Banner st-gerner.de

Level-5

Zu Halloween 2015, etwa ein halbes Jahr vor dem Deutschland-Start von Yo-Kai Watch, stellten wir den Hörern auf Kibo.FM nicht nur das kommende Geistersammel-RPG, sondern auch das dahinter stehende Entwicklerstudio Level-5 sowie dessen andere Erfolgstitel wie Professor Layton oder Fantasy Life vor. Alle Infos aus diesem Special könnt ihr hier noch einmal nachlesen, zusätzlich findet ihr hier Videogame-Rätsel im Layton-Stil zum Selberlösen.

Bitte auswählen:


Level-5 - Eine Einführung

In dem folgenden Special widmen wir uns dem Spiele-Entwickler Level-5. Das Studio wurde im Oktober 1998 gegründet, und zwar von Akihiro Hino, der die Firma noch heute als Präsident leitet. Dieser war zuvor bei Riverhillsoft angestellt, verließ die Firma aber kurz nach Fertigstellung des Action-Adventures OverBlood 2. Aufgrund seiner Mitarbeit an diesem Spiel kannte sich Hino gut mit 3D-Spielen aus, so dass das erste Spiel von Level-5 schließlich Dark Cloud wurde, ein Action-RPG für die Playstation 2, das in Japan am 14. Dezember 2000 erschien, bei uns im September 2001.

Dark Cloud - Screenshot 1 Dark Cloud - Screenshot 2
Dark Cloud für die Playstation 2, das Erstlingswerk von Level-5, erschien im September 2001: Akihiro Hinos Erfahrungen mit 3D-Spielen taten dem Game sichtlich gut

Obwohl Level-5 bereits früh an einer namhaften Reihe mitarbeiten durften (sie entwickelten Dragon Quest VIII: Die Reise des verwunschenen Königs, welches 2006 für die Playstation 2 erschien und 2015 für den Nintendo 3DS neu aufgelegt wurde), wurde die Firma erst mit Professor Layton weltweit bekannt. Die beliebte Rätselspiel-Reihe erschien in sechs Hauptteilen von 2006 bis 2013 für den Nintendo DS und Nintendo 3DS, zusätzlich gibt es ein Crossover mit Phoenix Wright und mehrere Handy-Ableger. Aber darüber berichten wir später in einem eigenständigen Text ausführlicher.

Ein großes Problem der Level-5-Spiele ist, dass sie teilweise zwei bis drei Jahre brauchen, um aus Japan heraus zu kommen - und manche erscheinen bei uns überhaupt nicht mehr! Diesem Problem will Level-5 in Zukunft entgegen steuern, weswegen gerade erst im September 2015 die Tochterfirma "Level-5 abby Inc." gegründet wurde. Diese ist in Kalifornien ansässig und soll sich um den weltweiten Vertrieb der Level-5-Titel kümmern, wobei das kommende Geister-Abenteuer Yo-Kai Watch den Anfang machen soll. Der Europa-Release ist für das frühe Jahr 2016 angedacht, nachdem das Spiel in Japan bereits im Juli 2013 erschien - also Zeit wird's!

Inazuma Eleven - Screenshot 1 Inazuma Eleven - Screenshot 2
Inazuma Eleven war die zweite Erfolgsreihe von Level-5: Obwohl Deutschland seine Fußballspiele liebt (FIFA führt alljährlich die Jahrescharts an), fristet dieses Fußball-RPG bei uns ein Nischendasein

Für Inazuma Eleven, die chronologisch zweite große Reihe von Level-5, kommt diese Neuerung aber zu spät. Das ursprüngliche Spiel für den Nintendo DS erschien im August 2008 in Japan und erst im Januar 2011 bei uns - und ein paar spätere Serienableger für Wii und Nintendo 3DS blieben uns gänzlich vorenthalten. Aber immerhin der Anime zu Inazuma Eleven schaffte es anlässlich der Fußball-EM 2012 nach Deutschland. Er wurde zwar bei RTL II nach 26 Folgen abgebrochen, kann aber jetzt zumindest im Nintendo Anime Channel auf dem Nintendo 3DS angesehen werden. Inazuma Eleven ist übrigens ein Fußball-RPG: In der Rolle des Möchtegern-Teamchefs Mark Evans (im japanischen Original: Endo Mamoru) versucht ihr, ein unschlagbares Team für die Schulmannschaft zusammen zu stellen - und das, was in einem normalen RPG die Boss Battles wären, sind hier die Fußballspiele.

Es folgten weitere Rollenspiele, etwa Ende 2008 White Knight Chronicles für die Playstation 3 oder Ende 2010 Ni no Kuni für den Nintendo DS. Hierzu wurden die Anime-Zwischensequenzen von niemand geringerem als dem Studio Ghibli produziert, aber leider zählt Ni no Kuni zu den Level-5-Games, die ihren Weg aus Japan heraus nicht gefunden haben - zumindest nicht die ursprüngliche DS-Fassung, lediglich die PS3-Zocker durften sich später über eine Umsetzung freuen. Ebenfalls Japan-exklusiv blieb Time Travelers, ein Zeitreise-Abenteuer, das als "videogame without a genre" gilt - wenn man es trotzdem unbedingt in eine Schublade stecken möchte, dann noch am ehesten in die der Adventures. Das Spiel erschien im Juli 2012 für den Nintendo 3DS und dreht sich um das Geheimnis des Space Elevators, der im Jahr 2031 in der Bucht von Tokyo aufgetaucht ist.

Ni no Kuni - Screenshot
Die Anime-Zwischensequenzen für Ni no Kuni fertigte das Studio Ghibli (Mein Nachbar Totoro, Chihiros Reise ins Zauberland) an, leider blieb die DS-Version in Deutschland unveröffentlicht

Ende 2012 erschien schließlich Fantasy Life, eine neuartige Mischung aus Rollenspiel und Lebenssimulation. Wenigstens dieses Spiel schaffte es wieder bis zu uns, wenn auch mit einer Verspätung von beinahe zwei Jahren im September 2014. Aber auch über dieses Spiel reden wir später noch einmal ausführlicher.

Der neueste Wurf von Level-5 ist schließlich, wie gesagt, Yo-Kai Watch. Das Spiel wirkt auf den ersten Blick wie ein Pokémon-Abklatsch: Eure Spielfigur, der junge Keita Amano (in der Lokalisierung wird er Nate Adams heißen), findet im Wald beim Käfersammeln einen Kapselautomaten. Als er neugierig eine Münze hinein steckt, springt ihm der ewig grinsende weiße Geist Whisper entgegen. Er rüstet Keita mit der titelgebenden Yo-Kai Watch aus, eine Armbanduhr, die Geister sichtbar macht. Von nun an ist es eure Aufgabe, die zahlreichen Geister in der Stadt aufzuspüren, sie im Kampf zu besiegen und sie im Idealfall anschließend in euer Team aufzunehmen. In Japan erschien der erste Serienteil am 11. Juli 2013, die Amis durften kürzlich, am 6. November 2015, endlich loslegen. Wir sind im Frühling 2016 an der Reihe, ein genaues Datum haben wir aber noch nicht.

The Snack World - Screenshot 1 The Snack World - Screenshot 2
Der kommende Level-5-Titel The Snack World für den Nintendo 3DS erinnert optisch ein wenig an Fantasy Life und soll auch NFC-Figuren unterstützen (Screenshots aus dem offiziellen Trailer)

Und wie wird es mit Level-5 weitergehen? Professor Layton ist vorerst offiziell beendet - zwar war bis vor einigen Monaten noch ein Layton 7 als Handyspiel im Gespräch, das im Sommer 2015 hätte erscheinen sollen, inzwischen aber gecancelt wurde. Neben Fantasy Life 2, das 2016 für Handys erscheinen soll, liegt der Schwerpunkt im Moment voll und ganz auf neuen Yo-Kai Watch-Teilen, außerdem befindet sich The Snack World für den Nintendo 3DS in Entwicklung. Rein optisch scheint das Spiel mit Fantasy Life verwandt zu sein. Details zu Gameplay, Inhalt und Erscheinungstermin gibt es zwar noch nicht, es wurde aber bereits bekannt gegeben, dass das Spiel NFC-Figuren unterstützen wird - wieder ein Entwickler, der nach Skylanders, Disney Infinity und kürzlich Lego Dimensions auf den Zug aufspringt! Da uns aber Lego Dimensions im Oktober 2015 absolut positiv überrascht hat, können wir auch ruhig auf The Snack World gespannt sein.

Level-5 ist übrigens anässig im japanischen Fukuoka (das liegt im äußersten Südwesten des Landes) und beschäftigt rund 280 Mitarbeiter. Der Firmenname Level-5 ist inspiriert von japanischen Schulzeugnissen: Dort ist Level-5 die höchstmögliche Bewertung - auf Deutschland übertragen würde die Firma also womöglich "Note 1" heißen.


Professor Layton

Professor Layton war die Reihe, mit der Level-5 über die Grenzen Japans hinaus bekannt wurde. Die Serie besteht aus sechs Hauptteilen, die von 2007 bis 2013 herauskamen, in der Regel einer pro Jahr. Die ersten vier Spiele erschienen dabei für den Nintendo DS, die letzten beiden für den Nintendo 3DS. Die Gesamtstory setzt sich aus zwei Trilogien zusammen, deren Bindeglied der Animefilm Professor Layton und die ewige Diva ist. Dabei ist zu beachten, dass die zweite Trilogie (bestehend aus den Teilen 4 bis 6) zeitlich vor der ersten spielt. Prinzipiell kann man aber jedes Spiel problemlos für sich stehend spielen, ohne die anderen kennen zu müssen.

Professor Layton ist inspiriert durch Akira Tagos Rätselbuchreihe Atama no Taisou, von der Layton-Erfinder Akihiro Hino in seiner Kindheit ein großer Fan war. Level-5 setzte die Rätsel aus diesen Büchern in zwei Spielereihen um: Die eine war Atamania und blieb Japan-exklusiv, die andere war eben Professor Layton - Atamania ist also quasi einfach Professor Layton ohne Rahmenhandlung.

Professor Layton - Screenshot 1 Professor Layton - Screenshot 2
Zwei beispielhafte Rätsel aus der Professor Layton-Reihe: Links müsst ihr den Professor durch ein Labyrinth steuern - tritt er aber auf eine Bananenschale, schliddert er ungebremst bis zur nächsten Wand. Rechts sollt ihr einen Apfel in den kleinen, zwei in den mittleren und drei in großen Korb legen - aber ist dazu nicht ein Apfel zu wenig vorhanden?

Dabei ist die Rahmenhandlung das, was die Layton-Spiele ein Stück weit ausmacht. Jedes der Spiele erzählt nämlich eine spannende Mystery-Story, die den Professor und seinen Lehrling Luke mit einem großen Geheimnis konfrontiert, das im Lauf der Ermittlungen immer weitere Fragen aufwirft, bis es am Ende zur spektakulären Auflösung kommt. Das Setting der Reihe besagt, dass Professor Hershel Layton als Professor für Archäologie an der Londoner Gressenheller-Universität unterrichtet - die es allerdings nicht wirklich gibt! Wenn er nicht gerade Vorlesungen hält oder irgendwo auf der Welt ein kniffliges Rätsel löst, dann genießt er eine Tasse Tee oder spielt ein Stück auf dem Klavier. So ruhig, wie es scheint, ist der Professor aber nicht immer, denn auch die Fechtkunst beherrscht er richtig gut. Professor Laytons selbst ernannter Lehrling ist Luke Triton, der Sohn von Professor Laytons altem Schulfreund Clark, der heute in dem nebeligen Dorf Misthallery lebt. Wie Layton und Luke sich kennen gelernt haben, erzählt das vierte Spiel Professor Layton und der Ruf des Phantoms, wohingegen das vorangegangene Spiel Professor Layton und die verlorene Zukunft mit einer herzzerreißenden Abschiedsszene endet. Luke ist äußerst tierlieb und beherrscht sogar erstaunlicherweise die Sprache der Tiere, was ihr euch im Verlauf der Spiele tatsächlich auch mal zunutze machen müsst.

Professor Layton - Screenshot 4 Professor Layton - Screenshot 3
Freund der Tiere: Der kleine Luke Triton ist der selbst ernannte Assistent des Professors Minispiel im Handgepäck: Hier soll das Laytonmobil alle Geldsäcke einsammeln, doch die richtungsweisenden Pfeile sind begrenzt

Das Gameplay der Layton-Spiele ist so einfach wie genial: Die Spielwelt setzt sich aus mehreren schön gezeichneten Bildern zusammen, die ihr systematisch abklicken müsst, um Hinweismünzen, kleine Secrets oder auch die Rätsel zu finden. Rund 150 von ihnen enthält jedes Layton-Spiel in der Hauptstory, wobei aber nur etwa die Hälfte Story-relevant ist, der Rest ist eine freiwillige Zugabe für 100 %-Zocker, die einfach nicht genug vom Rätsellösen kriegen. Wenn euch ein Rätsel zu knifflig ist, dann könnt ihr die bereits erwähnten Hinweismünzen einsetzen, um einen vagen Tipp freizuschalten, der aber nicht die vollständige Lösung verrät, sondern euch nur leicht in Richtung der Anwort stößt. Abseits der normalen Rätsel hat der Professor außerdem immer drei Minispiele in seinem Koffer dabei, die großteils ebenfalls euer Gehirn fordern. So müsst ihr beispielsweise Gleise so verlegen, dass ein Zug alle Bahnhöfe abklappert, ohne an einer Weiche in sich selbst rein zu scheppern. Oder ihr müsst Waren in einem Regal so anordnen, dass ein Kunde das komplette Regal leerkauft. Der Einfallsreichtum der Entwickler war hier sehr groß, und wenn ihr im Spielverlauf fleißig mit diversen NPCs redet und alles, was in der Spielwelt halbwegs interessant aussieht, untersucht, dann schaltet ihr nach und nach immer weitere Level für die Minispiele frei.

Die Story wird durch schön gezeichnete Anime-Zwischensequenzen voran getrieben, die das Studio P.A. Works beigesteuert hat - zumindest in den Spielen 1 bis 4, danach wurden die Animes durch Pseudo-3D-Animationen ersetzt. Abseits der Layton-Zwischensequenzen hat P.A. Works unter anderem auch die Animeserien Angel Beats und Tari Tari produziert - und natürlich auch den Kinofilm Professor Layton und die ewige Diva in Zusammenarbeit mit OLM.

Professor Layton - Screenshot 5
Rätselstunde auf der Leinwand: Der Kinofilm Professor Layton und die ewige Diva bildet das Bindeglied zwischen den beiden Game-Trilogien und lief bei uns am 14. November 2010 (einen Tag lang) im Kino

Als das erste Spiel Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf am 7. November 2008, 1 ½ Jahre nach dem Japan-Release, nach Deutschland kam, war man sich bei Nintendo aber scheinbar noch nicht so ganz sicher, ob das Konzept bei den hiesigen Fans ankommen würde. Daher verzichtete man vorsichtshalber auf eine deutsche Synchronisation und übersetzte nur die Texte. Erst ab dem zweiten Spiel Professor Layton und die Schatulle der Pandora erklingen die Stimmen von Layton, Luke und Co. auch auf Deutsch: Professor Layton selbst wird von Mario Hassert gesprochen, sein kleiner Gehilfe Luke von Sophia Längert.

Abseits der Hauptreihe, die sich aus den sechs Spielen und dem Anime-Kinofilm zusammensetzt, gibt es außerdem ein Crossover mit Capcoms Anwaltsserie Phoenix Wright. Das Spiel heißt sinnigerweise Professor Layton VS. Phoenix Wright und erschien für den Nintendo 3DS - in Japan am 29. November 2012, bei uns am 28. März 2014. Das Spiel wurde weitgehend von Level-5 entwickelt und fühlt sich daher wie ein richtiges Professor Layton-Spiel an - der einzige Unterschied sind die Gerichtsverhandlungen im Phoenix Wright-Stil, die mehrmals in die Handlung eingestreut werden. Und als sich dann plötzlich Professor Layton persönlich vor Gericht sieht, fängt die Story an, so richtig spannend zu werden - obwohl sie das ja schon war, als sich Layton und Luke auf einmal in der Stadt Labyrinthia wiederfinden, die sich offenbar noch im Mittelalter befindet.

Professor Layton - Screenshot 6 Professor Layton - Screenshot 7
Historisches Zusammentreffen: In einem Crossover begegnet Professor Layton Capcoms Staranwalt Phoenix Wright Smartphone-Ableger: In Layton Bros. Mystery Room ermittelt Alfendi Layton (rechts), der Sohn des Professors

Eine Fortsetzung der Layton-Reihe steht derzeit in den Sternen. Zwar war ein Handyspiel namens Layton 7 für Sommer 2015 angekündigt, wurde aber inzwischen gecancelt. Trotzdem gibt es für Handys noch ein Spin-Off, nämlich Layton Bros. Mystery Room. Die Hauptrolle spielt hierbei Professor Laytons Sohn Alfendi Layton, wobei nicht geklärt wird, wo dieser herkommt und wer seine Mutter ist. Er ist 29 Jahre alt, arbeitet als Inspektor bei der Londoner Polizeistation Scotland Yard - und eure Aufgabe im Spiel ist es nicht, Rätsel zu lösen, sondern Verdächtige zu verhören und schließlich zu überführen. Dabei dürft ihr die ersten drei von insgesamt zehn im Spiel enthaltenen Fällen kostenlos spielen, für mehr wollen die Entwickler dann Geld sehen.

Bleibt also abzuwarten, wie und ob überhaupt es mit Professor Layton weitergehen wird. Wünschenswert wäre eine Fortsetzung allemal, denn wie soll "jedes Rätsel (...) eine Antwort" haben, wenn es in Zukunft keine Rätsel mehr gibt?


Layton Mysteries

Layton Mysteries
Bildnachweis: London: "Panorama London 2012" von FiatLux, Lizenz: Creative Commons BY-SA 3.0, Originalbild

Jeden vierten Freitag im Monat präsentieren wir euch auf Kibo.FM die Quizshow Layton Mysteries, in der es darum geht, Layton-typische Rätsel zu lösen. Eine kleine Auswahl der Knobelaufgaben aus der Sendung möchte ich euch im Folgenden vorstellen. Beachtet, dass alle Rätsel von der Formulierung her in Videogame-Thematik verpackt sind, dass aber im Grunde kaum Videogame-Kenntnisse erforderlich sind, um die Rätsel zu lösen. Übrigens wird dieser Abschnitt in unregelmäßigen Abständen erweitert (auch ohne eigene Meldung auf der Startseite), daher kann es sich lohnen, öfter hier vorbei zu schauen.

Rätsel 001

(aus der Sendung vom 03.11.2012)

Mario beginnt, zu überlegen. Er war in letzter Zeit zwar recht oft, aber doch ganz schön unregelmäßig bei Peach eingeladen. Im Juli war er insgesamt vier Mal bei Peach, und zwei Mal gab es Pfirsichkuchen. Im August war Mario sechs Mal eingeladen, dabei gab es immerhin drei Mal Pfirsichkuchen. Im September durfte der Klempner sich sogar über neun Einladungen freuen, wobei aber auch nur drei Mal Pfirsichkuchen aufgetragen wurde. Im Oktober waren es nur noch sieben Einladungen, davon aber immerhin auch drei Mal mit leckerem Pfirsichkuchen. Wenn diese Logik beibehalten wird, wie oft wird sich Mario dann im November über eine Einladung freuen dürfen, und wie oft wird es dabei Pfirsichkuchen geben?

Lösung ansehen

Rätsel 002

(aus der Sendung vom 03.11.2012)

Rätselfreund Pyro, seines Zeichens Arenaleiter der Zinnoberinsel, sucht einen Nachfolger für seine Arena. Nach langen und harten Vorrunden stehen nun zwei Bewerber im Finale. "Ihr beiden habt mich von allen Kandidaten am meisten überzeugt", erklärt Pyro, "dass ihr gut kämpfen könnt, habt ihr schon bewiesen. Nun möchte ich als letzte Entscheidung ein Pokémon-Wettfliegen sehen. Jeder von euch besitzt ja ein Glurak. Fliegt von hier bis zum Mondberg!" Die zwei Trainer zücken siegessicher ihre Pokébälle. "Ein Wettflug zum Mondberg also", sagt einer von ihnen, "und wer zuerst dort ist, wird der neue Arenaleiter?" Pyro grinst. "Oh nein, so einfach mache ich es nicht", sagt er, "es gewinnt nämlich derjenige, dessen Glurak als letztes den Mondberg erreicht!" Die beiden Trainer schauen sich verwirrt an, aber da sie keine andere Wahl haben, fliegen sie los. Freilich will keiner zuerst ankommen, daher werden sie immer langsamer, und kurz vor Marmoria City landen sie schließlich, steigen ab und weigern sich, weiter zu fliegen - verständlich, da keiner den Sieg seinem Rivalen überlassen will. Zufällig kommt Rocko vorbei und fragt die beiden, was los sei. Die zwei schildern ihr Problem, da gibt Rocko ihnen einen Tipp. Die zwei Trainer beginnen, zu strahlen, springen auf die Gluraks und düsen in einem Mordstempo los in Richtung Mondberg. Was für einen Tipp hat Rocko ihnen gegeben?

Lösung ansehen

Rätsel 003

(aus der Sendung vom 24.04.2015)

In einem Anflug von Geistesblitzen kam Bowser auf die Idee, dass auch Koopa Troopas zumindest ein gewisses Minimum an Allgemeinbildung gebrauchen könnten - je klüger der Koopa, desto stärker seine Kampfleistung, bildete sich Bowser ein. Und so ließ er kurzerhand eine Koopa-Schule einrichten. Um ganz sicher zu gehen, dass alles richtig läuft, übernahm er auch gleich selbst die Rolle des Lehrers, und genau dort ist der Knackpunkt: Da Bowser selbst nicht der hellste ist, erzählt er seinen Koopa-Schülern natürlich Kokolores, etwa in der nachfolgenden Mathematik-Stunde:

2 + 4 = 8
3 + 6 = 18
4 + 9 = 36

Versucht nun, die Hausaufgaben so zu lösen, dass Oberlehrer Bowser mit euch zufrieden ist:

1 + 1 = ?
5 + 7 = ?
10 + 11 = ?

Lösung ansehen

Rätsel 004

(aus der Sendung vom 24.04.2015)

Irgendwo im Pilz-Königreich treffen sich drei alte Freunde: Günther Gumba, Karl Koopa und Bernhard Buu Huu. Eins der Wesen macht dann die beinahe unglaubliche Feststellung: "Das ist ja krass! Einer von uns ist ein Gumba, einer ein Koopa und einer ein Buu Huu!"

"Tatsächlich," fällt dem Gumba auf, "aber keiner ist das Wesen, das seinem Namen entspricht!"

"Also so was," fügt Karl Koopa hinzu.

Wer ist nun also was?

Lösung ansehen

Rätsel 005

(aus der Sendung vom 30.05.2015)

Obsternte gehört zu euren Hauptaufgaben in Animal Crossing. Auch jetzt seid ihr wieder fleißig beschäftigt, ihr seid schon in eurer vierten Tour mit vollen Taschen unterwegs zu Tom Nooks Laden.

Jetzt habt ihr einen Apfel, einen Pfirsich und eine Kokosnuss in der Tasche. Wie viel wird Tom Nook euch dafür wohl zahlen?

Lösung ansehen

Rätsel 006

(aus der Sendung vom 30.05.2015)

Ash und Gary sind ja zwei ewige Streithähne. Nun haben beide jeweils ein Krabby gefangen und geben damit an, welches das stärkere ist.

Gary: "Mein Krabby ist viel stärker als deins! Wenn meins nur einen Level höher wäre und deins nur einen Level niedriger, dann wäre meins glatt doppelt so stark wie deins!"
Ash: "Ach was, sooo stark ist dein Krabby nun auch wieder nicht! Denn wenn meins nur einen Level höher wäre und deins nur einen Level niedriger, dann wären sie gleich stark! Das hole ich locker auf!"

Wie stark sind also die beiden Krabbys?

Lösung ansehen

Rätsel 007

(aus der Sendung vom 30.05.2015)

Team Rocket ist mal wieder dem Karpador-Händler begegnet, und er macht James ein verlockendes Angebot: "Ich habe hier ein gaaaaanz seltenes Karpador! Wie viel es kostet? Nun, ich habe hier zwei Zettel! Auf einem steht '100.000 PokéDollar', auf dem anderen steht 'kostenlos'. Du darfst einen der Zettel ziehen und zahlst den Preis, der darauf steht!"

Während James noch überlegt, ob er das Risiko eingeht (ein Karpador ist ja schon sehr verlockend), hat Mauzi ein wenig herum spioniert und eine schockierende Entdeckung gemacht. Es zieht James beiseite und erklärt ihm: "Pssst, geh nicht drauf ein! Der Kerl hat auf beide Zettel '100.000 PokéDollar' geschrieben! Du kannst nur verlieren!"

Das ist ein harter Schlag für James, der das Karpador so gern hätte. Mit welchem kleinen Trick kann er es anstellen, das Karpador doch umsonst zu kriegen?

Lösung ansehen

Rätsel 008

(aus der Sendung vom 26.06.2015)

Vorab: Wer den 3DS-Klassiker Picross kennt, ist hier im Vorteil, aber es ist nicht zwingend erforderlich.

Layton Mysteries - Rätsel 8
Bild anklicken zum Vergrößern • Bildnachweis: Hintergrundfoto: "Panorama London 2012" von FiatLux, Lizenz: Creative Commons BY-SA 3.0, OriginalbildThe Legend of Zelda: © Nintendo

Die vier Links aus Zelda: Four Swords sind auf der Suche nach Rubinen - heute in der Steppe von Hyrule, morgen auf dem Todesberg.

Natürlich sind nicht überall Rubine zu finden, aber ein alter Mann hat ihnen einen Tipp gegeben - falls man es Tipp nennen kann! ^^

Er hat die Fläche, auf der die Links nach Rubinen suchen wollen, in 5 x 5 Felder aufgeteilt und Hinweise an den Rand geschrieben. So bedeutet "1 2" zum Beispiel, dass irgendwo in dieser Zeile (nicht zwingend ganz am Anfang) ein Rubin sitzt. Danach folgt eine unbekannte Anzahl an leeren Feldern und dann zwei Rubine direkt nebeneinander (oder untereinander, wenn's eine Spalte ist).

Mehr Infos kriegen die Links nicht aus dem alten Mann heraus, aber im Gegensatz zu euch haben sie das Prinzip noch nicht so ganz durchschaut. Trotzdem versuchen sie ihr Glück, und jeder begibt sich auf ein Feld, um dort nach Rubinen zu schauen.

Manche Links stehen richtig, manche stehen falsch, aber welcher Link findet als einziger in beiden Picross einen Rubin?

Lösung ansehen

Rätsel 009

(aus der Sendung vom 24.07.2015)

Donkey Kong hat einen kurzen.
König Nickerchen hat einen langen.
Tai und Kari haben den gleichen.
Pikachu hat gar keinen.
Mario benutzt seinen nie.

Wovon zum Teufel reden wir?

Lösung ansehen

Rätsel 010

(aus der Sendung vom 24.07.2015)

Beim letzten Angriff von Bowser wurde Peachs Schloss arg in Mitleidenschaft gezogen. Jetzt braucht die Prinzessin Geld, um das Schloss wieder instand zu setzen.

Drei kleine Toads ziehen los, um die benötigten Münzen aus umliegenden ?-Blöcken zu holen. Da sie unterwegs immer wieder von Gumbas geärgert werden, können sie sich nicht allzu sehr aufs Münzensammlen konzentrieren und sind der Meinung, dass sie am Ende viel zu wenig gesammelt haben. Daher beschließen sie, immer im Zweierteam bei Peach vorzusprechen, damit die Zahlen etwas größer klingen.

Was haben die Toads eigentlich für ein Problem? Die Münzen reichen locker, und die Prinzessin ist überglücklich!

Als Dankeschön möchte sie dem erfolgreichsten Münzsammler einen Pfirsichkuchen backen. Aber welcher von den drei Toads ist das?

Bonusfrage: Wie viele Münzen hat dieser Toad gesammelt?

Lösung ansehen

Rätsel 011

(aus der Sendung vom 24.07.2015)

Kirby kämpft gerade gegen den fiesen Baum Stump-Stumpf.

Stump-Stumpf bewirft Kirby mit Äpfeln und Bomben. Die Äpfel kann Kirby einsaugen, um sie Stump-Stumpf anschließend ins Gesicht zu spucken. Den Bomben sollte Kirby aber um Himmels Willen einfach nur ausweichen!

Um sicher zu gehen, dass er nicht aus Versehen doch eine Bombe erwischt, ist Kirby zunächst allem ausgewichen, was kam.

Dabei ist ihm aufgefallen:

Langsam scheint Kirby eine Logik zu erkennen.

Er muss Stump-Stumpf drei Mal treffen. Sage daher voraus, bei welchen Angriffen die nächsten drei Äpfel kommen werden, damit Kirby sich darauf vorbereiten kann.

Oder nein, halt! Sage lieber die nächsten vier Äpfel voraus! Für den Fall, dass Kirby einen verpasst - sicher ist sicher!

Lösung ansehen

Rätsel 012

(aus der Sendung vom 28.08.2015)

Luke kann bekanntlich gut mit Tieren, und deshalb wünscht er sich jetzt einen kleinen Hasen als Haustier.

Professor Layton ist mit dem Wunsch prinzipiell einverstanden, er hält es aber nicht für richtig, ihn einfach so zu erfüllen, und deshalb knüpft er das Geschenk an ein Rätsel.

Am darauf folgenden Wochenende fahren die beiden auf einen Bauernhof. Der Professor führt Luke zu einem eingezäunten Gehege, in dem Hasen und Hühner gemischt gehalten werden.

"Das sind insgesamt 25 Tiere", erklärt der Professor, "und sie haben zusammen 74 Beine. Wenn du mir sagen kannst, wie viele Hasen es sind, darfst du dir einen von ihnen aussuchen, und ich werde ihn dir kaufen."

Na, das ist für den Rätsel-erprobten Luke ja kein Problem! Wie viele Hasen sind's denn? ^^

Lösung ansehen

Rätsel 013

(aus der Sendung vom 28.08.2015)

Link erreicht eine geheimnisvolle Feenquelle, vor der ein Schild mit folgender Aufschrift aufgestellt ist:

"Wirf deine Rubine in diese Quelle. Du wirst die doppelte Menge Rubine zurück erhalten. Der Preis beträgt 1000 Rubine."

"Ein stolzer Preis", denkt sich Link, "aber auch eine sehr gute Leistung."

Er beschließt, es einfach mal auszuprobieren, und wirft alle seine Rubine ins Wasser. Tatsächlich erscheint daraufhin eine Fee. Sie überreicht ihm die doppelte Anzahl an Rubinen, behält jedoch 1000 Rubine als Preis für ihre Arbeit ein.

Link ist erstaunt und beschließt, es noch einmal zu probieren. Erneut wirft er alle seine Rubine in die Quelle. Wieder erscheint die Fee, überreicht ihm die doppelte Anzahl Rubine, behält aber 1000 Rubine ein.

"Aller guten Dinge sind drei", denkt sich Link und wirft noch einmal alle Rubine in die Quelle. Hätte er's mal lieber gut sein lassen! Denn als die Fee nun erscheint, erklärt sie ihm, dass er nach Abzug der fälligen 1000 Rubine pleite ist.

Wie viele Rubine hatte Link ganz am Anfang?

Lösung ansehen

Rätsel 014

(aus der Sendung vom 28.08.2015)

Conan, Ran und Kogoro Mori sind auf einer Party, auf der es u.a. eisgekühlten Punsch gibt. Natürlich genehmigt sich Kogoro, der alte Schluckspecht, sofort ein paar Gläschen davon.

Da Ran am nächsten Morgen früh zur Schule muss, verlassen die drei die Party ziemlich schnell wieder. Am nächsten Morgen wird Kogoro allerdings zurück zum Ort der Party gerufen, da etwas Seltsames geschehen ist: Alle Gäste sind tot! Die festgestellte Todesursache: Vergifteter Punsch!

Kogoro ist ratlos, da er ja selbst ordentlich von dem Punsch gebechert hat, aber er fühlt sich kein bisschen schlecht. Dennoch ist auf den Überwachungsbildern eindeutig zu sehen, dass sich nach Kogoros Weggehen niemand mehr an dem Punsch zu schaffen gemacht hat, das Gift muss also von Anfang an darin gewesen sein.

Für Conan ist der Fall sofort klar. Wie kam das Gift in den Punsch?

Lösung ansehen

Rätsel 015

(aus der Sendung vom 25.09.2015)

Wario ist als der Pupurwind mit seinem Zauberstab Stilgut mal wieder auf der Jagd nach Schätzen und bricht dabei in ein Museum ein, da er dort einen Teil des legendären Wunschsteins vermutet. Statt des Steins findet er jedoch nur eine Sphinx, welche das Museum bewacht und natürlich nicht so gut auf den Einbrecher zu sprechen ist. Dennoch ist sie bereit, ihn gehen zu lassen, und zwar unter der Bedingung, dass er folgendes Rätsel innerhalb von drei Versuchen löst:

"In der Bibliothek neben unserem Museum gibt es sehr viele Bücher! Wie viele Buchstaben stehen in all diesen Büchern?"

Das ist freilich eine schwere Frage, und Warios Schuss ins Blaue von "4.002.536 Buchstaben" ist natürlich vollkommener Kokolores.

Stilgut setzt da eher auf seine übernatürlichen Fähigkeiten, doch auch seine Antwort von "60.230.451 Buchstaben" ist falsch.

Nun bleibt den beiden nur noch ein Versuch übrig, das Rätsel zu lösen, und irgendwie wird Wario das Gefühl nicht los, dass die Sphinx auf etwas anderes hinaus will, als es den Anschein hat. Was wird wohl die richtige Antwort sein?

Lösung ansehen

Rätsel 016

(aus der Sendung vom 23.10.2015)

Fun Fact: In der japanischen Version von Super Mario Kart trinkt Peach bei der Siegerehrung aus ihrer Champagnerflasche. In der westlichen Version wurde das zensiert - aber dieses Rätsel spielt in Japan! ^^

In Japan fand nämlich ein Mario Kart-Rennen statt, an dem Mario, Luigi, Peach, Toad und Yoshi teilgenommen haben. Nach dem Rennen schaut Peach ziemlich tief in die Flasche. Am nächsten Morgen brummt ihr entsprechend der Schädel. Von dem Rennen hat sie den größten Teil vergessen, nur noch ein paar Info-Bruchstücke fallen ihr ein:

Die wichtigste Frage bleibt allerdings offen: Welchen Platz hat Peach belegt?

Bonusfrage: Wer hat das Rennen gewonnen?

Lösung ansehen

Rätsel 017

(aus der Sendung vom 23.10.2015)

Luke ist in einem Londoner Kaufhaus, weil er für den Professor ein paar Erledigungen machen soll. Dabei belauscht er zufällig ein sehr merkwürdiges Gespräch, das einen Gang weiter stattfindet.

Kunde: "Was kostet eins?"
Verkäufer: "Fünf Pfund."
Kunde: "Und 12?"
Verkäufer: "Zehn Pfund."
Kunde: "Und 23?"
Verkäufer: "Auch zehn Pfund."
Kunde: "Gut, dann nehme ich 123!"
Verkäufer: "Gerne, das macht fünfzehn Pfund."

In Luke erwacht das Rätselfieber. Er überlegt, was der Kunde gekauft haben könnte, dass so merkwürdige Preise zustande kommen, aber er kommt nicht drauf. Schließlich gibt er auf und schaut nach. Als er des Rätsels Lösung sieht, fängt er an, zu lachen, weil es doch sooo naheliegend ist!

Wärt ihr denn drauf gekommen? Was hat der Kunde gekauft?

Lösung ansehen

Rätsel 018

(aus der Sendung vom 30.10.2015)

Es ist Halloween, auch in London. Zur Feier des Tages möchte Luke Kürbisse in der Stadt verteilen. Könnt ihr ihm dabei helfen?

Verteilt zusammen mit Luke genau fünf Kürbisse in der Stadt und beachtet dabei die folgenden Regeln:

Hier ein, äh, Stadtplan:

Layton Mysteries - Rätsel 18
Bild anklicken zum Vergrößern • Bildnachweis: Hintergrundfoto: "Panorama London 2012" von FiatLux, Lizenz: Creative Commons BY-SA 3.0, Originalbild, Professor Layton-Fanarts: kiasherria, Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA 3.0, Originalbilder: "Professor Laycula...?", "Werewolf luke"Professor Layton: © Level-5

Lösung ansehen

Rätsel 019

(aus der Sendung vom 27.11.2015)

Die Panzerknacker wollen mal wieder Onkel Dagoberts Geldspeicher knacken. Nichts Neues! ^^

Das Problem ist, dass Daniel Düsentrieb ein neues Sicherheitssystem entwickelt hat: Der Tür-Computer nennt eine Zahl - der Besucher muss mit der passenden Zahl antworten, damit sich die Tür öffnet.

Die Panzerknacker beobachten zunächst eine Weile lang die Lage, um das System zu durchschauen:

Für die Panzerknacker scheint der Fall nun klar. Sie treten also auf die Tür zu. Der Computer sagt "20", die Panzerknacker antworten "10", da fährt ein großer Stiefel heraus und kickt die Gauner vom Grundstück.

"10" war also falsch. Aber was wäre die richtige Antwort gewesen?

Lösung ansehen

Rätsel 020

(aus der Sendung vom 27.11.2015)

Oh nein! Chaos pur! Chiko, Flo und Hockey haben ihre Pokémon zum Spielen auf ein freies Feld gelassen, und da ist es passiert: Die Viecher sind wild durcheinander gelaufen, und jetzt weiß niemand mehr, wem welches Pokémon gehört!

Nach einer hitzigen Diskussion ("Das war definitiv meins!" "Blödmann, das hat eindeutig mir gehört!") haben die drei Möchtegern-Trainer beschlossen, dass nur noch eine faire Neuaufteilung in Frage kommt, um den Frieden zu bewahren.

Hier das Feld:

Layton Mysteries - Rätsel 20
Bild anklicken zum Vergrößern • Bildnachweis: Hintergrundfoto: "Panorama London 2012" von FiatLux, Lizenz: Creative Commons BY-SA 3.0, OriginalbildPokémon: © Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.

Teile das Feld mit zwei geraden Linien in drei Teile auf!

Die Teile müssen weder gleich groß sein noch die gleiche Form haben, aber auf jedem Teil muss der Wert der Pokémon, die sich dort tummeln, der gleiche sein.

Für den Wert der Pokémon gilt:

Endivie = 2x Dummisel
Plinfa = 2x Endivie
Mewtu oder Mew = 2x Plinfa

Lösung ansehen

Rätsel 021

(aus der Sendung vom 27.11.2015)

Vier kluge Köpfe aus der Videospiel-Welt treffen sich zum Spieleabend auf ihre Art: Professor Eich, Professor I. Gidd, Dr. Light und natürlich Professor Layton.

Die vier spielen ein Zahlenspiel: Jeder muss die vorangegangene Zahl mit einer eigenen Zahl "beantworten", wobei jeder seine eigene Logik anwendet.

Professor Layton beispielsweise zieht zuerst 1 ab, dann 2, dann 4, dann 8 usw.

Und genau so hat jeder der Professoren seine ganz eigene Logik!

Bis jetzt haben die vier die folgende Zahlenreihe notiert:

1 - 2 - 4 - 5 - 4 - 6 - 12 - 16 - 14 - 17 - 34 - 48 - 44 - 48 - 96 - 140 - 132 - 137 - 274 - 406

Wie wird wohl die nächste Spielrunde aussehen?

Wer gerade dran ist, verraten wir euch allerdings nicht! ^^

Lösung ansehen

Rätsel 022

(aus der Sendung vom 27.11.2015)

Wie doch die Zeit vergeht! Übermorgen ist schon der erste Advent, in vier Wochen ist Weihnachten. :)

Bei Professor Layton, Luke und Emmy sind bereits die ersten Päckchen von Freunden aus alten Abenteuern eingetrudelt. Natürlich dürfen die Präsente noch nicht geöffnet werden, aber auch beim Betrachten von außen steigt bereits die Spannung.

Hier seht ihr, wie die drei um den Geschenkestapel herum stehen. Dabei hat freilich jeder einen anderen Blickwinkel:

Layton Mysteries - Rätsel 22
Bild anklicken zum Vergrößern • Bildnachweis: Hintergrundfoto: "Panorama London 2012" von FiatLux, Lizenz: Creative Commons BY-SA 3.0, Originalbild, Stuhl: "Thonet chair no.18" von Dominik Matus, Lizenz: Creative Commons BY-SA 3.0, OriginalbildProfessor Layton: © Level-5

Das bringt uns auf eine Frage: Anhand der drei Blickwinkel könnt ihr doch bestimmt sagen, wie viele Geschenke es insgesamt sind, nicht wahr?

Lösung ansehen

Rätsel 023

(aus der Sendung vom 22.01.2016)

Luke braucht mehr Taschengeld, damit er sich das bald erscheinende Yo-Kai Watch kaufen kann. Er geht also zu Professor Layton und bittet ihn um eine Taschengeld-Erhöhung.

Wie der der Professor nun mal so ist, beantwortet er die Anfrage mit einem Rätsel:

Er verbindet Luke die Augen und legt zwanzig 2-Pfund-Münzen auf den Tisch - zehn mit dem Kopf nach oben, zehn mit der Zahl nach oben.

"Teile diese Münzen in zwei gleich große Haufen auf", erklärt der Professor, "und zwar so, dass auf beiden Haufen gleiche viele Münzen mit dem Kopf nach oben liegen. Wenn du das schaffst, darfst du alle Münzen behalten und kannst dir das Spiel leisten!"

Wir kann Luke dieses Rätsel lösen?

Hinweis: Er kann Kopf und Zahl nicht durch Tasten voneinander unterscheiden!

Lösung ansehen

Rätsel 024

(aus der Sendung vom 22.01.2016)

Willkommen zurück in der allseits beliebten Koopa-Schule!

Kamek vertritt heute Bowser als Mathe-Lehrer und präsentiert den Schülern die folgenden merkwürdigen Rechnungen:

1 + 2 + 3 + 4 = 1
5 + 6 + 7 + 8 = 3
9 + 8 + 7 + 6 = 4
8 + 6 + 4 + 2 = 4
10 + 20 + 30 + 40 = 5

Wie wird wohl die Lösung für die nächste Aufgabe lauten?

1 + 2 + 4 + 8 + 16 = ?

Tipp: Das ist kein Mathe-Rätsel!

Lösung ansehen

Rätsel 025

(aus der Sendung vom 22.01.2016)

Captain Falcon braust in seinem Blue Falcon über die Autobahn. Plötzlich kommt ihm ein anderes Auto entgegen. Der Unfall lässt sich aufgrund des hohen Tempos nicht mehr vermeiden, die Fahrzeuge stoßen frontal zusammen und explodieren beide.

Captain Falcon konnte leicht verletzt aus dem Wrack geborgen werden. Der Geisterfahrer war allerdings sieben Stunden lang in den Trümmern eingeklemmt, bevor er rausgeholt werden konnte. Trotzdem überlebte er und trug nur leichte Verletzungen davon.

Andere Fahrzeuge waren nicht an dem Unfall beteiligt, Beifahrer gab es auch keine, trotzdem ist einer bei dem Unfall gestorben - wer?

Lösung ansehen

Rätsel 026

(aus der Sendung vom 25.03.2016)

Es ist Ostern in Lenzhausen - und Nate beschließt, bei der Eiersuche dieses Jahr ein bisschen zu beschummeln!

Nate hat sich seine Yo-Kai Watch von Timers & More so umbauen lassen, dass sie heute nicht nur Geister, sondern auch Ostereier aufspüren kann.

Auf diesem 5 x 5 Felder großen Stück Wiese sind genau 5 Ostereier versteckt:

Layton Mysteries - Rätsel 26
Bild anklicken zum Vergrößern • Bildnachweis: Hintergrundfoto: "Panorama London 2012" von FiatLux, Lizenz: Creative Commons BY-SA 3.0, OriginalbildYo-Kai Watch: © Level-5

Nate hat auf einigen Feldern den Sensor der Yo-Kai Watch aktiviert und bekam daraufhin angezeigt, wie viele Ostereier an dieses Feld direkt angrenzen - waagrecht, senkrecht und diagonal.

Auf den Zahlenfeldern selbst befinden sich übrigens keine Eier.

Also, wo stecken die 5 Ostereier?

Lösung ansehen

Rätsel 027

(aus der Sendung vom 25.03.2016)

Ein Tierhändler ist in Hyrule unterwegs und hat drei unterschiedliche Lebewesen im Schlepptau:

Also kurzum: Alle drei Viecher müssen in die Kathedrale!

Auf seinem Weg dorthin kommt der Tierhändler an einen Fluss.

Das ist an sich kein Problem, denn er hat ein Floß dabei. Das Floß ist aber sehr klein, so dass er auf jeder Überfahrt nur ein einziges Geschöpf mitnehmen kann.

Nun kann er aber Link the Wolf und das Osterlamm nicht allein am Ufer lassen, da sonst der Wolf das Lamm fressen würde.
Genauso wenig kann er das Lamm und das Endivie allein lassen, da sonst das Lamm das Salatblatt anknabbern würde.

Wie oft muss der Händler mindestens hin und her fahren, um alle drei Viecher über den Fluss zu bringen?

Lösung ansehen

Rätsel 028

(aus der Sendung vom 25.03.2016)

Donald Duck ist genervt davon, dass ihn Tick, Trick und Track immerzu anlügen. Deshalb beschließt er, dass es nur dann Ostereier für die Jungs gibt, wenn sie es wenigstens einmal hinkriegen, ihm die Wahrheit zu sagen.

Es ruft seine drei Neffen also zu sich und fordert sie auf, ihm irgendwas zu erzählen.

Die Antworten allerdings würden ihn aus den Latschen hauen, wenn er welche tragen würde:

Tick sagt: "Einer von uns spricht die Wahrheit."
Trick sagt: "Zwei von uns sprechen die Wahrhheit."
Track sagt: "Wir alle drei sprechen die Wahrheit."

Wie viele der drei Jung-Enten haben die Wahrheit gesagt?

Lösung ansehen

Rätsel 029

(aus der Sendung vom 22.04.2016)

Professor Eich hat gerade eine neue Lieferung von 20 Schiggys für die nächste Pokémon-Saison erhalten.

Beim Begutachten der Schildkröten fällt ihm auf, dass fünf Shiny Schiggys mit grünem (statt rotem) Rückenpanzer dabei sind. Er beschließt, die Shinys auszusortieren, damit er sie gezielt ganz besonderen Trainern überlassen kann.

Da er aber ein viel beschäftigter Mann ist, denkt er sich, diese kleine Sortierarbeit können die Schiggys auch selber übernehmen! Er gibt den Schiggys also die Aufgabe, sich nach Panzerfarbe geordnet aufzustellen - und verlässt dann den Raum!

Wie können die Schiggys diese Aufgabe bewältigen?

Keins von ihnen kann seine eigene Panzerfarbe sehen (nein, es gibt auch keine Spiegel in dem Raum), und mit ihrem "Schiggy! Schiggy, Schiggy!" können sie sich auch nicht produktiv über ihre Panzerfarben unterhalten.

Lösung ansehen

Rätsel 030

(aus der Sendung vom 22.04.2016)

Team Rocket hat von Wasser-Pokémon-Sammler Flo neun Pokébälle geklaut. Sie wissen, dass in acht davon nur jeweils ein Plinfa steckt, aber im neunten ist ein Kyogre, und darauf haben es die Gauner abgesehen.

Team Rocket weiß auch: Wenn sie die Pokébälle jetzt öffnen, kriegen sie sofort die volle Ladung Hydropumpe ab. Sie müssen also irgendwie anders rauskriegen, in welchem Pokéball das Kyogre steckt.

Es stimmt schon, dass Pokémon in Pokébällen geschrumpft werden, was auch ihr Gewicht mehr oder weniger vereinheitlicht. Trotzdem ist der Pokéball mit dem Kyogre geringfügig schwerer als die Pokébälle mit den Plinfas. Aber nur um ein paar Gramm, mit der freien Hand merkt man das nicht!

Zwar hat Team Rocket eine Balkenwaage in der Hütte, aber nur Zeit für zwei Wiegvorgänge, bevor Flo und Chiko die Hütte stürmen.

Wie können sie in dieser knappen Zeit herausfinden, in welchem Pokéball das Kyogre steckt?

Lösung ansehen

Rätsel 031

(aus der Sendung vom 27.05.2016)

Chiko und Flo haben einen Riesenhaufen Pokémon-Plüschis bestellt, natürlich lauter Endivies und Plinfas!

Die große Lieferung kommt in drei Kartons: Einer nur mit Endivies, einer nur mit Plinfas und einer mit Endivies und Plinfas gemischt.

Die Kartons sind auch schön beschriftet, das Problem ist nur: Die Etiketten sind unterwegs abgegangen. Der Paketbote gibt das offen zu. Er hat sie zwar wieder dran geklebt, er ist sich aber zu 100 % sicher, dass er an keinen Karton das richtige Etikett geklebt hat.

Da fällt Flo eine nette Challenge für Chiko ein, weil der ja eh schon viel zu viele Endivies hat:

"Pass auf, du darfst blind in einen einzigen Karton hinein greifen und genau ein Pokémon herausholen. Danach musst du alle drei Etiketten wieder richtig ankleben. Wenn du das nicht schaffst, schmeißen wir alle Endivies in den Müll!"

Tja, dann helft Chiko mal, seine Endivies zu retten! In welchen Karton muss er hinein greifen?

Lösung ansehen

Rätsel 032

(aus der Sendung vom 27.05.2016)

Bowser hat Peach entführt und muss voller Missmut feststellen, dass ja gar kein Platz mehr im Kerker ist. Alle sieben Zellen sind bereits mit gefangenen Toads belegt!

Daraufhin beginnt Bowser, zu überlegen, und kommt zu dem Ergebnis, dass ihm die sieben Toads eigentlich nichts nützen. Daher beschließt er, ein paar von ihnen freizulassen. Aber welche? (Einfach alle sieben gehen zu lassen, kommt nicht in Frage, der schlechte Ruf soll ja nicht gefährdet werden!)

Da sich Bowser nicht entscheiden kann, will er schließlich das Schicksal entscheiden lassen. Er ruft seine sieben Kinder zu sich und befiehlt ihnen, nacheinander durch den Kerker zu gehen und die Zellenschlüssel umzudrehen. Dabei soll der erste Koopaling jeden Schlüssel umdrehen, der zweite Koopaling nur jeden zweiten, der dritte Koopaling nur jeden dritten usw.

Dabei ist zu beachten, dass eine bereits aufgeschlossene Tür wieder abgeschlossen wird, wenn der Schlüssel ein zweites Mal umgedreht wird.

Wenn alle sieben Koopalinge durch sind, dürfen alle Toads gehen, deren Zellentür nun nicht verschlossen ist. Wie viele werden das sein?

Bonusfrage: Welche Zellennummern haben die frei gelassenen Toads?

Lösung ansehen

Rätsel 033

(aus der Sendung vom 22.07.2016)

Die Koopalinge können bekanntlich nicht viel, sie können noch nicht einmal den Kalender lesen! ^^

Und deshalb streiten sie sich jetzt, welcher Tag heute ist:

Iggy: "Was für ein schöner Dienstag heute!"
Morton: "Red keinen Quatsch, Dienstag ist erst morgen!"
Lemmy: "Ihr seid beide blöd, gestern war Dienstag!"
Ludwig: "Der einzige Blöde hier bist du, gestern war nämlich Samstag!"
Wendy: "Also ich denke, heute ist Donnerstag oder Freitag."
Roy: "Weder noch, du dumme Pute, heute ist nämlich Sonntag!"
Larry: "Sonntag? Heute? In deinen Träumen vielleicht!"

Wir verraten euch noch, dass nur einziger Koopaling mit seiner Aussage Recht hat.

Also, welcher Wochentag ist heute?

Lösung ansehen

Rätsel 034

(aus der Sendung vom 22.07.2016)

Luke hat 10 Pfund zu wenig, um sich Pokémon Sonne & Mond in der Steelbook-Edition vorzubestellen. Deshalb bittet er Professor Layton um einen Taschengeld-Vorschuss.

Der Professor lächelt und schlägt Luke ein kleines Rätselspiel vor.

Er legt 10 Stapel á 10 Münzen auf den Tisch. Augenscheinlich alles 1-Pfund-Münzen, also insgesamt 100 Pfund ... oder?

"Einer dieser Stapel enthält 10 echte 1-Pfund-Münzen," erklärt der Professor, "alle anderen Münzen sind täuschend echtes Spielgeld. Die Spielmünzen wiegen pro Stück 10 Gramm, die echten Münzen nur 9 Gramm. Hier hast du auch noch eine Digitalwaage. Wenn du mit nur einem einzigen Wiegvorgang herauskriegst, welches der Stapel mit den echten Münzen ist, darfst du sie behalten."

Das ist eine willkommene Herausforderung für Luke! Und wie löst er sie?

Lösung ansehen

Rätsel 035

(aus der Sendung vom 22.07.2016)

Arenaleiter Pyro, seines Zeichens Rätselmeister, kommt von einer Dienstreise in die Alola-Region zurück und ist stolz darauf, dass er dort bereits vorab drei Flamiau erhalten konnte. So stolz, dass er natürlich Abends am Stammtisch direkt damit prahlt!

Der Tischnachbar wird neugierig und möchte wissen, welchen Level die drei Flamiau haben - für Pyro die perfekte Frage, um sie in Form eines Rätsels zu beantworten!

"Die drei Level zusammengezählt ergeben in Summe 13," erklärt Pyro. Dann schreibt er eine Zahl auf einen Zettel, zeigt sie seinem Tischnachbarn und fügt hinzu: "Und diese Zahl hier kommt heraus, wenn du die drei Level miteinander multiplizierst."

Der Tischnachbar rechnet eine Weile, dann zuckt er mit den Schultern und sagt: "Tut mir leid, ich glaube, das Rätsel ist nicht lösbar."

"Oh, fast vergessen," sagt Pyro und zückt einen Pokéball, "hier drin ist das Flamiau mit dem niedrigsten Level."

Daraufhin weiß der Tischnachbar sofort die richtige Lösung. Ihr auch?

Welche Level haben die drei Flamiau?

Lösung ansehen

Rätsel 036

(aus der Sendung vom 26.08.2016)

Beim letzten Angriff von Team Rocket sind die Pokémon unserer Helden geflohen und müssen nun wieder mit ihren Trainern vereint werden.

Hier seht ihr das Kampffeld:

Layton Mysteries - Rätsel 36
Bild anklicken zum Vergrößern • Bildnachweis: Hintergrundfoto: "Panorama London 2012" von FiatLux, Lizenz: Creative Commons BY-SA 3.0, OriginalbildPokémon: © Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.

Verbindet jedes Pokémon mit einer durchgehenden Linie mit seinem Trainer und beachtet dabei die folgenden Regeln:

Übrigens, für alle, die von Pokémon wenig Ahnung haben, seht ihr am linken Rand noch einmal genau, welches Pokémon zu welchem Trainer gehört.

Lösung ansehen

Rätsel 037

(aus der Sendung vom 26.08.2016)

Bowser überlegt sich einen neuen Schlachtplan, der darauf basiert, wie seine Truppen zu Beginn des Kampfes aufgestellt sind.

Er geht mit zwei Gumbas, zwei Shy Guys, zwei Buu Huus und zwei Koopas auf ein Stück Wiese, um seine neue Strategie zu erproben.

Und die Strategie sieht vor, dass sich die acht Viecher folgendermaßen in einer Reihe aufstellen:

Wir wissen zwar nicht, was sich Bowser von dieser "Strategie" erhofft, aber: In welcher Reihenfolge müssen sich die Viecher aufstellen?

Lösung ansehen

Rätsel 038

(aus der Sendung vom 23.09.2016)

Mario ist unterwegs, um Peach zu befreien. Um weiter zu kommen, benötigt er zwingend einen Pilz.

Er kommt zu drei Fragezeichen-Blöcken, von denen er weiß, dass in einem ein Pilz versteckt ist. In den anderen beiden ist nur jeweils eine Münze. Leider weiß Mario aber nicht, in welchem Block der Pilz ist.

Und da kommt auch schon Kamek angezischt und schwingt den Zauberstab! Er wird die Blöcke gleich weg zaubern - Mario hat davor höchstens noch Zeit, um in einem der Blöcke nachzuschauen, aber nicht in allen dreien!

Toad hat vorhin einen hilfreichen Tipp für Mario geschrieben und an einen der Blöcke gehängt. Leider hat das aber ein Koopa mitbekommen und kurzerhand an die anderen beiden Blöcke ebenfalls Zettel gehängt - was darauf steht, sind natürlich dreiste Lügen!

Überlegt schnell: In welchem Block ist nun der Pilz?

Lösung ansehen

Rätsel 039

(aus der Sendung vom 28.10.2016)

Nachti ist Busfahrer und steuert seinen Bus durch das wunderschöne Berlin.

Sein heutiger Fahrplan sieht folgendermaßen aus:

18:00   Hertzallee
18:08   Zoologischer Garten
18:14   Breitscheidplatz
18:20   Bayreuther Straße
18:24   Schillerstraße
18:25   Lützowplatz
18:35   Nordische Botschaften
18:36   Großer Stern
18:41   Schloss Bellevue
18:53   Haus der Kulturen der Welt
??:??   Platz der Republik

Wann ist der Bus am Platz der Republik?

Lösung ansehen

Rätsel 040

(aus der Sendung vom 28.10.2016)

Traunfugil, Zwirrlicht, Paragoni und Irrbis spuken in der Halloween-Nacht durch Teak City und treiben Unfug.

Plötzlich macht es KLIRR!!! und ein Fenster des schönen alten Tanztheaters ist zu Bruch gegangen. Dabei wollten die Geister doch gar keinen Sachschaden anrichten!

Und es kommt, wie es kommen muss: Sofort erscheint Ho-oh über ihnen und stellt sie zur Rede: "Wer war das?"

Ganz eingeschüchtert machen die Geister völlig unterschiedliche Angaben:

Traunfugil: "Es war Zwirrlicht!"
Zwirrlicht: "Es war Irrbis!"
Paragoni: "Ich war's nicht!"
Irrbis: "Das Zwirrlicht lügt!"

Wenn nur ein Geist gelogen hat, wer ist dann für das Fenster verantwortlich?

Und umgekehrt, wenn nur ein Geist die Wahrheit sagt, wer hat dann das Fenster kaputt gemacht?

Lösung ansehen

Rätsel 041

(aus der Sendung vom 23.12.2016)

Der Nikolaus ist gerade dabei, fromme Gaben in den Schuhen der Kinder zu verteilen: Äpfel, Nüsse, Mandarinen und Lebkuchen.

Und so sieht das bisher aus:

Layton Mysteries - Rätsel 41
Bild anklicken zum Vergrößern

Ihr seht, ein paar Schuhe sind schon befüllt - und um die restlichen Latschen dürft ihr euch jetzt kümmern! ^^

Verteilt Äpfel, Nüsse, Mandarinen und Lebkuchenmänner in den Schuhen, aber achtet darauf, dass in keiner Zeile und keiner Spalte eins der Geschenke doppelt vorkommt. Und auch in keiner Farbgruppe.

Also mit anderen Worten: Ja, das ist ein Nikolaus-Sudoku! ^^

Lösung ansehen

Rätsel 042

(aus der Sendung vom 23.12.2016)

Nachti steuert den Kokowei-Bus auf der Insel Ula-Ula.

Genau genommen fährt er heute zehn Pokémon-Trainer zur jährlichen Weihnachtsfeier des Kangama-Fanclubs.

Die Trainer an Bord sind allesamt Kangama-Trainer. Jeder von ihnen hat ein Team aus sechs Kangamas dabei. Und jedes Kangama hat ein Baby im Beutel.

Wie viele Beine befinden sich somit insgesamt im Bus, egal ob in einem Pokéball oder nicht?

Lösung ansehen

Rätsel 043

(aus der Sendung vom 27.01.2017)

Luke will eine Nintendo Switch vorbestellen, aber ihr kennt ja unseren schönen Running Gag: Der Junge ist mal wieder pleite! :D

Nun hat er aber im Internet einen interessanten Trick gelesen, wie er 10 Pence in 10 Pfund verwandeln kann, und das soll mit einer einfachen Rechnung gehen:

10 Pence = 1/10 Pfund
1/10 Pfund = 1/2 Pfund x 1/5 Pfund
1/2 Pfund x 1/5 Pfund = 50 Pence x 20 Pence
50 Pence x 20 Pence = 1000 Pence
1000 Pence = 10 Pfund

Luke liest sich die Rechnung drei Mal durch und sein Kopf raucht schon. Ihm ist klar, dass irgendwas daran nicht stimmen kann, aber er kommt nicht drauf.

Schließlich zeigt er die Rechnung Professor Layton, der laut zu lachen anfängt, da ihm sofort klar ist, wo der Haken ist.

Wisst ihr es auch?

Lösung ansehen

Rätsel 044

(aus der Sendung vom 27.01.2017)

Hülzern hat sich einen Geheimcode überlegt. Wozu er den braucht, wissen wir nicht, aber hier ist er:

Layton Mysteries - Rätsel 44
Bild anklicken zum Vergrößern

Allerdings: Ihr seht den Freiraum in der Gedankenblase! Das kommt daher, dass das letzte Symbol fehlt. ^^

Wie wird dieses wohl aussehen?

Lösung ansehen

Rätsel 045

(aus der Sendung vom 24.03.2017)

Kamek stellt voller Schecken fest, dass in seinem Bücherregal ein Buch fehlt.

Er könnte den vermissten Schmöker natürlich problemlos herbei zaubern - wenn er wüsste, welcher Band es ist!

Merkwürdig, eigentlich dachte Kamek immer, seine Bibliothek sei gut sortiert gewesen. Oder ist sie das immer noch, nur halt mit einer gewissen Logik?

Wie auch immer: Welcher Band fehlt an der leeren Stelle zwischen Band 88 und 98?

So sieht's übrigens in der Hexenküche aus:

Layton Mysteries - Rätsel 45
Bild anklicken zum Vergrößern • Bildnachweis: Yoshi's Island: © Nintendo

Lösung ansehen

Rätsel 046

(aus der Sendung vom 24.03.2017)

Mario findet, dass die Super-Pilze, mit denen er bisher immer gearbeitet hat, viel zu unhandlich sind. Und außerdem braucht man auch viel zu viel Glück, um überhaupt einen zu finden.

Daher macht Mario eines schönen Tages einen Ausflug nach Entenhausen und besucht Daniel Düsentrieb mit der Bitte, er möge den Wirkstoff der Superpilze in handliche Tabletten verpacken.

Daniel Düsentrieb werkelt die ganze Nacht und überreicht Mario am nächsten Tag den Prototyp: Insgesamt vier Tabletten, zwei rote und zwei grüne.

"Du musst eine rote und eine grüne Tablette einnehmen", erklärt Düsentrieb, "das hat die gleiche Wirkung wie ein Super-Pilz. Aber nimm auf keinen Fall zwei rote oder zwei grüne Tabletten auf einmal ein - das wäre tödlich!"

Mario bedankt sich und will gerade gehen, als die Panzerknacker auftauchen. Sie sperren Mario kurzerhand in eine dunkle Kiste und zwingen Düsentrieb, die Pläne für Onkel Dagoberts Sicherheitssystem heraus zu rücken.

Mario muss diese Schandtat aufhalten, nur wie? Mit der Kraft eines Super-Pilzes könnte er die Kiste aufbrechen und die Gauner verjagen. Nur: In der Dunkelheit sieht er nicht mehr, welche Farben die Tabletten haben!

Wie schafft er es jetzt, eine rote und eine grüne Tablette zu nehmen, aber nicht zwei von der gleichen Farbe zu erwischen?

Lösung ansehen

Weniger Rätsel anzeigen

Fantasy Life

Die Spiele von Level-5 haben die Angewohnheit, ein bisschen länger zu brauchen, bis sie im Westen ankommen. So war es bereits bei Professor Layton und bei Inazuma Eleven, und so ist es auch Fantasy Life ergangen: In Japan wurde das Spiel bereits am 27. Dezember 2012 veröffentlich, der Europa-Release hingegen folgte erst am 26. September 2014. Aber besser spät als nie!

Fantasy Life ist eine neuartige Mischung aus Lebenssimulation und Rollenspiel, wobei der Lebenssimulation-Anteil ein wenig überwiegt. Wer keine Vorstellung von Fantasy Life hat, der stellt sich am besten ein Animal Crossing mit der Spielmechanik eines The Legend of Zelda vor, dann habt ihr ein recht genaues Bild von dem Spiel.

Fantasy Life - Screenshot 1
Ein phantastisches Leben: Hier seht ihr meinen Magier-Gott "Chiko", jetzt muss ich nur noch die anderen elf Leben ebenfalls auf den höchsten Rang bringen

Zu Beginn von Fantasy Life gilt es, wie bei vielen Rollenspielen üblich, den eigenen Charakter zu erstellen. Das schließt nicht nur das Aussehen ein, sondern auch die erste Berufswahl. Insgesamt existieren nämlich zwölf Jobs (im Spiel als "Leben" bezeichnet), die ihr erlernen und ausüben könnt. Die Berufe teilen sich grob in drei Kategorien: Bei den Sammelberufen seid ihr in der Spielwelt unterwegs, um dies, das und jenes zusammen zu tragen - als Holzfäller etwa Baumstämme, als Schürfer das abgebaute Erz. Übt ihr einen Produktionsberuf aus, verbringt ihr mehr Zeit im heimischen Städtchen und stellt an der Werkbank Waffen, Werkzeuge, Möbel, Kleidung oder auch Nahrung her - die Produktion verläuft in Form von kleinen Minispielen, die nebenbei auch zur Rekordjagd einladen. Das dritte schließlich sind die Kämpferberufe. Sie repräsentieren das, was man am ehesten unter einem Rollenspiel versteht: Ob als Paladin, Söldner oder Magier - mit Schwert oder Zauberstab bewaffnet streift ihr durch die Lande, stellt euch Monstern gegenüber und erkundet auch noch den dunkelsten Dungeon. Wichtig ist dabei zu wissen, dass ihr euren Beruf fast jederzeit ändern könnt, dabei aber die bereits erlernten Fähigkeiten beibehaltet. So kann ein Holzfäller, der in einem früheren Leben ein Magier war, durchaus den Zauberstab schwingen, wenn er beim Bäume fällen plötzlich von einem Waldgeist überrascht wird. Einige Berufe sind auch durchaus dazu gedacht, ineinander zu greifen. Als Schmied könnt ihr etwa hervorragend das Erz verarbeiten, das ihr zuvor als Schürfer abgebaut habt - und mit den frisch geschmiedeten Waffen zieht ihr dann als Paladin in den Kampf gegen den nächsten Drachen.

Fantasy Life - Screenshot 2 Fantasy Life - Screenshot 3
Leben am heimischen Herd: Als Koch schnippeln wir Gemüse und bereiten Köstlichkeiten zu Leben im finsteren Forst: Als Magier schlagen wir uns des Nachts mit fiesen Phantomen herum

Was die Möglichkeiten der zwölf Berufe betrifft, ist Fantasy Life nahezu grenzenlos. Von der Story kann man das nicht unbedingt behaupten: Sie wird eher beiläufig erzählt, zeichnet sich nicht gerade durch Originalität aus und handelt im Grunde von einem geheimnisvollen Meteorit, dem so genannten Verdammnisstein, der die Monster aggressiver macht. Weltbewegend ist die Geschichte wirklich nicht, aber sie führt immerhin als roter Faden durch die Spielwelt - das gab es bei Animal Crossing nicht!

Wenn ihr euch nicht gerade an der Story entlang hangelt, dann könnt ihr frei durch die Spielwelt Reveria ziehen und verschiedene Aufträge ausführen - das wird häufig der Fall sein. Dabei teilen sich auch die Aufträge in drei Kategorien. Die Story-relevanten Quests erhaltet ihr von eurem Lehrmeister, für die Erfüllung gibt es Erfahrungspunkte, die euch im Spiel voran bringen. Wonne-Aufträge erhaltet ihr von Flatterling, einem kleinen Schmetterling, der sich früh im Spiel bei euch einnistet. Er verlangt von euch häufig, einen bestimmten Ort aufzusuchen, wofür es dann Wonne-Punkte gibt - habt ihr genug Wonne gesammelt, könnt ihr diese gegen ein lebensversüßendes Privileg eintauschen, etwa die Möglichkeit, ein Haustier zu halten, auf einem Pferd zu reiten oder in eurem Zimmer Musik zu hören. Als drittes gibt es schließlich die Aufträge der Bewohner, die von euch häufig verlangen, dies und jenes zu beschaffen, als Belohnung winken Geld und seltene Items.

Fantasy Life - Screenshot 4
Home Sweet Home: Mein kleines Häuschen in meiner Wahlheimat, der Wüstenstadt Al Maajik, ist komplett mit Swimming Pool und Plastikpalme

Wer sich ausschliesslich auf die Story konzentriert, der ist mit Fantasy Life nicht allzu lange beschäftigt, der hat aber auch den Sinn des Spiels nicht ganz verstanden. Es tut nicht weh, zwischendurch mal auf freie Erkundungstour zu gehen, ein paar Nebenaufträge zu erfüllen, sein Zimmer neu einzurichten oder bei Sonnenuntergang über die Grasebene zu galoppieren - das alles macht ein phantastisches Leben aus!

Entwickelt wurde Fantasy Life, wie gesagt, von Level-5, den kreativen Köpfen hinter Professor Layton, Inazuma Eleven, Yo-Kai Watch und Ni no Kuni. Co-Entwickler waren die Jungs von Brownie Brown, die schon einmal mit Level-5 zusammen arbeiteten: Für Professor Layton und der Ruf des Phantoms entwickelten sie das Bonus-Rollenspiel Layton's London Life, das leider in der westlichen Version entfernt wurde. Ebenfalls Rollenspiel-Erfahrung sammelten sie mit Mother 3 für den Gameboy Advance, inzwischen haben sie sich aber zu 1-UP Studio umbenannt und arbeiteten unter diesem Namen an Super Mario 3D World und Captain Toad mit.

Fantasy Life - Screenshot 5
Auf zu neuen Abenteuern: Wer den Origin Island-DLC kauft, darf nach Abschluss der Hauptstory auch noch die Ursprungsinsel erkunden

In Japan erschien Fantasy Life, wie bereits erwähnt, Ende Dezember 2012. Ein gutes halbes Jahr später, am 25. Juli 2013, folgte ein Re-Release unter dem Titel Fantasy Life Link!, der einen Online-Modus, eine Screenshot-Funktion und eine Handvoll neuer Quest hinzufügte. Unsere westliche Veröffentlichung entspricht von Anfang an beinahe dem japanischen Fantasy Life Link!, mit einer Ausnahme: Der Origin Island-DLC muss noch separat nachgekauft werden. Dieser kann aber ohnehin erst gespielt werden, wenn euer Charakter den höchsten Level erreicht hat - somit richtet sich der DLC also an Spieler, die bereits alles gesehen haben und immer noch mehr wollen, und die geben dann auch gern ein bisschen Geld für den zusätzlichen Spielspaß aus, so Nintendos Rechnung.

Doch auch im Hauptspiel lässt sich ein beschauliches Phantasie-Leben leben. Von einigen Anime-Zwischensequenzen abgesehen, ist die Grafik zwar nicht überragend, aber doch ansehnlich. Die Musik hingegen lässt sich durchaus hören, stammt sie doch von Nobuo Uematsu, den man vor allem für seine Melodien zu Final Fantasy kennt. In Fantasy Life kann man wirklich die Zeit vergessen, und das gleich zwölf Mal!


Yo-Kai Watch

Hinweis: Dieses Preview ist veraltet! Ein aktuelleres Review findet ihr jetzt auf einer eigenständigen Unterseite.

Yo-Kai Watch ist ein sehr geistreicher Anime - und das ist wörtlich zu nehmen, denn es wimmelt in der Serie von Geistern aller Art! Trotzdem ist die Serie weniger gruselig als lustig, immerhin richtet sie sich auch eher an Kinder. Aber beginnen wir am Anfang!

Ursprünglich war Yo-Kai Watch nämlich ein Nintendo 3DS-Spiel. Produziert wurde es von niemand geringerem als Level-5. Das Spiel erschien in Japan am 11. Juli 2013 und wird von westlichen Medien oft als eine Pokémon-Kopie bezeichnet - was sicherlich nicht sooo falsch ist, wenn man einen groben Blick auf das Spielprinzip wirft: Ihr zieht durch Stadt und Umgebung, begegnet herum streifenden Geistern und bekämpft sie mit den Geistern, die bereits eure Freunde sind. Seid ihr siegreich, stehen die Chancen gut, dass sich der neue Geist ebenfalls eurer Truppe anschliesst - ein Spielprinzip, das geradezu dazu einlädt, auch nach dem Abspann weiter zu zocken und alle Geister aufzuspüren! Für Deutschland ist das Spiel für Anfang 2016 angekündigt, hat aber noch keinen festen Termin. In Japan dagegen ist am 10. Juli 2014 bereits Yo-Kai Watch 2 herausgekommen (wieder für den Nintendo 3DS und das meistverkaufte Videospiel 2014 in Japan), und 2016 folgt sogar schon der dritte Teil.

Yo-Kai Watch - Screenshot 1 Yo-Kai Watch - Screenshot 2
Auf Geisterjagd auf dem Nintendo 3DS: Yo-Kai Watch ist der nächste Erfolg von Level-5 Kampf den Geistern: Im typischen RPG-Stil vertreiben wir Dismarelda aus dem trauten Heim

Der dazugehörige Anime startete am 8. Januar 2014 auf TX Network und läuft bislang noch. Regie führt Shinji Ushiro, die Animationen fertigt das Studio OLM an - diese gaben 1995 mit Wedding Peach ihren Einstand und sind bei Fans von Videospiel-Verfilmungen auch für Pokémon Origins, Professor Layton und die ewige Diva oder Pac-Man und die Geister-Abenteuer bekannt. In die USA wurde der Yo-Kai Watch-Anime bereits lizenziert und startete am 5. Oktober 2015 auf dem amerikanischen Disney XD, so dass auch der Weg nach Europa kürzer geworden ist.

Die Hauptrolle spielt der 11-jährige Keita Amano, der in der japanischen Kleinstadt Sakura New Town lebt. Während eines Käfersammel-Wettbewerbs mit seinen Freunden stößt Keita unter einem Baum auf einen geheimnisvollen Kapselautomaten. Als er eine Münze einwirft, entspringt dem Automat der Geist Whisper, der besonders dämlich grinst und es sich ab sofort zur Aufgabe macht, Keita in die Welt der Geister einzuführen. Zu diesem Zweck schenkt er Keita die namensgebende Geisteruhr - sie wird wie eine Armbanduhr am Handgelenk getragen, zeigt aber nicht die Zeit an, sondern macht stattdessen Geister sichtbar. Von nun an liegt es an Keita und Whisper, die Geister aufzuspüren, die sich in der ganzen Stadt tummeln, ihre Probleme zu erkennen und zu lösen und sich im Idealfall am Ende mit dem Geist anzufreunden.

Yo-Kai Watch - Screenshot 3 Yo-Kai Watch - Screenshot 4
Geisterstunde am hellichten Tag: Beim Käfersammeln begegnet Keita dem ewig grinsenden Geist Whisper Publikumsliebling: Der Katzengeist Jibanyan maunzte sich schnell ins Herz der japanischen Zuschauer

Dabei gibt es nur einen sehr dünnen roten Faden, im Prinzip kann man die Episoden in beliebiger Reihenfolge schauen. Jede Folge erzählt eine abgeschlossene Geschichte und führt einen neuen Geist ein, wobei einige Geister hinterher bei Keita bleiben. Ein besonderer japanischer Publikumsliebling wurde dabei der Katzengeist Jibanyan, der alle seine neun Leben lassen musste, als er immer wieder überfahren wurde. Bereits in der zweiten Folge freundet er sich nicht nur mit Keita und Whisper, sondern auch mit den japanischen Zuschauern an. Später wird übrigens bekannt, dass Jibanyan ein Fan der Katzenmusikgruppe NyaKB48 ist - eine erkennbare Anspielung auf die Idol-Band AKB48, die westliche Zuschauer für Sugar Rush aus Ralph reicht's kennen.

Dass es zusätzlich auch noch Mangas zu Yo-Kai Watch gibt, muss wohl nicht extra erwähnt werden. Gleich zwei Serien laufen in Japan - eine Version für Jungs in Coro Coro Comics, die bereits im Dezember 2012 als Preview startete, und eine Mädchen-Variante, die seit Dezember 2013 im Ciao-Magazin läuft. Bei dem Erfolg, den das Franchise derzeit in Japan erlebt, dürfen wir also wahrlich gespannt darauf sein, wenn Anfang 2016 endlich auch Europa "begeistert" wird.


Bildnachweis: Alle Screenshots in diesem Artikel sind selbst erstellt. Das Copyright liegt bei den Rechteinhabern der jeweiligen Filme, Serien und Spiele.
Dark Cloud, Fantasy Life, Inazuma Eleven, Ni no Kuni, Professor Layton, The Snack World, Yo-Kai Watch: © Level-5, Professor Layton und die ewige Diva: © P.A. Works, OLM Team Kamei, Professor Layton VS. Phoenix Wright: © Level-5, Capcom, Yo-Kai Watch (Anime): © OLM, Level-5


Letzte Änderung: 15.04.2017 • ImpressumDatenschutzNach oben