weswegen Captain Falcon die Hilfe von Rick Wheeler braucht.
Animationstechnisch ist F-Zero ähnlich wie sein Genre-Kollege "Initial D" aufgebaut, das heisst, die Charaktere und Hintergründe sieht man im klassischen Anime-Stil, die Autos allerdings düsen als 3D-Modelle über die Pisten. Allerdings wirken die Rennen in F-Zero nicht annähernd so actionreich wie in "Initial D", was daran liegen kann, dass sie nicht mit Eurobeat unterlegt wurden.
Das erste F-Zero Spiel erschien in Japan am 21. November 1990 als Launch-Titel für das Super Nintendo, in Europa am 4. Juni 1992. Sowohl bei diesem ersten als auch bei allen andern Vertretern der Reihe handelt es sich um futuristische Rennspiele mit überhöhter Geschwindigkeit - 700 Stundenkilometer und mehr sind bei F-Zero keine Seltenheit. Items wie in Mario Kart gibt es dabei nicht, aber die sind auch gar nicht, denn man hat schon genug damit zu tun, bei der hohen Geschwindigkeit nicht von den teilweise sehr verwinkelten Strecke abzukommen und sich selbst vorzeitig ins Aus zu katapultieren. Es gibt teilweise tatsächlich Strecken, auf denen man schon stolz auf sich sein kann, wenn man überhaupt heil das Ziel erreicht - noch völlig ungeachtet davon, welchen Platz man im Rennen belegt! Freilich besteht auch die Möglichkeit, unliebsame Mitfahrer von der Strecke zu drängen, doch dabei sollte man aufpassen, dass man nicht das eigene Auto zu sehr beschädigt, sonst gibt dieses mit einem lauten Knall den Geist auf.
Erdacht wurde F-Zero ursprünglich von Shigeru Miyamoto, dem Mann, der auch hinter Mario, Zelda und Star Fox steht. Die Serie scheint aber im Moment still zu stehen, denn das bisher letzte F-Zero Spiel erschien Ende 2004, das war "F-Zero Climax" für den Gameboy Advance. Danach kamen noch die ersten beiden F-Zero Titel für Super Nintendo und Nintendo 64 auf der Virtual Console neu heraus, ausserdem wurde Captain Falcon ein Auftritt in "Super Smash Bros. Brawl" spendiert, aber wirklich neue F-Zero Spiele gab es schon seit Jahren nicht mehr. Ob sich daran jemals wieder etwas ändern wird? Warten wir es ab! Spätestens im Jahr 2201 wissen wir mehr!
Fazit: Im Rausch der Geschwindigkeit!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo