DAS NINTENDO-JAHR 2016

Frohes neues Jahr 2017! Und wie immer, wenn ein neues Jahr beginnt, ist es an der Zeit für einen Rückblick auf die vergangenen 12 Monate. Deshalb kommt heute unser großer Nintendo-Jahresrückblick 2016!

Das Jahr 2016 stand vor allem im Zeichen von Pokémon: Dieses beliebte Franchise startete 1996 in Japan und feierte somit 2016 sein 20-jähriges Jubiläum. Nintendo machte daraus ein komplettes Pokémon-Jubiläumsjahr: Auf der eigens hierfür eingerichteten Webseite pokemon20.com wurden das ganze Jahr lang die Erinnerungen der Fans in Bild und Video veröffentlicht. Als der große Tag am 27. Februar gekommen war, kamen nicht nur die Klassiker Rot, Blau und Gelb auf die Virtual Console des Nintendo 3DS, im gleichen Atemzug wurden auch Pokémon Sonne & Mond angekündigt. Diese erschienen letztlich am 23. November und läuteten die 7. Generation der Taschenmonster ein.

Ein weiteres extrem wichtiges Pokémon-Spiel des Jahres war "Pokémon Go", allerdings erschien dieses nicht für eine Nintendo-Konsole sondern für Smartphones. Die App ermöglicht die Pokémon-Jagd in der realen Umgebung und kann - meine persönliche Meinung - nicht gegen die Haupt-Editionen ankommen. Nichtsdestotrotz löste die App einen regelrechten Hype aus - nicht jede App schafft es, dass wegen ihr eine Brücke in Düsseldorf gesperrt wird oder um den New Yorker Central Park ein Verkehrschaos ausbricht. Und das merkte man am Ende des Jahres auch in den Google-Suchtrends: Der Suchbegriff "Pokémon Go" schaffte es weltweit auf Platz 1, speziell in Deutschland allerdings "nur" auf Platz 2 nach "EM 2016".

Um das Pokémon-Jahr komplett zu machen, sei auch "Pokkén Tournament" kurz erwähnt, das speziell in Deutschland in "Pokémon Tekken" umgetauft wurde, damit man es nicht mit der Krankheit Pocken verwechselt. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich um ein Crossover aus Pokémon mit dem Prügelspiel "Tekken" - spiel-technisch ein "Tekken", aber eben mit Pokémon als Spielfiguren. Das Spiel kam bereits im Sommer 2015 in die japanischen Spielhallen und wurde nun im März 2016 weltweit für die Wii U umgesetzt.

Allerdings: Vorsicht, ihr Pokémon, eure gefährlichsten Konkurrenten sind jetzt ebenfalls in Europa angekommen! Level-5, die Firma hinter "Professor Layton", hat mit "Yo-Kai Watch" ihr eigenes Monstersammel-RPG entwickelt, das bereits Mitte 2013 in Japan herauskam. Tatsächlich konnte "Yo-Kai Watch" sowohl 2014 als auch 2015 in den japanischen Jahrescharts den Spitzenplatz für sich beanspruchen und musste sich erst 2016 hinter "Pokémon Sonne & Mond" mit Platz 2 zufrieden geben. Bei uns in Europa kam das Spiel am 29. April 2016 endlich auch heraus, aber begleitet von der großen Merchandise-Welle: Die Anime-Serie lief auf Nickelodeon an, der Manga startete bei Kazé und Merchandise in Form von Plüschis und einer echten Yo-Kai-Uhr landete in den Regalen von Toys"R"us. Von einem großen Yo-Kai-Hype, wie es ihn damals, 1999, zum Europa-Start von Pokémon gab, ist zwar wenig zu spüren, aber trotzdem: Die Geister sind in Europa angekommen und das wurde hiermit erwähnt! In Japan hingegen erschien diesen Sommer bereits "Yo-Kai Watch 3" in den Editionen "Sushi" und "Tempura".

Neben Pokémon gab es aber noch weitere wichtige Jubiläen im Jahr 2016, beispielsweise den 30. Geburtstag des NES, Nintendos erster Heimkonsole mit austauschbaren Modulen. In Japan erschien die Konsole zwar bereits im Juli 1983 und in den USA im Oktober 1985, aber der Europa-Release am 1. September 1986 ist tatsächlich genau 30 Jahre her. Anlässlich des Jubiläums veröffentlichte Nintendo am 11. November 2016 das Nintendo Classic Mini. Dabei handelt es sich um einen kleineren Nachbau des NES, auf dem 30 namhafte Klassiker vorinstalliert sind. Die Fans stürzten sich allerdings wie die Aasgeier auf die kleine Konsole, so dass sie ohne Vorbestellung kaum zum regulären Listenpreis von 70 Euro zu kriegen war - und die Preise, mit denen sich die Drittanbieter eine goldene Nase verdienen wollen, sind jenseits von gut und böse!

Ebensfalls 30 Jahre alt wurde die Zelda-Reihe, der erste Teil "The Legend of Zelda" für das NES erschien in Japan im Februar 1986. Das 30-jährige Zelda-Jubiläum wurde allerdings nicht annähernd so groß aufgezogen wie das 20-jährige Pokémon-Jubiläum, richtig neue Spiele erschienen überhaupt nicht. Für die Wii U kam eine HD-Neuauflage des Wii-Klassikers "Twilights Princess" heraus, wohingegen "A Link to the Past", "Majora's Mask" und "Skyward Sword" ihren Weg auf die Virtual Console fanden. Außerdem kam das Hack'n'Slay "Hyrule Warriors" mit dem Untertitel "Legends" auf den Nintendo 3DS, und "My Nintendo Picross: The Legend of Zelda" erschien als exklusive Belohnung in Nintendos neuem Belohnungsprogramm "My Nintendo".

"My Nintendo", das ist quasi der Nachfolger des Club Nintendo, der im Herbst 2015 abgeschaltet wurde. Ein halbes Jahr später, im März 2016, ging "My Nintendo" an den Start und verfolgt ein ähnlcihes Ziel, ist dabei aber ungleich unattraktiver: Für bestimmte Aktionen im Nintendo Network verdient ihr euch Münzen, die ihr wiederum für Rabatte oder andere kleine Belohnungen ausgeben könnt. Eng mit "My Nintendo" verknüpft ist auch "Miitomo", eine Art soziales Netzwerk, das Nintendo im März auf die Smartphones brachte.

Und wo wir gerade so schön von Apps reden: Ganz knapp vor Jahresende, am 15. Dezember 2016, erschien "Super Mario Run" - vorerst nur für iOS, der Android-Release soll irgendwann 2017 folgen. Das Spiel sieht verdammt nach "New Super Mario Bros. U" aus, bietet aber den entscheidenden Unterschied, dass Mario automatisch durch die Level rennt und ihr lediglich für die Sprünge und die ein oder andere Akrobatik-Einlage verantwortlich seid.

Das waren die ganz großen Themen, aber natürlich hatte das Nintendo-Jahr 2016 noch mehr zu bieten. Namhafte Spielereihen wurden fortgesetzt, so führte "Star Fox Zero" nach einer 10-jährigen Pause die "Star Fox"-Reihe auf der Wii U weiter. Ebenfalls für die Wii U erschien im Oktober "Paper Mario: Color Splash". Auf dem Nintendo 3DS erschien mit "Dragon Quest VII: Fragmente der Vergangenheit" ein Remake der Playstation-Vorlage aus dem Jahr 2000, außerdem wurde der "Super Mario Maker" für den Nintendo 3DS umgesetzt - leider ohne die Möglichkeit, seine Kreationen online zu teilen, dafür aber mit besseren Leveln von Nintendo selbst. "Fire Emblem" bekam mit "Fire Emblem: Fates - Vermächtnis & Herrschaft" ebenfalls zwei neue Ableger spendiert. Und wie immer, wenn die Olympischen Spiele stattfinden, waren auch Mario und Sonic mit am Start, diesmal in Rio.

Es gab freilich nicht nur Fortsetzungen, sondern auch Updates, und in der Hinsicht ist vor allem "Animal Crossing: New Leaf" erwähnenswert. Nachdem das ursprüngliche Spiel bereits im Sommer 2013 erschienen war, folgte im November 2016 ein umfangreiches Update, das dem Spiel den Untertitel "Welcome Amiibo" hinzufügt. Zu den Neuerungen zählt beispielsweise ein kleiner Geist, der in euer Haus einzieht und mit Hilfe von Amiibo Gestalt annehmen kann, oder auch ein Camping-Platz, auf dem ihr Gäste treffen und ihnen seltene Items abkaufen könnt.

Wenn wir zuletzt unsere Blick nach Japan wenden, dann ist - neben dem bereits erwähnten "Yo-Kai Watch 3" - vor allem "Miitopia" wichtig. Das Spiel erschien am 8. Dezember 2016 für den Nintendo 3DS, aber eben bislang nur im fernen Osten, einen Europa-Termin gibt es bislang noch nicht. Spielerisch handelt es sich wohl um eine Mischung aus Rollenspiel und Lebenssimulation - womöglich so ähnlich wie "Fantasy Life" und doch wieder ganz anders. Und wie der Name bereits vermuten lässt, spielen die Miis eine große Rolle - tatsächlich soll jede einzelne Rolle im Spiel von einem Mii besetzt sein. Warten wir ab, ob dieser interessante Titel im Jahr 2017 seinen Weg nach Europa findet und welche großen Nintendo-Momente uns in den kommenden 12 Monaten noch erwarten. Die Switch, die im März herauskommen soll, ist sicher ein sehr guter Anfang, aber ganz bestimmt noch lange nicht alles!


Diese Seite ist Bestandteil von Pilze-Wunderland.de • Hintergrundbild: Offizielles Artwork zu Super Smash Bros. für Wii U, © Nintendo